Boston bewirbt sich um Olympia 2024 | Bildquelle: REUTERS

Olympische Spiele 2024 Boston ist aus dem Rennen

Stand: 27.07.2015 22:10 Uhr

Für viele war die nordamerikanische Stadt der Favorit. Doch nun hat Boston seine Kandidatur für die olympischen Spiele zurückgezogen. Hintergrund ist offenbar, dass die Spiele bei den Bürgern Bostons nicht sehr beliebt waren. Mehr als die Hälfte waren dagegen.

Er könne sich nur für etwas einsetzen, wenn das die Steuerzahler nicht teuer zu stehen komme, hatte Bostons Bürgermeister Marty Walsh gesagt. Allerdings wollte das Olympische Komitee der USA (USOC) wohl genau das - einen Vertrag mit der Stadt Boston nachdem mögliche Mehrkosten für die Austragung mit Steuergeldern beglichen werden.

Nun ist Boston aus dem Rennen um die Vergabe der Olympischen Spiele 2024. Ein Sprecher des USOC bestätigte, dass Boston seine Bewerbung zurückziehen werde. Der Beschluss sei bei einer Telefonkonferenz mit dem US-amerikanischen Olympischen Komitee und Vertretern der Stadt Boston gefallen. Das Olympische Komitee wolle nun andere Optionen ausloten. Als Favorit gilt Los Angeles.

Nicht gegen den Willen der Bevölkerung

Damit hat Hamburg einen Konkurrenten weniger um die Austragung der Olympischen Spiele 2024. Allerdings muss in der Hansestadt erst noch eine Mehrheit der Bevölkerung für eine Teilnahme votieren. Bei letzten Umfragen sprachen sich 64 Prozent dafür aus. Beim ehemaligen Konkurrenten Boston waren es nur 42 Prozent gewesen.

Spiele am Hafen: Das geplante Olympiagelände in Hamburg. | Bildquelle: dpa
galerie

Spiele am Hafen: Das geplante Olympiagelände in Hamburg.

Darstellung: