Soldaten tragen im Stadion von Chapecó Särge mit den Opfern eines Flugzeugabsturzes | Bildquelle: dpa

Nach Flugzeugabsturz Eine Stadt trauert in Grün

Stand: 03.12.2016 18:44 Uhr

In der brasilianischen Stadt Chapecó haben 100.000 Menschen Abschied von den Fußballern des Klubs Chapecoense genommen. Fast das gesamte Team war beim Absturz eines Flugzeugs in Kolumbien ums Leben gekommen. Die weltweite Solidarität ist groß.

In der brasilianischen Stadt Chapecó haben etwa 100.000 Menschen der Opfer des Flugzeugabsturzes in Kolumbien gedacht, bei dem auch nahezu das gesamte Team des Profi-Fußballklubs Chapecoense ums Leben gekommen war. Die Gedenkzeremonie fand bei strömendem Regen im Stadion des Klubs statt. Viele der 20.000 Menschen, die in der Arena Platz gefunden hatten, drängten sich unter Schirmen und mit Regenponchos eng zusammen und trösteten sich gegenseitig. Viele weinten, als Soldaten die Särge auf das Spielfeld trugen. Aber es gab auch "Chape, Chape"-Rufe.

Zuvor waren die Särge auf offenen Lastwagen durch die Straßen der Stadt vom Flughafen der Stadt zur Arena gebracht worden. Etwa 80.000 Menschen säumten die Straßen, um den Toten die letzte Ehre zu erweisen, und versammelten sich danach vor dem Stadion. Viele winkten mit weißen Tüchern.

Nach Flugzeugabsturz: Trauer im brasilianischem Chapecó
tagesschau 16:00 Uhr, 03.12.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

19 Spieler bei Absturz gestötet

Die Menschen trauerten um die 19 Spieler des Teams, um die Trainer, Betreuer und um die weiteren Insassen, die starben, als ihr Flugzeug - nach bisherigen Ermittlungsergebnissen wegen Treibstoffmangels - beim Landeanflug auf den Flughafen der kolumbianischen Stadt Medellín abstürzte. Von den 77 Menschen an Bord überlebten nur sechs das Unglück: drei Spieler, zwei Crewmitglieder und ein Journalist. Ihr Zustand ist inzwischen stabil.

Chapecoense hatte die Maschine der Fluggesellschaft La Mia gechartert, um zum Final-Hinspiel um den Südamerika-Cup gegen Atlético Nacional Medellín zu fliegen. Das Erreichen des Finales war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Menschen nehmen in strömendem Regen im Stadion von Chapecó Abschied von Opfern eines Flugzeugabsturzes | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die Hälfte der Stadtbevölkerung nahm in strömendem Regen Abschied von den Opfern des Flugzeugabsturzes.

Weltweite Solidarität

Chapecó, eine von europäischen Einwanderern geprägte Stadt im Bundesstaat Santa Catarina, steht seit dem Unglück unter Schock. Das Grün des Klubs ist überall die dominierende Farbe. Immer wieder werden im Fernsehen Jubelbilder aus der Kabine von Chapecoense gezeigt.

Nach Medienberichten hat der Verein, der bisher rund 5000 Mitglieder hatte, mehr als 13.000 neue Mitgliedsanträge bekommen. Zudem sind die grünen Trikots des Teams vielerorts ausverkauft. Aus aller Welt gibt es Hilfsangebote und Anteilnahme. Im Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes gibt es am Wochenende weltweit vor Fußballspielen eine Schweigeminute, die Mannschaften laufen mit Trauerflor auf.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Dezember 2016 um 16:00 Uhr.

Darstellung: