Neue Aufnahmen von "Curiosity" NASA findet Wasserspuren auf dem Mars

Stand: 12.03.2013 20:46 Uhr

Dass der Mars nicht immer ein trockener und kalter Planet war, hatten Forscher schon länger vermutet. Doch die jüngsten Aufnahmen des Mars-Rovers "Curiosity" liefern nach Angaben der US-Weltraumbeörde NASA nun den Beweis, dass es auf dem Planeten einst Wasser gab.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Hörfunkstudio Washington

Die NASA-Forscher sind erneut begeistert von den Aufnahmen, die "Curiosity" zur Erde gefunkt hat. Klar erkennbar ist darauf ein ausgetrocknetes Flussbett, in dem runde und eckige Kieselsteine liegen. Für die Forscher ist dies der Beweis, dass es auf dem Mars in der Gegend des Gale-Kraters vor langer Zeit einen fließenden Strom gab - zu einer Zeit, als das Mars-Klima deutlich wärmer und feuchter als heute war.

Fluss von 40 Kilometer Länge

Aufgrund der Größe der Kieselsteine vermuten die Forscher, dass der Strom knöchel- bis hüfttief war. Dass die Kieselsteine vom Wind geformt wurden, sei ausgeschlossen. Aufnahmen aus größerer Entfernung zeigen, dass der Strom mindestens 40 Kilometer lang war.

Wo lange Zeit ein Strom floss, so die Forscher - könnte es auch organisches Leben gegeben haben. Danach soll der Mars-Rover in den kommenden Monaten forschen - am Rande des Gale-Kraters und am Mount Sharp, einem der größten Berge auf dem Mars.

"Curiosity" schickt neue Aufnahmen vom Mars
M. Ganslmeier, NDR Washington
28.09.2012 05:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: