Karte: Pakistan mit Indien und Afghanistan mit Faisabad

Erschütterung der Stärke 7,5 in Afghanistan Tote bei Beben am Hindukusch

Stand: 26.10.2015 12:16 Uhr

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,5 hat Afghanistan, Pakistan und Indien erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag in Nordostafghanistan. Die Erschütterungen waren bis ins indische Neu-Delhi zu spüren. Mindestens 29 Menschen kamen ums Leben, Dutzende weitere wurden verletzt.

Afghanistan ist von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Das Geoforschungszentrum in Potsdam registrierte eine Stärke von 7,5. Das Zentrum soll in 200 Kilometern Tiefe gelegen haben. Die US-Erdbebenwarte gab die Stärke des Bebens zunächst mit 7,7, dann aber ebenfalls mit 7,5 an.

Ihren Angaben zufolge lag das Zentrum des Bebens rund 70 Kilometer südlich der Stadt Faisabad im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Bislang kamen mindestens zwölf Menschen ums Leben, erklärte die pakistanische Polizei. Auf afghanischer Seite wurden 17 Todesopfer gemeldet, darunter zwölf Schulkinder. Dutzende weitere wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Krankenhäusern in beiden Ländern behandelt.

Beben bis Kabul zu spüren

Der Erdstoß war im 250 Kilometer entfernten Kabul sowie in Islamabad in Pakistan und in der nepalesische Hauptstadt Kathmandu zu spüren. Hunderte Menschen flüchteten aus den Häusern ins Freie. Auch die ARD-Korrespondenten im indischen Neu-Delhi verließen aus Sicherheitsgründen das Gebäude, wie Sandra Petersmann per Twitter mitteilte.

Sandra Petersmann @PetersmannS
#ARD out in the streets after #earthquake felt in #Delhi, also felt in Kabul and Islamabad https://t.co/CcDNAHjXC5

Die Region ist ein Erdbebenschwerpunkt, da dort die indische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander treffen. Erst vor wenigen Monaten hatte ein schweres Beben den Himalaya-Staat Nepal erschüttert und Zehntausende Todesopfer gefordert. Das Land kämpft noch heute mit den Folgen des Unglücks.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. Oktober 2015 um 13:15 Uhr.

Darstellung: