Hochwasser in Calderdale, West Yorkshire, England | Bildquelle: AP

Schwere Regenfälle in Großbritannien Höchste Alarmstufe wegen Hochwasser

Stand: 27.12.2015 10:50 Uhr

Alarmstufe rot im Norden Englands und in Schottland: Mehrere Städte sind überflutet. Hunderte Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. In einigen Regionen fiel der Strom aus. Der Nationale Wetterdienst rief die höchste Warnstufe für 30 Regionen aus.

Überflutete Häuser, versunkene Autos, Boote auf den Straßen - viele Einwohner Nordenglands haben auch den zweiten Weihnachtsfeiertag gegen immense Wassermassen gekämpft. Und das Hochwasser geht immer noch nicht zurück. Die britische Umweltbehörde löste nach heftigen Regenfällen in insgesamt 30 Regionen "Alarmstufe rot" aus, bei der Lebensgefahr besteht.

Überschwemmungen nach Unwetter in Nordengland
tagesschau 15:35 Uhr, 27.12.2015, Julie Kurz, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

An manchen Orten sind die Deiche bereits gebrochen. Wassermassen ergießen sich über die Straßen. In Lancashire, 350 Kilometer nordwestlich von London, wurden Hunderte Einwohner aus ihren Häusern geholt und in Sicherheit gebracht, weil nach sintflutartigem Regen die Hochwasserbarrieren überspült waren. Soldaten verstärken Deiche mit Sandsäcken. Schwere Lkw bringen zusätzliche Ausrüstung. In anderen gefährdeten Regionen wurde Bewohnern empfohlen, sich an höher gelegene Orte zu begeben.

Hochwasser an der Hebden Bridge in West Yorkshire | Bildquelle: AP
galerie

Hüfthohes Wasser auf den Straßen an der Hebden Bridge in West Yorkshire

Regenmengen eines ganzen Monats

Der für Hochwasser zuständige Minister Rory Stewart sagte, die betroffenen englischen Regionen würden von einer noch nie dagewesenen Niederschlagsmenge getroffen. Die Prognosen warnten nun davor, dass örtlich an einem einzigen Tag die Regenmenge eines ganzen Monats fallen könnte. Insgesamt gelten derzeit 335 Hochwasserwarnungen für Gebiete in England, Schottland und Wales.

Hochwasser in der Stadt Whalley in der nordenglischen Region Lancashire | Bildquelle: AP
galerie

Rettung vor dem Hochwasser in der Stadt Whalley in der nordenglischen Region Lancashire.

BBC News (UK) @BBCNews
More than 8,000 homes without power & hundreds evacuated as #flooding misery continues https://t.co/bliHQPJig1 https://t.co/CdbcUoDFwm
Darstellung: