FIFA-Logo an Zentrale in Zürich | Bildquelle: AP

Finanzbericht 2015 FIFA meldet Millionenverlust

Stand: 17.03.2016 19:04 Uhr

Der Korruptionsskandal kommt die FIFA teuer: Erstmals seit 13 Jahren hat der Fußball-Weltverband einen Verlust gemacht - in Höhe von knapp 110 Millionen Euro. Außerdem im Finanzbericht 2015: das Millionengehalt von Ex-Präsident Blatter.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat im Zuge des Korruptionsskandals erstmals seit 13 Jahren wieder einen Verlust gemacht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 belief sich das Minus auf 109,8 Millionen Euro, teilte die FIFA in ihrem Finanzbericht mit. Für das Ergebnis machte der Verband unter anderem "unvorhergesehene Kosten" wie Anwaltsgebühren und Kosten für außerplanmäßige Treffen verantwortlich. Die Rücklagen schrumpften um 165 Millionen auf 1,206 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte die FIFA noch einen Gewinn von 127 Millionen Euro verbucht.

3,3 Millionen Euro für Blatter

Ex-FIFA-Präsident Sepp Blatter | Bildquelle: AP
galerie

EX-FIFA-Präsident Sepp Blatter hatte die Höhe seines Gehalts immer geheim gehalten.

Zudem veröffentlichte sie erstmals das Jahresgehalt ihres gesperrten Präsidenten: Joseph Blatter erhielt im vergangenen Jahr 3,3 Millionen Euro. Darin enthalten war auch eine variable Zahlung von knapp 400.000 Euro für sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Blatter hatte aus seinem Gehalt stets ein großes Geheimnis gemacht. Mit der zuletzt beschlossenen Statuten-Änderung wird die Veröffentlichung für Blatters Nachfolger Gianni Infantino künftig zur Regel. Der inzwischen entlassene Generalsekretär Jérôme Valcke bekam demnach im Vorjahr 1,94 Millionen Euro.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird Infantino als FIFA-Präsident künftig weniger verdienen als sein eigener Generalsekretär. Der noch nicht benannte Top-Manager wird zum bestbezahlten Vertreter des Weltverbandes werden.

Blatter erhebt Einspruch gegen Sperre

Unterdessen wurde bestätigt, dass nach UEFA-Präsident Michel Platini auch Blatter wie angekündigt beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch gegen seine sechsjährige Sperre einlegte. Das teilte das in Lausanne ansässige höchste Sportgericht mit. Blatter war zunächst sogar für acht Jahre gesperrt worden, die Berufungskommission des Fußball-Weltverbands hatte die von den FIFA-Ethikhütern ausgesprochene Strafe um zwei Jahre reduziert. Hintergrund der Strafe ist eine dubiose Zahlung des Schweizers von zwei Millionen Franken an Platini aus dem Jahr 2011.

Strafverfahren gegen Ex-FIFA-Generalsekretär Valcke

Die Schweizer Bundesanwaltschaft BA eröffnete unterdessen ein Strafverfahren gegen Ex-FIFA-Generalsekretär Valcke. Die Ermittlungen seien wegen Verdachts der mehrfachen ungetreuen Geschäftsbesorgung sowie weiterer Delikte aufgenommen worden, teilte die BA auf dpa-Anfrage mit.

Das Verfahren wurde wegen zwei Strafanzeigen eröffnet. In diesen werden Vorwürfe gegen Valcke in Zusammenhang mit der Sperre durch die FIFA-Ethikkommission erhoben. Der Franzose war im Januar von der FIFA entlassen worden, er ist von den Ethikhütern des Fußball-Weltverbands für zwölf Jahre gesperrt.

Blatter kassierte 3,3 Mio Euro
H.-J. Maurus, ARD Zürich
18.03.2016 04:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. März 2016 um 23:34 Uhr

Darstellung: