Domain mit neuer Bedeutung: Google erkennt Palästina an

Ein User zeigt auf dem Monitor auf die Worte

Alte Domain mit neuer Bedeutung

Google erkennt Palästina an

Mit einer simplen Umbenennung mischt sich der Internet-Konzern Google in die Weltpolitik ein. Die Länder-Domain "ps" steht auf der Google-Website künftig nicht mehr für "palästinensiches Autonomiegebiet", sondern für "Palästina". Israel gefällt das gar nicht.

Von Wolfgang Stuflesser, ARD-Hörfunkstudio Los Angeles

Auf google.de ist der Fall klar: Da steht rechts neben dem Google-Logo, grau und nicht besonders groß, das Wort "Deutschland". Auf google.ps, da heißt es seit dem 1. Mai aber nicht mehr "Palästinensische Autonomiegebiete", sondern "Palästina" - jeweils auf Englisch.

Kleine Änderung, große Diskussion: Zwischen den Palästinensern und ihren israelischen Nachbarn gibt es nämlich seit Jahrzehnten Streit, ob das Gebiet, in dem die Palästinenser leben, als Staat Palästina anerkannt werden soll. Israel weigert sich, die Regierung sagt, es sei nicht klar, wie die Grenzen verlaufen.

Suchmaschine Google erkennt Palästina an
W. Stuflesser, ARD Los Angeles
04.05.2013 10:47 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Warum macht die Firma Politik?

Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums kritisierte die Umbenennung: Google sei keine "diplomatische Körperschaft". Es stelle sich die Frage, warum sich die Firma auf internationale Politik einlasse, und das auf eine kontroverse Art.

Kein Wunder, dass die palästinensische Autonomiebehörde Googles Entscheidung dagegen begrüßt. Und Google selbst?

Da hieß es, man stütze sich bei der Vergabe der Ländernamen auf verschiedene Quellen. In diesem Fall sei man dem Hinweis etlicher internationaler Organisationen gefolgt, darunter die Internationale Organisation für Normen (ISO) sowie die Internet-Verwaltungsorganisation ICANN. Sie vergibt zum Beispiel bestimmte Adressen im Internet.

Googles Entscheidung hat Gewicht

Google ist mächtig. Die Suchmaschine hat weltweit den mit Abstand größten Marktanteil. Wer bei Google nicht auftaucht, findet im Internet kaum statt. Und wie Google einen Staat oder eine Region nennt, das hat Gewicht. Da ist es relativ egal, dass die Mehrheit aller Google-Nutzer die Seite google.ps vermutlich nie im Leben zu sehen bekommt.

Es geht ums Prinzip und einen uralten Streit. Und der wird im Jahr 2013 eben online genau so geführt wie im Gazastreifen oder im Westjordanland.

Stand: 04.05.2013 12:41 Uhr

Darstellung: