Ein verschneites Auto wird angeschoben. | Bildquelle: AFP

Schneechaos in Frankreich "Lasst das Auto in der Garage!"

Stand: 07.02.2018 11:43 Uhr

Bloß nicht das eigene Auto benutzen - das raten Behörden in Frankreich den Bürgern. Schnee und Eis haben teilweise den Verkehr lahmgelegt. Der Eiffelturm in Paris bleibt vorerst geschlossen.

Schnee und Eis behindern weiterhin den Berufsverkehr in Frankreich. Besonders stark betroffen ist der Großraum Paris. Dort fielen nach Angaben des Wetterdienstes Météo France seit gestern Abend bis zu 15 Zentimeter Schnee - sehr viel für Pariser Verhältnisse.

Am Morgen stauten sich Autos auf den Straßen und Autobahnen im Umland der Metropole. Einige Strecken mussten gesperrt werden. Aus Nordfrankreich werden teilweise bis zu 20 Zentimeter Neuschnee seit gestern gemeldet.

Die Behörden riefen die Bürger auf, möglichst auf ihr Auto zu verzichten. In Paris und im Norden des Landes seien weitere Schneefälle zu erwarten, teilte das Innenministerium in der Nacht mit. Der Wetteralarm gilt für insgesamt 27 Verwaltungsbezirke.

Polizisten helfen Autofahrern während eines heftigen Wintereinbruchs im Großraum Paris. | Bildquelle: AFP
galerie

Polizisten helfen Autofahrern während eines heftigen Wintereinbruchs im Großraum Paris.

Viel Arbeit für die Einsatzkräfte

In mehreren Regionen im Norden Frankreichs würden heute auch keine Schulbusse fahren, kündigten die Behörden an. Einige Schulen blieben nach Medienberichten geschlossen. Polizei und Räumdienste seien im Dauereinsatz, teilte das französische Innenministerium mit.

Bereits am Dienstag war wegen starker Schneefälle der Verkehr zusammengebrochen. Im Großraum Paris stauten sich Autos auf einer Länge von mehr als 740 Kilometer. Weil auch der öffentliche Busverkehr weitgehend zum Erliegen kam, gingen viele Pendler zu Fuß.

Passanten laufen im verschneiten Paris an einer Station der Metro vorbei. | Bildquelle: AFP
galerie

Paris verschneit: Wegen der Verkehrsprobleme sind viele Menschen auf die U-Bahn umgestiegen - oder einfach gelaufen.

Tausende Pendler gestrandet

Südwestlich von Paris steckten nach Polizeiangaben in der Nacht bis zu 2.000 Menschen mit ihren Autos fest. Hunderte Menschen verbrachten die Nacht in Pariser Bahnhöfen, weil zeitweise keine Züge mehr fuhren. Die Hochgeschwindigkeitszüge TGV mussten ihr Tempo drosseln. Das Wahrzeichen der Stadt, der Eiffelturm, wurde vorsorglich für Besucher geschlossen. Wann er wieder geöffnet werden kann, ist noch nicht klar.

Auch der Flugverkehr war betroffen: An den internationalen Pariser Flughäfen Orly und Charles de Gaulle kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Von der Pariser U-Bahn wurden dagegen keine größeren Störungen gemeldet.

Schneechaos in und um Paris
Barbara Kostolnik, ARD Paris
07.02.2018 11:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 07. Februar 2018 um 10:00 Uhr.

Darstellung: