Trauer um Jo Cox | Bildquelle: AP

Urteil in London Lebenslang für Cox' Mörder

Stand: 23.11.2016 15:11 Uhr

Das ganze Land war entsetzt, als die englische Abgeordnete Cox im Sommer kurz vor dem Brexit-Votum ermordet wurde. Schnell wurde klar: Der Täter ist ein Rechtsextremist. Jetzt ist er zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Von Stephanie Pieper, ARD-Studio London

Im Londoner Prozess um den Mord an der britischen Abgeordneten und Brexit-Gegnerin Jo Cox eine Woche vor dem EU-Referendum ist das Urteil gesprochen worden. Die Jury befand den Angeklagten Thomas Mair schuldig, die Labour-Politikerin am 16. Juni in ihrem nordenglischen Wahlkreis ermordet zu haben. Der heute 53-Jährige muss lebenslang ins Gefängnis.

Vor Gericht hatten Augenzeugen berichtet, wie Mair die Parlamentarierin vor ihrer Bürgerstunde attackierte. Er gab mehrere Schüsse auf Cox ab und stach auf sie ein. Mair rief bei dem Angriff laut Zeugenaussagen "Britain First" - "Britannien zuerst".

Der Richter sagte nun, der arbeitslose Gärtner habe für seine lange geplante Tat ein politisches Motiv gehabt, das mit der Nazi-Ideologie verknüpft sei. Cox hatte vor dem Brexit-Referendum leidenschaftlich für den Verbleib Großbritanniens in der EU gekämpft.

Angeklagte plädierte auf nicht schuldig

Nach den Schlussplädoyers der Anklage und der Verteidigung zogen sich die zwölf Geschworenen nur für gut eine Stunde zurück, um zu einem Urteil zu kommen. Der Richter verurteilte Mair nach dem Schuldspruch zu lebenslanger Haft. Dieser hatte auf nicht schuldig plädiert, machte während des Verfahrens jedoch keine Aussage und legte auch keine Beweise zu seiner Verteidigung vor. Das Verfahren war in London unter dem sogenannten Terrorismus-Protokoll geführt worden.

Cox starb noch am Tatort an ihren schweren Verletzungen. Sie wurde nur 41 Jahre alt und hinterließ einen Mann und zwei kleine Kinder, die heute im Gerichtssaal waren.

Der Mord nur eine Woche vor dem Volksentscheid hatte viele Menschen in Großbritannien erschüttert. Der Wahlkampf wurde danach vorübergehend ausgesetzt.

Londoner Gericht spricht Angeklagten schuldig
S. Pieper, ARD London
23.11.2016 15:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. November 2016 um 20:00 Uhr.

Korrespondentin

Stephanie Pieper Logo RBB

Stephanie Pieper, RBB

Darstellung: