Wolkenkratzer in Shanghai im Smog | Bildquelle: REUTERS

Smog hüllt China in Nebel ein Behörden erlassen Fahrverbot

Stand: 25.12.2015 16:38 Uhr

China versinkt im Smog. 500 Flüge mussten gestrichen werden, in Peking erließen die Behörden ein Fahrverbot. 100 Millionen Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser nicht zu verlassen. Die Feinstaubbelastung war fast 25 mal höher als der von der WHO empfohlene Wert.

Pekings Straßen und Plätze wurden komplett vom Smog-Nebel eingehüllt. Nach Angaben der US-Botschaft wurde bereits am Morgen eine Feinstaubbelastung von 620 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt als Höchstgrenze 25 Mikrogramm. Pekings Werte lägen demnach um das 25-fache über den Vorgaben.

Im Internet kursierten Fotos, auf denen menschenleere Straßen zu sehen waren, über denen ein dicker weißer Smog-Nebel waberte. Die chinesischen Behörden hatten zuvor Fahrverbote erlassen, mehr als 500 Flüge mussten gestrichen werden. Der Smog über der Hauptstadt soll nach Angaben von Wetterexperten noch mindestens bis Samstag andauern.

Aber nicht nur die Hauptstadt Peking leidet unter dem Smog. Chinesischen Staatsmedien zufolge sind seit Donnerstag in den verschiedenen betroffenen Regionen der Volksrepublik mehr als 100 Millionen Menschen aufgefordert, ihre Häuser möglichst nicht zu verlassen.

Darstellung: