Syrien, Damaskus: Unterstützer der syrischen Regierung skandieren gegen US-Präsident Trump, nachdem die USA, Frankreich und Großbritannien mit Militärschlägen gegen Syrien begonnen haben. | Bildquelle: dpa

Nach dem Syrien-Angriff Damaskus feiert "erfolgreiche Abwehr"

Stand: 14.04.2018 14:27 Uhr

Nach dem Angriff auf Syrien feiern die Menschen auf den Straßen in Damaskus - die angebliche "erfolgreiche Abwehr der Aggression westlicher Staaten".

Von Jürgen Stryjak, ARD-Studio Kairo

Am Vormittag versammelten sich Menschen auf den Straßen von Damaskus, um mit Autokorsos und Gesängen das zu feiern, was die Medien des Landes die erfolgreiche Abwehr der Aggression westlicher Staaten nennen.

Der Student Hafez Ahmed hat die ganze Nacht nicht geschlafen und sagt: "Um ehrlich zu sein, wir waren draußen auf der Straße, um unsere Unterstützung für die Armee zu demonstrieren, vor allem für die Luftabwehr, die die Raketen runtergeholt hat. Seit vielen Jahren greifen sie uns an und verschwören sich gegen Syrien. Aber unser Land ist stark."

Unterstützer der syrischen Regierung schwenken eine syrische, eine russische und eine iranische Fahne während einer Demonstration in Syrien, Damaskus. | Bildquelle: dpa
galerie

Auf den Straßen von Damaskus wird mit Autokorsos und Gesängen die "erfolgreiche Abwehr der Aggression westlicher Staaten" gefeiert.

Im Video läuft der Präsident entspannt zur Arbeit

Viele Menschen schwenken Fahnen. Eine Frau mit einem Basecap in den Landesfarben ist erleichtert: "Natürlich hatten wir Angst. Aber gleichzeitig war uns auch klar, dass wir die Raketen abschießen würden."

Am Morgen verbreitete die Regierung ein Video, das zeigt, wie Bashar al-Assad zur Arbeit geht. Entspannt läuft der Präsident mit einer Aktentasche in der Hand durch einen Palast. Kurz zuvor hatten die Staatsmedien behauptet, nur eines von angeblich nur drei Angriffszielen in Syrien sei tatsächlich getroffen worden.

"Die meisten Raketen abgefangen"

Im Fernsehen erklärte ein Militärsprecher, einige der Raketen hätten ein Laborgebäude des Forschungszentrum Barseh nordöstlich von Damaskus getroffen, aber lediglich Sachschäden verursacht.

Die USA, Frankreich und Großbritannien sollen demnach insgesamt zirka 110 Raketen auf Ziele im Land abgefeuert haben. Die meisten, so der Sprecher, seien abgefangen worden. Bei Explosionen in der Provinz Homs hätten drei Zivilisten Verletzungen erlitten.

Golineh Attai, ARD Moskau, zu syrischen und russischen Reaktionen
tagesschau 17:00 Uhr, 14.04.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Vernichten, was von den Terrorgruppen übrig ist"

Die Angriffe würden, betonte der Militärsprecher, die syrische Armee und ihre Verbündeten nicht daran hindern können, auch weiterhin das zu "vernichten", was von den Terrorgruppen im Land noch übrig sei. Mit "Terrorgruppen" sind in der Regel alle bewaffneten Gruppierungen von Regimegegnern gemeint.

Damaskus feiert angebliche Abwehr der Angriffe als Erfolg
Jürgen Stryjak, ARD Kairo
14.04.2018 13:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

"Brennpunkt" zu Syrien

Zur Situation in Syrien sendet das Erste heute um 20.15 Uhr einen "Brennpunkt"

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. April 2018 um 15:00 Uhr.

Korrespondent

Jürgen Stryjak Logo SWR

Jürgen Stryjak, SWR

Darstellung: