Loalwa Braz

Brasilien "Lambada"-Sängerin Braz Vieira ist tot

Stand: 19.01.2017 16:49 Uhr

Die Sängerin des Welthits "Lambada", Loalwa Braz Vieira, ist tot. Ihr Leichnam wurde laut Polizeiangaben in Saquerema in der Nähe von Rio de Janeiro entdeckt. Die Umstände deuten auf ein Verbrechen hin.

Von Ivo Marusczyk, ARD-Studio Buenos Aires

Sie war die Stimme des Sommerhits von 1989. Der Song "Lambada" hält sich bis heute als Ohrwurm. Das Lied der Band Kaoma löste eine regelrechte Lambada-Welle in den Tanzschulen aus. Allein in Deutschland wurde die Single zwei Millionen Mal verkauft. Unter dem portugiesischen Titel "Chorando se foi" war es die erfolgreichste brasilianische Single aller Zeiten.

Die Sängerin Loalwa Braz wurde jetzt tot aufgefunden. Die Umstände deuten auf ein Verbrechen hin. Die Leiche lag in einem ausgebrannten Auto in Saquarema, einem Badeort an der brasilianischen Sonnenküste, rund 100 Kilometer östlich von Rio de Janeiro. Braz hatte eine Villa ganz in der Nähe, dort wurden angeblich zwei Verdächtige gesehen.

Loalwa Braz wurde 63 Jahre alt. Sie lebte zuletzt in der Schweiz und Brasilien und konnte nie an den Lambada-Erfolg anknüpfen. Das Guinness-Buch führt sie trotzdem als eine der 20 meistgehörten Stimmen der Welt.

Loalwa Braz Vieira | Bildquelle: picture-alliance/ dpa
galerie

Loalwa Braz Vieira bei einem Auftritt im Jahr 1989. In diesem Jahr landete die Sängerin der französischen Gruppe Kaoma mit dem Song "Lambada" einen Welthit.

Über dieses Thema berichtete Brisant am 19. Januar 2017 um 17:15 Uhr.

Darstellung: