Galaxie GN-z11 | Bildquelle: AP

Älteste Galaxie aufgespürt? Entdeckt in der Kinderstube des Alls

Stand: 03.03.2016 20:59 Uhr

13,4 Milliarden Lichtjahre - so weit entfernt von der Erde soll die Galaxie GN-z11 sein. Das jedenfalls behauptet ein Forscherteam und es ist überzeugt: Die Galaxie entstand nur wenige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall. Doch andere Forscher haben Zweifel an der Messmethode.

Ein internationales Team von Astronomen will mit einer neuen Methode die bisher am weitesten entfernte Galaxie entdeckt haben. GN-z11 stamme aus der Kinderstube des Universums, etwa 400 Millionen Jahre nach dem Urknall, berichten sie im "Astrophysical Journal".

Die Galaxie sei 13,4 Milliarden Lichtjahre entfernt. Das sei weiter, als man mit heutiger Technologie bisher für nachweisbar gehalten habe. Entdeckt worden sei die Galaxie mit Hilfe des Weltraumteleskops "Hubble".

Neue Messmethode

Die Autoren Pascal Oesch, Gabriel Brammer und Garth Illingworth wendeten allerdings eine andere als die bisher etablierte Methode bei der Analyse von Lichtwellen an: Standard ist der Einsatz eines Markers und die präzise Ausmessung des Spektrums durch Teleskope auf der Erde.

Die US-Astronomen konzentrierten sich nun auf einen hellen, längeren Streifen des Lichtwellenspektrums und setzten dabei ein schlichteres Werkzeug ein, erklärte Illingworth. Oesch erklärte, sein Team habe sicher gestellt, dass die Messungen so sauber und genau wie möglich gewesen seien.

Galaxie GN-z11 | Bildquelle: AP
galerie

Diese Galaxie ist sehr, sehr weit entfernt. GN-z11 erinnert von fern an einen kleinen Bären.

Sind die Ergebnisse eindeutig?

Andere Astronomen wie Richard Ellis von European Southern Observatory, der die bis dahin weiteste Galaxie entdeckt hatte - sie soll 580 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden sein-, reagierten skeptisch. Die von Oesch benutzten Signaturen seien schwerer zu interpretieren und könnten sich mit denen anderer Galaxien überlappen.

Oesch erklärte, sein Team und er seien von ihrem Fund selbst überrascht worden. Noch näher an den Urknall könne man nur mit neuer Technologie kommen. Erst wenn das nächste NASA-Teleskop im Weltraum stationiert worden sei, vermutlich 2019, werde man weiter sehen.

US-Forscher haben möglicherweise bisher älteste Galaxie entdeckt
J. Bösche, ARD Washington
04.03.2016 09:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: