US-Präsident Donald Trump und Melania Trump steigen die Treppe der Air Force One hinab | Bildquelle: AFP

Vor Treffen von Trump und Putin Gemischte Gefühle in Helsinki

Stand: 15.07.2018 22:26 Uhr

Am Abend vor seinem Treffen mit Russlands Staatschef Putin ist US-Präsident Trump in Helsinki eingetroffen. Mehrere tausend Menschen gingen dort auf die Straße - mit unterschiedlichen Zielen.

Von Sabine Stöhr, ARD-Studio Moskau, zzt. Helsinki

Rund 1500 Menschen sollen nach offiziellen Angaben bei der größten Demonstration in Helsinki mitgelaufen sein. Die Menschenrechtsorganisation "Helsinki Calling" und Amnesty International hatten sie organisiert. Die Demonstrantinnen und Demonstranten prangerten Verstöße gegen die Menschenrechte und die Pressefreiheit an - vor allem in den USA und Russland.

Auch die 33-jährige Finnin Vera hält die Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin für eine Gefahr für die internationale Sicherheit. "Wir sollten international beunruhigt sein, was sie der Welt zufügen - was die Menschenrechte betrifft, Frieden und der Sicherheit und auch das Klima. Das sind zwei Menschen, die wir nicht mehr sehen möchten." Der 27-jährige Otto aus Helsinki demonstriert, "um zu zeigen, dass wir gegen die Politik sind, die Trump und Putin repräsentieren und sie nicht gut heißen".

Demonstranten halten in Helsinki ein Schild hoch. | Bildquelle: AFP
galerie

Proteste in Helsinki richten sich sowohl gegen US-Präsident Donald Trump...

Demonstranten halten ein Schild mit einem stark geschminkten Putin hoch. | Bildquelle: AFP
galerie

... als auch gegen Russlands Staatschef Wladimir Putin.

Bis zu 1500 Journalisten erwartet

An dem heißen Sommertag gab es noch mehr als zehn weitere Demonstrationen im Zentrum der finnischen Hauptstadt - auch eine der Rechtspopulisten "Wahre Finnen", die sich für Trump stark machten. Alle Proteste und Veranstaltungen verliefen friedlich. Sicherheitsbeamte aus dem ganzen Land sind in die Hauptstadt gekommen, um das Treffen insgesamt abzusichern.

Die Polizei erwartet bis zu 1500 Journalisten zu dem Medienereignis. Die Einwohner von Helsinki sehen ihm mit gemischten Gefühlen entgegen. Ein älterer Mann meint, dass Finnland nun seine Rolle als Mittler zwischen Ost und West unter Beweis stellen könne. "Ich freue mich, weil beide mit ihrer jeweiligen Rhetorik einem schon Angst machen können, und es gut ist, dass sie jetzt endlich die Chance bekommen, miteinander zu reden."  

Proteste gegen Trump-Putin-Gipfel in Helsinki
tagesschau 20:00 Uhr, 15.07.2018, Christian Stichler, ARD Stockholm

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Medien bringen Zitate gegen Putin und Trump

Die größte finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat wendet sich vor dem Treffen nicht nur an die Finnen: Auf Bildschirmen und an Bushaltestellen hat sie Zeitungszitate auch auf Russisch platziert. Zum Beispiel: "Putin treibt die Demokratie immer weiter in die Enge". Gegen US-Präsident Trump schießt sie mit Sätzen wie: "Trump nennt die Medien 'Feinde des Volkes'".

Das Treffen der Präsidenten wird das wohl nicht beeinflussen. Der Bürgermeister von Helsinki, Jan Vapaavuori, versucht, auf alles vorbereitet zu sein: "Wenn etwas in dieser Welt unvorhersehbar ist, dann ist es das Ergebnis von diesem Gipfeltreffen."

Trump bereits in Helsinki

Trump ist am Abend bereits in Helsinki eingetroffen. Vladimir Putin und der US-Präsident wollen sich gegen Mittag im finnischen Präsidentenpalast zusammensetzen. Das Gipfeltreffen ist das erste zwischen den Präsidenten der USA und Russland. Bisher haben sich die beiden nur zweimal kurz gesehen und mehrmals telefoniert.

Und es gibt viel zu besprechen: von der internationalen Sicherheit über die Konflikte in Syrien und der Ukraine hin zu den stark angespannten Beziehungen zwischen den USA und Russland. Allerdings wird das Treffen überschattet von der Anklage der US-Justiz gegen zwölf russische Geheimdienstler. Sie sollen sich während der amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2016 in Computer der Demokraten gehackt und damit die Wahlen beeinflusst haben. Der Kreml weist die Vorwürfe zurück.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. Juli 2018 um 20:00 Uhr.

Darstellung: