Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve | Bildquelle: AFP

Festnahmen in Frankreich Polizei durchkreuzt Anschlagspläne

Stand: 21.11.2016 13:08 Uhr

Mit Festnahmen haben französische Behörden nach eigenen Angaben einen Terroranschlag in Straßburg verhindert. Der Geheimdienst habe eine Aktion vereitelt, die "seit langer Zeit ins Auge gefasst worden war", erklärte Innenminister Cazeneuve.

Die französische Polizei hat einen geplanten Terroranschlag in Straßburg verhindert. Das teilte Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve mit. Sieben Verdächtige seien in der Stadt im Elsass und in der südfranzösischen Metropole Marseille festgenommen worden.

Die Festnahmen seien in der Nacht zu Sonntag erfolgt. Die Verdächtigen seien zwischen 29 und 37 Jahre alt und stammten aus Frankreich, Marokko und Afghanistan. Der Inlandsgeheimdienst habe damit eine terroristische Aktion vereiteln können, die "seit langer Zeit auf unserem Boden ins Auge gefasst worden war", so Cazeneuve. Über das genaue Ziel des geplanten Anschlags sagte der Innenminister nichts.

In Straßburg beginnt am Freitag der berühmte Weihnachtsmarkt, der jährlich rund zwei Millionen Besucher anzieht. Im Dezember 2000 hatte eine algerische Gruppe einen Sprengstoffanschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt geplant, was aber verhindert werden konnte.

Terrorverdächtige in Frankreich festgenommen
B. Kostolnik, ARD Paris
21.11.2016 14:32 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. November 2016 um 16:00 Uhr.

Darstellung: