Ein Mann mit einem Helm und einer Waffe in der Hand steht an einem Absperrband. Dahinter Blaulicht von Fahrzeugen. | Bildquelle: REUTERS

Autobombe explodiert Mindestens sieben Tote bei Anschlag in Kabul

Stand: 20.01.2016 17:28 Uhr

In Kabul hat es erneut einen Anschlag gegeben, mindestens sieben Menschen wurden getötet. Laut den afghanischen Behörden rammte ein Selbstmordattentäter den Bus eines TV-Senders und sprengte sich in die Luft.

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist erneut von einem Bombenanschlag erschüttert worden. Mindestens sieben Menschen wurden laut Polizei getötet, mindestens 24 verletzt. Bei den Opfern handelt es sich nach Angaben des afghanischen Innenministeriums um Angehörige einer zu dem großen Privatsender Tolo gehörenden Produktionsfirma. Ein Selbstmordattentäter habe in einem Wagen auf der Darulaman-Straße im Viertel Kart-e Tschar den Minibus der Firma gerammt. Der Sprengsatz explodierte in der Nähe der russischen Botschaft.

Taliban drohten TV-Sender

Der TV-Sender Tolo gilt als einer der professionellsten in Afghanistan. Dessen Journalisten berichten regelmäßig kritisch über die Taliban, aber auch die Regierung. Im Oktober vergangenen Jahres hatten die Taliban den beiden afghanischen Sendern Tolo TV und TV1 mit der Auslöschung gedroht. Sie machten afghanische "religiöse und kulturelle Normen lächerlich" und verbreiteten "Hass gegen den Dschihad und die Mudschaheddin". Deshalb sei in Zukunft kein Angestellter mehr sicher.

Serie schwerer Anschläge

Die Taliban verübten in der afghanischen Hauptstadt in den vergangenen Wochen eine Serie schwerer Anschläge. Zuletzt war am Sonntag eine Rakete auf dem Gelände der italienischen Botschaft eingeschlagen. Zuvor hatten die Extremisten mehrere Anschläge nahe des Flughafens, auf ein von Ausländern bewohntes Hotel, die spanische Botschaft sowie auf ein von der afghanischen Elite und Ausländern besuchtes Restaurant verübt.

Die Sicherheitslage in der Hauptstadt und weiten Teilen des Landes verschlechterte sich in den vergangenen Monaten weiter. Um eine weitere Destabilisierung durch die Taliban zu verhindern, verlängert die NATO ihre Präsenz am Hindukusch. Die Bundeswehr ist an dem Einsatz mit bis zu 980 Soldaten beteiligt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. Januar 2016 um 09:15 Uhr.

Darstellung: