Zerstörungen nach Zyklon über den Fidschi-Inseln | Bildquelle: REUTERS

Schwere Schäden auf den Fidschi-Inseln Mindestens fünf Tote durch Zyklon "Winston"

Stand: 21.02.2016 08:56 Uhr

Der Zyklon "Winston" hat Leid über die Fidschi-Inseln gebracht: Laut Medienberichten starben mindestens fünf Menschen in dem schweren Unwetter. Zahlreiche Häuser sind zerstört, die Stromversorgung ist unterbrochen.

Auf den Fidschi-Inseln sind durch den mächtigen Zyklon "Winston" Medienberichten zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Opferzahl habe der Direktor der Behörde für Katastrophenschutz, Akapusi Tuifagalele, bestätigt, berichtete das Nachrichtenportal "Fijilive".

Das Dorf Kade auf der Insel Koro traf es den Angaben zufolge am schlimmsten: Sämtliche Häuser sollen dort zerstört sein, einschließlich der Kirche und der Schule. Im ganzen Land fiel der Strom mehr als 24 Stunden lang aus. Auch der Betrieb auf dem internationalen Flughafen wurde zeitweise eingestellt.

Zerstörungen nach Zyklon über den Fidschi-Inseln | Bildquelle: AFP
galerie

Viele Gebäude sind zerstört, der Strom ist unterbrochen: Zyklon "Winston" sorgte für Zerstörungen auf den Fidschi-Inseln.

Schwerste jemals gemessene Sturm

Es war der schwerste Zyklon, der auf den Fidschi-Inseln je gemessen wurde: Der Sturm der höchsten Kategorie 5 war mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von mehr als 300 Kilometern in der Stunde über den Inselstaat im Südpazifik gezogen. Die Regierung erklärte das ganze Land mit mehr als 300 Inseln zum Katastrophengebiet und verhängte eine Ausgangssperre bis Montag. Das Militär aktivierte alle Soldaten für Hilfseinsätze.

Die Fidschi-Inseln liegen 3000 Kilometer östlich von Australien und 2000 Kilometer nördlich von Neuseeland. Etwa 900.000 Menschen leben dort - für sie richtete die Regierung rund 750 Notunterkünfte ein. Tourismus ist eine der Haupteinnahmequellen des Inselstaates. Die meisten Besucher kommen aus Australien und Neuseeland.

Vor knapp einem Jahr hatte Zyklon "Pam" 1000 Kilometer weiter westlich auf Vanuatu verheerende Verwüstungen angerichtet. Die Unwettersaison im Südpazifik dauert von November bis April. "Winston" gehört zu den sieben stärksten Zyklonen in der Region seit mehr als 30 Jahren.

Fünf Tote durch Zyklon "Winston"
U. Schmidt, ARD Singapur
21.02.2016 09:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. Februar 2016 um 09:15 Uhr.

Darstellung: