Ein völlig überfülltes Boot kommt vor der Insel Lesbos an. | Bildquelle: AFP

Flucht übers Mittelmeer Rekordzahl im Oktober

Stand: 01.12.2015 17:35 Uhr

Die Zahl der Flüchtlinge, die übers Mittelmeer nach Europa kommen, hat im Oktober einen neuen Höchststand erreicht. Nach Angaben des UNHCR waren es im vergangenen Monat 220.000 Asylsuchende, mehr als im ganzen Jahr 2014 zusammen.

Immer mehr Menschen versuchen, übers Mittelmeer nach Europa zu kommen. Im Oktober waren es so viele wie im ganzen Jahr 2014 zusammen, so das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR. "Dies ist die höchste Zahl, die in einem Monat erreicht wurde," so UNHCR Sprecher Adrian Edwards.

Die Helfer sind aufgrund dieser Situation im Dauereinsatz und kommen an die Grenzen des Machbaren. Die griechische Küstenwache rettete von Freitag bis heute morgen 1431 Menschen aus der Ägäis. Die Retter liefen vor Lesbos, Samos, Farmakonisi, Kalymnos, Kalolimnos, Symi und Rhodos zu 39 Einsätzen aus.

Karte: Griechenland
galerie

Die griechischen Inseln unweit der türkischen Grenze sind das Ziel der Flüchtlinge.

Riskante Flucht

In der vergangenen Woche waren bei der Flucht immer wieder Schleuserboote in der rauen See gekentert, mehr als 70 Flüchtlinge ertranken, viele von ihnen Kinder. Zuletzt waren gestern Abend die Leichen von vier Männern vor der Insel Farmakonisi aus dem Wasser geborgen worden, weitere vier Flüchtlinge konnten lebend gerettet werden, sieben werden noch vermisst.

Flüchtlingsboot am Meeresgrund | Bildquelle: AP
galerie

Dieses Boot mit 30 Flüchtlingen an Bord ist vor der Küste von Samos gesunken. 11 Menschen starben.

Auf der griechischen Insel Lesbos fehlt inzwischen der Platz, um die Menschen zu bestatten. Der Bürgermeister will versuchen, Genehmigungs-Verfahren zu beschleunigen, damit ein Feld neben dem Hauptfriedhof für Beisetzungen benutzt werden kann.

Darstellung: