Bridgespiel in London | Bildquelle: AP

EuGH-Urteil Bridge - ein Kartenspiel, kein Sport

Stand: 26.10.2017 13:10 Uhr

Wer in Großbritannien Sportveranstaltungen organisiert, ist von der Mehrwertsteuer ausgenommen. Deshalb wollte auch die "English Bridge Union" das legendäre Kartenspiel als Sport anerkennen lassen. Doch die Finanzbehörden sagten "No". Nun musste der Europäische Gerichtshof entscheiden.

Von Karin Bensch, ARD-Studio Brüssel

Ist "Bridge Duplicate", eine Turnier-Variante des Kartenspiels Bridge, ein Sport oder nicht? Nein, steuerlich gesehen ist es kein Sport, urteilen die Richter des Europäischen Gerichtshofs. Es fehle die nicht unbedeutende körperliche Komponente, heißt es zur Begründung. Das Kartenspiel fällt nach Ansicht der Richter deshalb nicht unter die europäische Mehrwertsteuer-Richtlinie und kann aus diesem Grund auch nicht von der Mehrwertsteuer befreit werden.

Im konkreten Fall geht es um die "English Bridge Union", eine Organisation in England, die Wettkämpfe organisiert und dafür von jedem Spieler eine Teilnahmegebühr verlangt. Für diese Gebühr führt die Bridgevereinigung Mehrwertsteuer an die englischen Finanzbehörden ab. Die Organisation ist allerdings der Meinung, dass diese Steuer zurückerstattet werden müsse, weil "Bridge Duplicate" als ein Sport zu bewerten sei, für den auch die Mehrwertsteuerrichtlinie gelte. Die britischen Steuerbehörden lehnten das ab, weil es sich ihrer Ansicht nach nicht um einen Sport handelt. Der Fall ging in Großbritannien vor Gericht. Die Richter wollten nun von den europäischen Kollegen wissen, was gilt.

Bridge - eine kulturelle Dienstleistung?

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg gibt den Steuerbehörden Recht, nicht der Bridgevereinigung. Aber die Richter weisen darauf hin, dass es auf eine andere Weise eine Mehrwertsteuer-Befreiung geben könnte. Und zwar dann, wenn das Turnier-Kartenspiel als "kulturelle Dienstleistung" anerkannt wird. Das muss nun das zuständige Gericht in England prüfen und entscheiden.



EuGH-Urteil: Bridge-Turniervariante ist steuerlich gesehen kein Sport
Karin Bensch, ARD Brüssel
26.10.2017 13:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 26. Oktober 2017 um 14:55 Uhr.

Darstellung: