Protest gegen Trump | Bildquelle: AFP

"Presidents' Day" Erneut protestieren Tausende gegen Trump

Stand: 21.02.2017 02:20 Uhr

Neue Proteste gegen Trump: Am nationalen Feiertag zu Ehren der Präsidenten sind in den USA Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Wegen einer Straßenblockade wurden in Portland mehrere Menschen festgenommen.

Eigentlich sollen am dritten Montag im Februar, dem "Presidents' Day", in den USA die Präsidenten geehrt werden - doch Tausende Bürger entschieden sich in diesem Jahr anders. Einen Monat nach der Einführung von Präsident Donald Trump zogen sie unter anderem in New York und Chicago erneut durch die Straßen, um gegen das neue Staatsoberhaupt und seine Politik zu demonstrieren. "Not My President's Day" war auf vielen Schildern zu lesen.

Bei Protesten wird in Portland ein Demonstrant festgenommen. | Bildquelle: AP
galerie

In Portland nimmt die Polizei mehrere Demonstranten nach einer Straßenblockade fest.

Weniger Demonstranten als im Januar

Auch in der Hauptstadt Washington und in Atlanta gingen Regierungsgegner auf die Straßen. Die Teilnehmerzahl war jedoch nicht so hoch wie im Januar am Tag nach Trumps Amtseinführung, als über das ganze Land verteilt Millionen Menschen demonstriert hatten.

Größtenteils waren die Proteste friedlich, nur in Portland, im Bundesstaat Oregon, kam es zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Regierungsgegnern. Mehrere Menschen wurden festgenommen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 21. Februar 2017 um 05:30 Uhr.

Darstellung: