Eltern der verschleppten Mädchen in Chibok demonstrieren. | Bildquelle: REUTERS

Nigeria Boko Haram lässt 82 verschleppte Mädchen frei

Stand: 07.05.2017 04:38 Uhr

Die Terrormiliz Boko Haram hat offenbar mehr als 80 Mädchen freigelassen, die vor etwa drei Jahren von den Terroristen im nigerianischen Chibok entführt worden waren. Damals waren mehr als 200 Schülerinnen gekidnappt worden - der Fall hatte weltweit für Entsetzen gesorgt.

Die islamistische Terrormiliz Boko Haram hat nach Angaben der nigerianischen Regierung 82 Mädchen freigelassen, die vor gut drei Jahren aus einer Schule in Chibok im Norden Nigerias entführt worden waren. Das Büro von Präsident Muhammadu Buhari bestätigte in der Nacht auf Twitter entsprechende Medienberichte: "Nach langwierigen Verhandlungen haben unsere Sicherheitsdienste diese Mädchen zurückgeholt, im Austausch für einige von den Behörden festgehaltene Boko-Haram-Verdächtige", hieß es. Vermittelt worden seien die Verhandlungen vom Internationalen Roten Kreuz und der schweizerischen Regierung. Die freigelassenen Mädchen sollten heute in der Hauptstadt Abuja von Buhari empfangen werden, hieß es weiter.

Die Terroristen hatten im April 2014 mehr als 200 christliche Mädchen verschleppt. Viele wurden Berichten zufolge von Kämpfern der Terrormiliz missbraucht. Nach der jüngsten Freilassung, wird geschätzt, dass noch 113 Mädchen in der Gewalt von Boko Haram sind. Der Fall hatte international für Entsetzen gesorgt. Im Internet entwickelte sich rasch eine Solidaritätskampagne für die Freilassung der Mädchen. Viele Prominente, darunter die damalige US-First-Lady Michelle Obama, unterstützten die Kampagne "Bring Back Our Girls".

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. Mai 2017 um 04:53 Uhr.

Darstellung: