Italienische Polizisten | Bildquelle: dpa

Nach Brüsseler Anschlägen Weitere Festnahme - diesmal in Italien

Stand: 27.03.2016 00:29 Uhr

Im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen in Brüssel ist in Italien ein weiterer Unterstützer festgenommen worden. Der 40-jährige Algerier soll die gefälschten Pässe besorgt haben, die die Attentäter benutzten. Er wurde mit europäischem Haftbefehl gesucht.

Die italienische Polizei hat einen Algerier mit mutmaßlichen Verbindungen zu den Verantwortlichen der Terroranschläge von Brüssel und Paris festgenommen. Der Mann wurde mit europäischem Haftbefehl gesucht. Offenbar gehört er zu einer Bande von Passfälschern, die auch Dokumente produziert haben, die von den Attentätern der Anschläge in Brüssel am vergangenen Dienstag und in Paris im November genutzt wurden, teilte die italienische Polizei mit.

Verdächtiger besorgte gefälschte Pässe

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, der Mann sei bei einem gemeinsamen Einsatz von Antiterroreinheiten und einem Sondereinsatzkommando aus Rom in der Stadt Bellizzi gefasst worden. Der Ort liegt in der süditalienischen Region Salerno. Demnach soll Ouali in den kommenden Tagen an Belgien ausgeliefert werden.

Weiter berichteten italienische Medien, der Algerier sei ins Visier der Sicherheitsbehörden des Landes geraten, als seine Aufenthaltsgenehmigung geprüft worden sei. Der Name des Algeriers sei erstmals im Jahr 2015 bei Durchsuchungen in Brüssel aufgetaucht, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Foto von Laachraoui in Fälscherwerkstatt

Bei einer Razzia in einer Fälscherwerkstatt seien hunderte Digitalfotos gefunden worden, hieß es weiter. Darunter waren demnach Aufnahmen von drei Männern, welche die Attentate von Paris am 13. November geplant hatten. Auch ein Foto des Brüsseler Attentäters Najim Laachraoui wurde demnach entdeckt.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 26. März 2016 um 23:25 Uhr.

Darstellung: