Ein Tornado der Bundeswehr auf dem türkischen Militärstützpunkt in Incirlik | Bildquelle: dpa

NATO-Stützpunkt in Türkei Letzte Soldaten verlassen Incirlik

Stand: 28.09.2017 01:41 Uhr

Eine "Mammutaufgabe", "einzigartig" in der Geschichte der Bundeswehr: Der Abzug der Truppe vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik ist beendet. 260 Soldaten, ein Tankflugzeug und "Tornado"-Aufklärungsflugzeuge wurden nach Jordanien verlegt.

Nach monatelangem Streit mit der Türkei hat die Bundeswehr den Truppenabzug vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik abgeschlossen. Die letzten deutschen Soldaten verließen die türkische Militärbasis, teilte die Bundeswehr mit.

Der Umzug nach Jordanien werde Anfang Oktober abgeschlossen sein. "Die Verlegung des deutschen Einsatzkontingentes war und ist eine Mammutaufgabe. Sie ist einzigartig in der Geschichte der Bundeswehr", sagte Kontingentführer Kleinheyer.

Kampf gegen IS von Jordanien aus

Vom jordanischen Stützpunkt Al-Asrak aus wollen die deutschen Soldaten dann ihre Aufklärungsflüge im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" wieder aufnehmen.

Der Bundestag hatte im Juni den Abzug der Bundeswehr vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik in Richtung Jordanien beschlossen. Grund war ein türkisches Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete bei den dort stationierten Soldaten. Insgesamt werden rund 260 Soldaten, ein Tankflugzeug und "Tornado"-Aufklärungsflugzeuge verlegt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. September 2017 um 04:55 Uhr.

Darstellung: