Saif al-Islam Libyen

Amnestie in Libyen Gaddafi-Sohn aus Haft entlassen

Stand: 11.06.2017 04:01 Uhr

Der Sohn des getöteten libyschen Ex-Diktators Gaddafi ist offenbar in den Genuss einer Generalamnestie gekommen und nach fünf Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen worden. 2015 war er wegen Kriegsverbrechen zum Tode verurteilt worden.

Der Sohn des getöteten libyschen Ex-Diktators, Muammar al Gaddafi, ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Saif al Islam sei nach mehr als fünf Jahren Haft freigelassen worden, teilte nach libyschen Medienberichten eine Miliz mit, die das Gefängnis bewacht. "Er ist ab jetzt frei und hat die Stadt verlassen", hieß es in der Erklärung.

Al Islams Freilassung erfolgte demnach auf der Grundlage eines Amnestie-Gesetzes, welches das Parlament im Osten des Landes erlassen hatte. Im ölreichen Libyen konkurrieren seit dem Sturz von Machthaber Gaddafi 2011 zahlreiche Milizen, Clans und konkurrierende Regierungen um die Macht. Die bewaffneten Gruppen in Sintan, wo der Gaddafi-Sohn inhaftiert war, lehnen die von der internationalen Gemeinschaft anerkannte, in der Hauptstadt Tripolis ansässige Einheitsregierung ab.

Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshof

Gaddafis Sohn war im Jahr 2011 von Kämpfern gefangen genommen worden. 2015 wurde er in einem von den Vereinten Nationen und von Menschenrechtsorganisationen kritisierten Verfahren in Libyen zum Tode verurteilt. Die Richter hatten ihn schuldig gesprochen, friedliche Proteste während der Revolution von 2011 unterdrückt und Kriegsverbrechen begangen zu haben.

Bereits 2011 hatte zudem der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag gegen al Islam einen Haftbefehl wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausgestellt. Seine Auslieferung forderte der IStGH jedoch bislang vergeblich.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. Juni 2017 um 13:15 Uhr.

Darstellung: