Ein vom Feuer zerstörtes Lagerhaus in Oakland, Kalifornien | Bildquelle: AP

Brand in Kalifornien Neun Tote nach Feuer auf Party

Stand: 04.12.2016 08:36 Uhr

Bei einem Feuer während einer Party in Kalifornien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 25 weitere würden nach dem Brand in einem Lagerhaus noch vermisst, so US-Medien. Das Gebäude wurde offenbar illegal genutzt.

Bei einem Brand auf einer Rave-Party in Kalifornien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Polizei und Feuerwehr rechnen mit weiteren Opfern. Mehrere Menschen werden noch vermisst. Einige konnten inzwischen lebend gefunden werden. Wie die örtlichen Behörden mitteilten, klärte sich der Verbleib von rund zwei Dutzend Vermissten nach dem Unglück auf, allerdings fehlte noch immer von mindestens zwei Dutzend weiteren Menschen jede Spur. Daher gingen die Behörden noch immer von bis zu 40 Toten bei der Tragödie aus.

"Wir müssen das Gebäude noch gründlicher absuchen", zitierte die "East Bay Times" die Einsatzleiterin Teresa Deloach-Reed. "Wir wissen nicht, wie viele Opfer es womöglich noch gibt." In dem Gebäude sei es schwer gewesen, vor den Flammen zu fliehen. Der einzige Weg aus dem zweiten Stock sei eine Holztreppe gewesen. Die Arbeit der Rettungskräfte gestaltet sich allerdings schwierig, denn das Gebäude droht einzustürzen.

Brennende Lagerhalle in Oakland | Bildquelle: dpa
galerie

Bei einem Brand in einer Lagerhalle wurden viele Menschen getötet.

50 bis 100 Partygäste

Bilder zeigten eine dichte Rauchwolke über dem Gebäude. Offenbar brach der Brand kurz vor Mitternacht aus zunächst ungeklärter Ursache aus. Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Das Dach stürzte ein, woraufhin auch die zweite Etage in Teilen einbrach. Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Feuer in den frühen Morgenstunden unter Kontrolle gebracht, hieß es weiter.

Berichten zufolge befanden sich zwischen 50 und 100 Menschen auf der Party. Die Behörden richteten eine Anlaufstelle für Angehörige ein. Nur wenige Menschen seien nach dem Brand in Krankenhäuser eingeliefert worden. "Es scheint so, als ob die Menschen es entweder nach draußen geschafft haben oder gar nicht", sagte Polizeisprecher Ray Kelly. Ein Feuerwehrmann sagte, das Innere des Gebäudes habe einem Labyrinth geglichen.

Gebäude illegal genutzt?

Nach Aussage einer Sprecherin der Planungsbehörde von Oakland sei vor drei Wochen eine Untersuchung eingeleitet worden, ob Menschen unerlaubterweise in dem Gebäude wohnten. Die letzte Nutzungsgenehmigung sei für ein Warenhaus erteilt worden. Nachbarn hätten den Behörden aber gemeldet, dass sich auf dem Gelände zu viel Müll ansammele. Die Ermittlung führte noch zu keinem Ergebnis.

Laut der Zeitung "East Bay Times" lebten rund 50 Menschen in dem Gebäude. Dort hatte eine Gruppe von Künstlern Ateliers, aber auch Wohnungen eingerichtet, es gab auch Veranstaltungsräume. Eine Party in dem Gebäude hätte einer Zulassung bedurft, sagte die Sprecherin der Planungsbehörde. Eine solche habe es jedoch nicht gegeben. Zudem gäbe es keine Anzeichen dafür, dass das Lagerhaus über eine Sprinkleranlage oder Rauchmelder verfügte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 03. Dezember 2016 um 19:00 Uhr

Darstellung: