Die grischische Küstenwache mit toten Flüchtlingen auf Samos | Bildquelle: AP

Flüchtlinge in Griechenland 25 Tote bei Unglück in der Ägäis

Stand: 28.01.2016 12:57 Uhr

Neues Flüchtlingsdrama in der Ägäis: Mindestens 25 Menschen kamen ums Leben, als ihr Boot vor einer griechischen Insel kenterte. Unter den Opfern seien zehn Kinder, teilte die Küstenwache mit. Mehrere Menschen werden noch vermisst.

Das Unglück spielte sich vor der griechischen Insel Samos ab: Das Boot war offenbar auf dem Weg zu der Insel. Mindestens 25 Menschen sollen ertrunken sein. Mindestens zehn Kinder seien unter den Opfern, so die Behörden. An der Bergung der Toten und der Suche nach noch immer mehreren Vermissten beteiligten sich Boote der Grenzagentur Frontex, Fischerboote, ein Hubschrauber sowie die griechische und die türkische Küstenwache.

Trotz des Winterwetters begeben sich immer noch jede Woche Tausende Menschen auf die Überfahrt. Erst gestern waren mehrere Flüchtlinge beim Untergang ihres Bootes vor der Insel Kos ums Leben gekommen.

Die EU-Kommission warf in einem Bericht der griechischen Regierung vor, ihrer Pflicht zum Schutz der EU-Außengrenzen nicht nachgekommen zu sein. Nach UN-Angaben kamen seit Beginn des Jahres mehr als 46.000 Flüchtlinge nach Griechenland, 200 Menschen starben auf dem Weg.

Ein gestrandetes Boot am Strand von Kokkari | Bildquelle: AP
galerie

Mehr als 20 Menschen kamen ums Leben, als ihr Boot vor einer griechischen Insel kenterte.

Darstellung: