Bill Cosby und Begleitung auf dem Weg ins Gericht | Bildquelle: AFP

Verdacht auf sexuellen Missbrauch Strafverfahren gegen Cosby beginnt

Stand: 06.06.2017 01:39 Uhr

Nach Dutzenden Vorwürfen wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe gegen Bill Cosby hat im US-Staat Pennsylvania der erste Strafprozess gegen den Komiker begonnen. Bei einer Verurteilung drohen ihm mehrere Jahre Gefängnis. Cosby will selbst nicht aussagen.

Von Sabrina Fritz, ARD-Studio Washington

Ein Fotomodell, Journalistinnen, eine Stewardess, eine Anwältin. Sie gingen in den letzten Jahren an die Öffentlichkeit im amerikanischen Fernsehen, in der Zeitschrift "The New Yorker". Die Frauen behaupteten, der ehemalige Fernsehstar habe sie unter Drogen gesetzt, begrabscht oder vergewaltigt.

Andrea Constand (Archivbild) | Bildquelle: REUTERS
galerie

Andrea Constand ist eine der Frauen, die Bill Cosby sexuellen Missbrauch vorwerfen.

Cosby gab die Drogen zu, behauptete aber, der Sex habe anschließend einvernehmlich stattgefunden - so auch mit Andrea Constand. Sie war der Basketballstar der Tempelton University. Cosby lud sie in sein Haus ein, dort habe er ihr blaue Pillen gegeben und sie dann sexuell missbraucht, sagte sie. Vor gut zehn Jahren einigten sich beide auf die Zahlung einer Geldsumme. Doch nachdem immer mehr Frauen an die Öffentlichkeit gingen, erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Cosby und Andrea Constand ist Hauptzeugin.

Schwierige Geschworenenauswahl

Schon die Auswahl der Jury war eine Herausforderung. Die Geschworenen durften von dem Fall nichts gehört haben und sich keine Meinung gebildet haben. Hunderte wurden getestet. Am Ende sind es jetzt zehn weiße und zwei schwarze Amerikaner, die ihr Urteil über den ehemaligen Comedystar fällen werden. Dem 79-Jährigen drohen zehn Jahre Gefängnis.

Karriere beendet

Doch egal wie das Urteil ausfallen wird, seine Karriere ist bereits beendet: Seine Universität hat die Zusammenarbeit beendet, NBC eine neue Serie gestrichen.

Die Unterhaltungslegende ist aus großer Höhe gefallen. Sein Erfolg und seine Auszeichnungen sind beispiellos. Er war der erste schwarze Amerikaner, der einen Emmy gewann, der höchste Fernsehpreis in den USA. Mit der "Bill Cosby Show" schrieb er Geschichte. Den Alltag einer wohlhabenden schwarzen Familie in New York sahen Millionen Zuschauer, auch in Deutschland. Die Fernsehfamilie hatte fünf Kinder, ebenso wie Cosby auch.

Er war Kunstsammler, großzügiger Spender und mehr als 50 Jahre mit derselben Frau verheiratet. Cosby sieht sich als Opfer von Frauen, die sein Geld wollen oder einer Öffentlichkeit, die rassistisch ist. Nach dem Prozess werde er wieder auf Tournee gehen, hat er angekündigt.

Cosby will nicht aussagen

Cosby, der inzwischen gebrechlich wirkt und mit Stock und Sonnenbrille auftritt, will nicht als Zeuge aussagen. Bei einem Interview vor ein paar Jahren wurde er auf die Fälle angesprochen. Die Antwort war Schweigen.

Über dieses Thema berichtete WDR 5 am 05. Juni 2017 zwischen 18:30 und 19:00 Uhr im "Echo des Tages".

Darstellung: