Beamte der Spurensicherung durchsuchten am Mittwoch im Brüsseler Stadtteil Molenbeek das Haus des mutmaßlichen Attentäters vom Zentralbahnhof. | Bildquelle: dpa

Vereitelter Anschlag in Brüssel Behörden melden vier Festnahmen

Stand: 22.06.2017 11:56 Uhr

Nach dem fehlgeschlagenen Bombenanschlag auf den Brüsseler Zentralbahnhof haben die Behörden vier Personen festgenommen. Wie die belgische Bundesstaatsanwaltschaft mitteilte, wurden sie bei Razzien am Abend in Gewahrsam genommen - unter anderem im Stadtteil Molenbeek.

Bei Razzien im Großraum der belgischen Hauptstadt wurden nach Angaben der Bundesstaatsanwaltschaft vier Personen festgenommen, die in Verbindung mit dem fehlgeschlagenen Bombenanschlag auf den Brüsseler Zentralbahnhof stehen sollen.

Die Durchsuchungen in Brüssel gingen demnach auf eine richterliche Anordnung zurück und betrafen auch das Viertel Molenbeek, wo der mutmaßliche Täter wohnte. Weitere Details, etwa über sichergestellte Beweise oder die Identität der Festgenommenen, gab die Staatsanwaltschaft nicht preis. Die vier würden nun eingehend befragt.

Der 36-jährige Marokkaner hatte nach vorliegenden Erkenntnissen am Dienstagabend versucht, mit einem zur Bombe umgebauten Koffer einen Anschlag zu verüben. Der Sprengsatz detonierte jedoch nur teilweise, der Attentäter wurde von einem Soldaten erschossen. Es gab keine weiteren Verletzten.

Beamte der Spurensicherung durchsuchten am Mittwoch im Brüsseler Stadtteil Molenbeek das Haus des Mannes, der am Dienstageine Explosion im Zentralbahnhof der belgischen Hauptstadt verursacht hatte. | Bildquelle: dpa
galerie

Beamte der Spurensicherung durchsuchten am Mittwoch im Brüsseler Stadtteil Molenbeek das Haus des mutmaßlichen Attentäters.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatten Spezialkräfte das Haus des mutmaßlichen Angreifers durchsucht. Zunächst fanden sich keine Hinweise darauf, dass es Komplizen oder Hintermänner gab - durchaus aber darauf, dass der Mann mit dem sogenannten "Islamischen Staat" sympathisierte. Die Staatsanwaltschaft geht auch davon aus, dass der Mann den Sprengsatz bei sich zu Hause selbst zusammenbaute.

Problem-Stadtteil Molenbeek

Der Brüsseler Bezirk Molenbeek gilt als "Problem-Stadtteil". Dort hatten auch einige Mitglieder der Terrorzelle gelebt, die für die Anschläge von Paris und Brüssel mutmaßlich verantwortlich sind. Der in Haft sitzende Salah Abdeslam hatte hier nach den Paris-Attentaten vom November 2015 Unterschlupf gefunden.

Seit den Anschlägen auf dem Brüsseler Flughafen und einer U-Bahnstation der Hauptstadt vom 22. März 2016 gilt in Belgien eine hohe Alarmstufe. Selbstmordattentäter hatten damals 32 Menschen mit in den Tod gerissen.

Mit Informationen von Kai Küstner, ARD-Studio Brüssel

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 22. Juni 2017 um 12:05 Uhr.

Darstellung: