Sieben Kandidaten der Sozialisten | Bildquelle: AP

Vorwahl in Frankreich Sozialisten stimmen über Kandidaten ab

Stand: 22.01.2017 10:52 Uhr

Die Wahl des Spitzenkandidaten von Frankreichs Sozialisten hat begonnen: Heute stimmen die Linken darüber ab, welcher der sieben Kandidaten bei der Präsidentenwahl antreten soll. Nächste Woche erfolgt dann die Stichwahl der beiden Gewinner.

Von Barbara Kostolnik, ARD-Studio Paris

Eine der entscheidenden Fragen lautet: Wie hoch wird die Wahlbeteiligung ausfallen? Nach fünf Jahren sozialistischer Regierung mit einem außerordentlich unbeliebtem Präsidenten François Hollande sind viele ehemalige Wähler der Linken in einer Art Lethargie versunken.

Die Organisatoren hoffen dennoch, dass sich die Menschen aufraffen und einen der sieben Kandidaten wählen. Die besten Chancen hat der ehemalige Premierminister Manuel Valls, auch wenn ihm Benoît Hamon, der ehemalige Bildungsminister und Arnaud Montebourg, ehemaliger Wirtschaftsminister, dicht auf den Fersen sind.

Präsidentschaftskandidat der französischen Sozialisten wird in Vorwahl bestimmt
tagesschau 17:15 Uhr, 22.01.2017, Mathias Werth, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Stichwahl ist nächste Woche

Während Valls weiter reformieren will, vertreten die beiden anderen stramm-linke Positionen: Hamon steht für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Montebourg will bis zu 40 Milliarden Euro investieren, um Arbeitsplätze zu schaffen.

Die zwei Bestplatzierten im ersten Wahlgang müssen sich nächste Woche einer Stichwahl stellen. Danach steht fest, wen Sozialisten und ihre Verbündeten in die Präsidentschaftswahl schicken.

Geringe Chancen für Sozialisten bei finaler Wahl

Dort erwarten den Kandidaten dann François Fillon von den Konservativen, Marie LePen von der extremen Rechten, aber vor allem auch zwei weitere Kandidaten aus dem linken Spektrum: Jean-Luc Mélenchon und Emmanuel Macron.

Der ehemalige Wirtschaftsminister Macron hat mit seiner Bewegung "En marche!", die weder links noch rechts angesiedelt sein will, bereits viele Menschen in seinen Bann gezogen. Im direkten Vergleich schneidet Macron auch besser ab als jedweder Kandidat der Sozialisten, sei es nun Valls, Hamon oder Montebourg.

Präsidentschaftsvorwahl der französischen Sozialisten
B. Kostolnik, ARD Paris
22.01.2017 10:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Januar 2017 um 13:15 Uhr.

Korrespondentin

Barbara Kostolnik Logo WDR

Barbara Kostolnik, WDR

Darstellung: