Messerattacke auf Soldaten in Brüssel | Bildquelle: dpa

Attacke auf Soldaten Angreifer in Brüssel niedergeschossen

Stand: 25.08.2017 23:14 Uhr

In Brüssel hat ein Mann zwei Soldaten mit einem Messer angegriffen. Der Angreifer wurde niedergeschossen und erlag später seinen Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft geht von einer Terrorattacke aus.

Im Zentrum der belgischen Hauptstadt Brüssel hat ein Mann zwei Soldaten angegriffen. Der Mann wurde niedergerschossen und erlag später seinen Verletzungen.

Der Zwischenfall ereignete sich kurz nach 20 Uhr auf dem Boulevard Émile-Jacqmain. Die beiden Soldaten wurden im Gesicht und an der Hand verletzt, sie seien aber nicht in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Die Lage sei unter Kontrolle. Polizeikräfte hätten einen größeren Sicherheitsbereich um den Tatort eingerichtet.

Soldaten schossen einen Angreifer in Brüssel nieder. | Bildquelle: AFP
galerie

Der Angreifer wurde schnell kampfunfähig gemacht.

CrisisCenter Belgium @CrisiscenterBE
Incident à #Bruxelles. Des militaires ont neutralisé un individu. Situation sous contrôle.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, sie gehe von einem terroristischem Angriff aus. Der Mann habe "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen, daraufhin hätten die Soldaten das Feuer auf ihn eröffnet.

Der 30-Jährige sei bislang nicht für terroristische Aktivitäten bekannt gewesen. Nach ersten Erkenntnissen besitze er nicht die belgische Staatsbürgerschaft.

Der Brüsseler Bürgermeister Philippe Close erklärte, es handele sich um den Angriff eines Einzelnen, der schnell ausgeschaltet worden sei.

In Belgien gilt derzeit die zweithöchste Terrorwarnstufe. Brüssel war im März 2016 Ziel schwerer islamistischer Anschläge. Damals hatten sich Selbstmordattentäter in der U-Bahn und am Flughafen in die Luft gesprengt und 32 Menschen getötet. Auf öffentlichen Plätzen und in der U-Bahn patrouilliert immer noch regelmäßig Militär.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 25. August 2017 um 21:45 Uhr.

Darstellung: