Grenzübergang Rafah | Bildquelle: AFP

Gazastreifen Hamas übergibt Grenzkontrolle

Stand: 01.11.2017 09:24 Uhr

Die Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas setzen ihr kürzlich vereinbartes Versöhnungsabkommen um. Die Hamas übergab die Kontrolle der wichtigsten Grenzübergänge des Gazastreifens an die Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Abbas.

Die bisher im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas hat mit der Übergabe der Grenzverwaltung an die Palästinenserbehörde von Palästinenserpräsident Machmud Abbas begonnen. In einer feierlichen Zeremonie übergab sie die Kontrolle am Rafah-Übergang nach Ägypten.

Auch an zwei weiteren Übergängen rückten die bisherigen Mitarbeiter der Hamas ab und überließen die Aufgaben dem Personal der palästinensischen Autonomiebehörde. "Von nun an ist die palästinensische Einheitsregierung komplett zuständig für die Grenzübergänge des Gazastreifens", sagte Hischam Odwan von der Grenzbehörde.

Grenzübergang Rafah | Bildquelle: AFP
galerie

Der Grenzübergang Rafah bildet die Verbindung zwischen dem Gazastreifen und Ägypten.

Abbas-Regierung soll ab Dezember Gazastreifen verwalten

Die Übergabe der Grenzkontrolle ist ein Ergebnis des Versöhnungsabkommens, das die beiden größten Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas am 12. Oktober in Kairo vereinbart hatten. Ziel ist eine einheitliche Herrschaft im Gazastreifen und im Westjordanland. Die bisher nur das Westjordanland kontrollierende palästinensische Regierung von Abbas soll bis zum 1. Dezember auch den Gazastreifen vollständig verwalten. Die Palästinenser hoffen danach auch auf eine dauerhafte Öffnung des Grenzübergangs Rafah nach Ägypten.

Die Hamas hatte 2006 bei Parlamentswahlen gesiegt und ein Jahr später gewaltsam die alleinige Kontrolle des Gazastreifens übernommen. Israel, EU und USA stufen die Hamas als Terrororganisation ein. Seit mehr als einem Jahrzehnt gab es de facto zwei getrennte Regierungen und keine neuen Parlaments- oder Präsidentschaftswahlen in den Palästinensergebieten mehr.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. November 2017 um 09:48 Uhr.

Darstellung: