Das Familienfoto der G7. | Bildquelle: REUTERS

G7-Gipfel in Kanada Das gelähmte Treffen der Weltenlenker

Stand: 09.06.2018 05:31 Uhr

Das Ringen um einen gemeinsamen Abschlusstext auf dem G7-Treffen geht weiter. Noch immer liegen die USA und die anderen Teilnehmernationen vor allem in Handelsfragen weit auseinander. Das lähmt den Gipfel.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington, z.Zt. Québec

"Ich denke, es wird eine Abschlusserklärung geben", sagt US-Präsident Donald Trump nach einem Treffen mit Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau. Die ganze Nacht hindurch versuchen die Unterhändler der G7-Staaten offenbar einen gemeinsamen Text zu formulieren

Von der französischen Delegation beim Gipfel hieß es zumindest, die USA und Europa wollten neue Gespräche über die Handelspolitik aufnehmen. Nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Macron schlug Trump insgesamt versöhnliche Töne an: "Du zeigst viel Mut, du machst es richtig. Es ist nicht leicht, aber du machst es richtig. Frankreich ist ein wundervolles Land und ihr habt einen besonderen Präsidenten. Vielen Dank", so der US-Präsident.

G7-Gipfel in Kanada: Keine Annäherung im Handelsstreit
tagesschau 17:00 Uhr, 09.06.2018, Stefan Niemann, ARD Washington zzt. Quebec

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Jeder zeigt seine Zahlen

Er sehe auf allen Seiten Bereitschaft zu einer Einigung, sagte Trump. Bei den Arbeitstreffen des ersten Tages wurde aber vor allem deutlich, wie weit die Verbündeten davon entfernt sind - vor allem in Handelsfragen.

Sechs Staaten präsentierten ihre Zahlen und Trump präsentierte seine. Er habe sich nicht bewegt, heißt es. Im Kern ist es so, dass Trump Wirtschaft für ein Null-Summen-Spiel hält. Das Handelsbilanzdefizit der USA begreift er als offene Rechnung der anderen Staaten bei den Vereinigten Staaten.

Das sehen Kanada, Japan und die Europäer anders. Und diese Differenzen müsse man aushalten, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich habe schon bei anderer Gelegenheit gesagt, Meinungsverschiedenheiten einfach zu zukleistern, ist auch nicht gut.  Deshalb würde ich sagen, ist es ehrlicher, die Meinungsverschiedenheiten zu benennen und an ihrer Behebung mitzuarbeiten, statt jetzt so zu tun, als wenn alles in Ordnung wäre", so die Kanzlerin weiter.

Merkel, Trump, Trudeau und Macron beim G7-Treffen in Kanada | Bildquelle: REUTERS
galerie

Merkel, Trump, Trudeau und Macron beim G7-Gipfel.

Streitpunkt Russland

Der Gipfel der G7 hatte zudem mit einem weiteren Querschuss aus Washington begonnen. Trump verlangte, Russland wieder in die Runde aufzunehmen. Und Italiens neuer Ministerpräsident Conte twitterte, er unterstütze eine Rückkehr des russischen Präsidenten Putin in den Kreis der wichtigen Industrienationen.

Im Gespräch mit seinen europäischen Kollegen war davon offenbar keine Rede mehr: "Beim Treffen der Europäer hat auch das Thema Russland eine Rolle gespielt", so Merkel. "Hier sind wir uns einig, dass eine Rückkehr Russlands zum G7 Format nicht erfolgen kann, so lange nicht substanzielle Fortschritte im Blick auf die Probleme mit der Ukraine erreicht worden sind. Das war die gemeinsame Position."

G7-Gipfel: Gemeinsam in die Ungewissheit
tagesschau 20:00 Uhr, 08.06.2018, Jan Philipp Burgard, ARD Washington zzt. Quebec

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

In vielen Fragen weitgehende Einigkeit

Der Streit der Verbündeten überdeckt die eigentlichen Ziele dieses Gipfels. Die Staaten wollen sieben Verpflichtungen unterzeichnen. Und sind sich dabei offenbar weitgehend einig. So soll ein gemeinsames Abwehrsystem es ermöglichen, deutlich schneller dem Verdacht von Wahlmanipulation und ausländischem Einfluss auf die Demokratien nachzugehen.

Es geht auch um den künftigen Einsatz künstlicher Intelligenz, die Finanzierung von Entwicklungsprojekten, den Kampf gegen Übergriffe auf Frau und Mädchen. Themen der Erklärungen sind außerdem die Gleichstellung und der Schutz der Ozeane. All diese Themen haben Bedeutung weit über die Nationen der G7 hinaus.

Die Frage für den zweiten Tag ist, ob der interne Streit der Staats- und Regierungschefs beim Treffen in Kanada die andere Arbeit lähmt.

Europäer und Amerikaner ringen um Abschluss des Gipfels
Torsten Teichmann, ARD Washington
09.06.2018 06:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 08. Juni 2018 um 23:15 Uhr.

Darstellung: