Mount Everest

Mit der Bahn von Lhasa nach Kathmandu Chinas kühner Himalaya-Plan

Stand: 14.08.2016 01:12 Uhr

Bequem und unkompliziert mit der Bahn von Tibet nach Nepal - was lange Zeit undenkbar war, könnte nun Wirklichkeit werden. Eine Verbindung findet sich bereits im chinesischen Streckenausbauplan für die Jahre 2016 bis 2020. Und die Pläne gehen noch weiter.

Von Sebastian Hesse, ARD-Studio Shanghai

Für viele Himalaya-Reisende würde ein Traum in Erfüllung gehen: Mit dem Zug von Kathmandu nach Lhasa in Tibet reisen können, bequem und unkompliziert von Nepal nach China. Was vor ein paar Jahren noch wegen der anhaltenden politischen Spannungen undenkbar war, wird in China jetzt offensiv diskutiert.

Konkrete Pläne

Das "China Tibetology Research Center" in Peking, die wichtigste staatliche Einrichtung für Tibet-Forschung, hat dieser Tage ein Diskussionsforum zu so einer Trans-Himalaya-Bahnstrecke abgehalten. Darin legten Experten recht konkrete Pläne für eine Verbindung zwischen Xigaze, einer Stadt auf dem tibetischen Plateau, und Gyirong, einem Ort an der Grenze zu Nepal, vor. Xigaze liegt auf 3800 Metern Höhe, Gyirong einen Kilometer niedriger auf 2800 Metern.

Eine Schnellstrecke wäre technisch nicht machbar, wohl aber eine Verbindung für Züge, die sich mit 100 Stundenkilometern fortbewegen. Zwischen Xigaze und Lhasa gibt es bereits eine Bahnverbindung. Gyirong per Schiene an Kathmandu anzubinden, wäre unproblematisch, sagen die Experten. Die geplante Verbindung findet sich bereits im chinesischen Streckenausbauplan für die Jahre 2016 bis 2020.

Und die Planspiele haben sogar noch eine kühnere Ebene: Lhasa ist bereits mit einem Hochgeschwindigkeitszug von Peking oder Shanghai aus erreichbar. Und Kathmandus Zugverbindung nach Delhi, oder in andere indische Metropolen, könnte theoretisch auch ausgebaut werden. Und so entsteht die Vision einer Zugverbindung zwischen China und Indien, die über Tibet führt.

Machbarkeitsstudie beantragt

Das würde auch zu Chinas Tibet-Politik passen: Es ist der erklärte Anspruch der Führung in Peking, der aus ihrer Sicht rückständigen Himalaya-Provinz Fortschritt und Anschluss an die Welt zu bringen. Wirtschaftlich und technisch sei die Trans-Himalaya-Strecke inzwischen machbar, sagen Chinas Experten. Zwei chinesische Unternehmen hätten bereits Interesse an dem Projekt bekundet. Darunter die "China Railway Construction Corporation", die bereits bei den nepalesischen Behörden die Genehmigung für eine Machbarkeitsstudie beantragt hat.

Die chinesische Führung scheint ihre Tibet-Politik zu lockern: Bereits im Juni letzten Jahres hatte sie eine neue Landverbindung für Pilger zum heiligen Berg Kailash eröffnet. Der Kailash in Tibet gilt sowohl Hindus, als auch Buddhisten als wichtige Wallfahrtsstätte. Es ist nunmehr wesentlich unkomplizierter für Pilger aus Indien, zu dem Heiligen Berg zu reisen.

China plant Himalaya-Bahnstrecke von Tibet nach Nepal
S. Hesse, ARD Shanghai
13.08.2016 23:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: