Absperrband vor der Kirche in Charleston

Rassistischer Anschlag in den USA Attentäter von Charleston für schuldig erklärt

Stand: 15.12.2016 23:38 Uhr

Anderthalb Jahre nach dem Attentat auf eine Kirchengemeinde mit neun Toten ist der rassistisch motivierte Attentäter schuldig gesprochen worden. Die Jury eines Bundesgerichts in Charleston befand den 22-Jährigen in allen Anklagepunkten für schuldig. Ihm droht nun die Todesstrafe.

Der Attentäter von Charleston ist wegen des Anschlags in einer Kirche für schuldig erklärt worden. Die Geschworenen eines Bundesgerichts im US-Bundesstaat South Carolina erklärten den 22 Jahre alten Dylann Roof in allen 33 Anklagepunkten für schuldig. Das Strafmaß soll Anfang Januar verkündet werden, dem 22-Jährigen droht die Todesstrafe.

Roof hatte während einer Bibelstunde in der Kirche um sich geschossen und neun Menschen getötet. Er verfolgte die Urteilsverkündung ohne äußerliche Regung. Roof hatte gestanden, aus Rache für angebliche Verbrechen von Schwarzen an Weißen gehandelt zu haben.

Obama in Charleston
galerie

Obama bei einer Trauerfeier in Charleston

Es handelte sich um den schlimmsten rassistischen Gewaltakt in der jüngeren Geschichte der USA. Der Anschlag am 17. Juni 2015 traf die afroamerikanische Minderheit ins Mark. Für Barack Obama, den ersten schwarzen US-Präsidenten, war es einer der bittersten Momente seiner Amtszeit.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 15. Dezember 2016 um 00:00 Uhr.

Darstellung: