Sendungsbild

"Charlie Hebdo"-Kolumnist "In Diktaturen lacht niemand"

Stand: 07.01.2016 00:35 Uhr

Heute vor einem Jahr stürmten Islamisten in Paris die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" und töteten zwölf Menschen. Als einer der ersten war Patrick Pelloux am Anschlagsort. Er ist Notarzt - und Kolumnist der Zeitschrift. Mathias Werth hat mit ihm gesprochen.

Von Mathias Werth, ARD-Studio Paris

Ein Jahr nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo
tagesthemen 22:30 Uhr, 06.01.2016, Mathias Werth, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

1/36

Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" - und was danach geschah (09. und 10.01.2015)

Anschlag auf "Charlie Hebdo" in Paris

Die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" gilt in Frankreich als Symbol einer freien Presse, die mit bissigem Humor religiösen Fanatismus, Rassismus, Intoleranz und die Exzesse des Kapitalismus angreift. Die aktuelle Ausgabe nimmt das Buch "Unterwerfung" von Michel Houellebecq aufs Korn, das für Frankreich das Szenario eines muslimischen Präsidenten im Jahre 2022 entwirft. | Bildquelle: AFP

Darstellung: