Protestierende Flüchtlinge vor der deutschen Botschaft in Athen  | Bildquelle: dpa

Syrer protestieren in Athen Endlich zur Familie nach Deutschland

Stand: 02.08.2017 16:19 Uhr

In Griechenland gestrandete syrische Flüchtlinge haben vor der deutschen Botschaft in Athen eine Weiterreise zu Verwandten in der Bundesrepublik gefordert. Griechische Medien hatten von angeblichen Plänen berichtet, Familienzusammenführungen zu verlangsamen.

Von Michael Lehmann, ARD-Studio Istanbul, zzt. Athen

Mehrere Hundert meist syrische Flüchtlinge haben mit einem Protestzug vom Parlament in Athen bis zur deutschen Botschaft für eine schnelle Familienzusammenführung in Deutschland demonstriert. Auch Kinder riefen immer wieder laut, dass sie ihre Weiterreise nach Deutschland fordern. Auf Schildern trugen sie Schriftzüge auf Deutsch wie "Mama sofort" oder Forderungen auf Englisch und Arabisch, die deutsche Regierung und die Europäische Union sollten für eine rasche Weiterreise nach Deutschland sorgen.

alt Syrische Flüchtlingsfamilie im griechischen Lager Ritsona | Bildquelle: AP

Flüchtlinge in Griechenland

Etwa 60.000 Flüchtlinge und Migranten - die meisten von ihnen Syrer, Afghanen und Iraker - sitzen in Griechenland seit über einem Jahr fest, seitdem die Balkanroute geschlossen wurde - und damit der Weg, über den viele nach Westen gelangen wollten. In diesem Jahr sind bislang fast 11.000 Menschen über die Türkei nach Griechenland gekommen. 2016 waren es 173.000, vor zwei Jahren fast eine Million. Die meisten Neuankömmlinge in diesem Jahr sind nach UN-Angaben Frauen und Kinder. In den Jahren zuvor waren es vorwiegend Männer, die sich von ihren Familien als erstes auf den Weg machten.
Quelle: dpa

Viele der Teilnehmer warten nach eigenen Angaben seit vielen Monaten, manche seit knapp zwei Jahren darauf, zum Rest ihrer Familie weiterreisen zu dürfen. Norha, eine junge Frau aus Syrien, hat in Athen bereits so gut Deutsch gelernt, dass sie die Gründe für ihren Frust auch auf Deutsch erklären möchte: "Mein Vater und mein Bruder sind in Deutschland. Und ich bin hier in Griechenland mit meinen beiden Schwestern und meiner Mutter. Es ist hier sehr schwer für uns zu leben. Es ist ganz unfair, dass wir hier bleiben sollen, ohne unserer Familien."

Polizei riegelte Umgebung ab

Durch den Protestzug, der von zahlreichen Kamerateams und Fotografen begleitet wurde, kam es in der Athener Innenstadt Mittag zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei riegelte das Gebäude der deutschen Botschaft mit Polizeibussen und Einsatzkräften ab.

Protestierende Flüchtlinge vor der deutschen Botschaft in Athen | Bildquelle: dpa
galerie

Auf Plakaten forderten Männer, Frauen und Kinder eine schnellere Familienzusammenführung.

Der Protest wurde vor dem Botschaftsgebäude lauter, einige Flüchtlingskinder kletterten auf Bäume und richteten ihre Protestplakate auf die Fenster der Botschaft. Es kam zu keinen Zwischenfällen.

Falsche Gerüchte über Verzögerungen

Die Zahl der Genehmigungen für eine Weiterreise aus Griechenland nach Deutschland war in den vergangenen Monaten deutlich zurückgegangen. Meldungen, wonach es eine Absprache zwischen dem griechischen Migrationsministerium und dem deutschen Innenministerium gibt, um vor der Bundestagswahl die Zahl der neu nach Deutschland kommenden Flüchtlinge stärker zu begrenzen, werden von griechischer und deutscher Seite zurückgewiesen.

 

Flüchtlinge demonstrieren in Athen für schnelle Familienzusammenführung
Michael Lehmann, SWR, zzt. Athen
02.08.2017 15:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. August 2017 um 13:52 Uhr.

Darstellung: