Haftanstalt Monte Cristo im brasilianischen Staat Roraima (Archivbild) | Bildquelle: REUTERS

Gefängnisaufstand in Brasilien Erneut viele Tote bei Revolte

Stand: 06.01.2017 20:51 Uhr

Bei einer neuen Häftlingsrevolte in Brasilien sind mindestens 33 Gefängnisinsassen getötet worden. Ort des Aufstandes war das größte Gefängnis im Bundesstaat Roraima. Inzwischen ist die Lage unter Kontrolle.

Fünf Tage nach einem blutigen Gefängnisaufstand im brasilianischen Staat Amazonas sind erneut 33 Häftlinge in einer Anstalt getötet worden. Die Revolte brach in der Haftanstalt Monte Cristo bei Boa Vista im Bundesstaat Roraima aus. Nach Behördenangaben ist die Lage inzwischen unter Kontrolle.

Bei den Auseinandersetzungen habe es sich nicht um eine "Meuterei" gehandelt, sondern um eine "schnelle Aktion" einer Gruppe von Häftlingen, die nicht einmal eine Stunde gedauert habe, erklärte die Regionalregierung. Wie ein Sprecher sagte, wurden die meisten Opfer mit Stichwaffen getötet.

Den örtlichen Behörden zufolge führten Mitglieder der Verbrecherbande "Erstes Kommando" regelrechte Exekutionen an Mithäftlingen durch. Einige seien enthauptet worden, anderen seien Herzen und Eingeweide herausgerissen worden. Der Hintergrund der Morde ist unklar. In dem Gefängnis seien keine Schusswaffen gefunden worden.

Der für Innere Sicherheit zuständige Minister von Roraima, Uziel Castro, warnte nach den Fällen in seinem Staat und in Amazonas vor weiteren Gewalttaten. "Das ist eine nationale Krise", sagte er. Castro forderte die Regierung auf, die Nationalgarde zu entsenden.

56 Tote bei Aufstand in Manaus

Erst Anfang der Woche waren bei einer Gefangenenrevolte in Manaus im benachbarten Bundesstaat Amazonas 56 Häftlinge ums Leben gekommen. Auslöser war nach offiziellen Angaben eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Drogenbanden. Es war der folgenschwerste Aufstand in einem brasilianischen Gefängnis seit zwei Jahrzehnten. Mehrere Häftlinge waren dabei enthauptet worden.

In dem Land kommt es regelmäßig zu Gefängnisrevolten. Viele Anstalten sind nach Ansicht von Menschenrechtsgruppen völlig überfüllt. Sie hatten nach der Revolte in dieser Woche neue Gewalttaten in dem von Banden kontrollierten Gefängnissystem vorausgesagt.

Brasilien ist eines der Länder mit der höchsten Zahl an Gefängnisinsassen. Nach Angaben des Instituts IPCR gibt es derzeit mehr als 620.000 Häftlinge in den stark überbelegten Haftanstalten des größten südamerikanischen Landes.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. Januar 2017 um 15:45 Uhr.

Darstellung: