Französische Luftangriffe auf Rakka | Bildquelle: AFP

Französischer UN-Resolutionsentwurf Kampf gegen den IS: Bitte macht mit!

Stand: 20.11.2015 07:55 Uhr

35 IS-Ziele hat Frankreich nach eigenen Angaben seit den Pariser Anschlägen zerstört. Nun hofft die Regierung auf stärkere internationale Unterstützung - und legt dem UN-Sicherheitsrat einen entsprechenden Resolutionsentwurf vor.

Frankreich fordert nach den Anschlägen von Paris die internationale Gemeinschaft in einem UN-Resolutionsentwurf auf, sich dem Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) anzuschließen. Die Länder, die dazu in der Lage seien, sollten alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um gegen den IS auf dem von ihm kontrollierten Territorium in Syrien und im Irak vorzugehen, heißt es in dem Dokument.

Vorkehrungen gegen Anschläge sollten verdoppelt und koordiniert werden. Zudem müsse mehr gegen den Zustrom von Ausländern nach Syrien und in den Irak unternommen werden, die dort an der Seite des IS kämpfen wollten.

Hollande will Luftangriffe verstärken

Zuvor hatte Präsident François Hollande angekündigt, die Luftschläge gegen IS-Stellungen in Syrien und dem Irak auszuweiten. Die entsprechenden Anweisungen habe der Staatschef bei einer Sitzung des Sicherheitskabinetts gegeben, teilte der Élysée-Palast am Abend mit.

Nach den Terroranschlägen vom vergangenen Freitag hatte Paris die Luftangriffe in Syrien bereits verstärkt. Nach Angaben eines Armeesprechers wurden seitdem bei drei Angriffen 35 Ziele zerstört. Am Mittwoch war Frankreichs Flugzeugträger Charles de Gaulle ins östliche Mittelmeer aufgebrochen, um in den Kampf gegen den IS einzugreifen.

Darstellung: