Höchste Warnstufe in Belgiens Hauptstadt Brüssel trotzt der Terrorgefahr

Stand: 22.11.2015 04:13 Uhr

Militär und Polizei auf den Straßen, die U-Bahn, viele Bars und Cafés geschlossen - in Belgiens Hauptstadt Brüssel gilt die höchste Terrorwarnstufe wegen des Verdachts von Anschlägen wie vor einer Woche in Paris. Auch wenn viele Angst verspüren, so sind sie doch in der Stadt unterwegs.

Von Bettina Scharkus, ARD-Studio Brüssel

Brüssel in höchster Alarmbereitschaft
tagesthemen 23:19 Uhr, 21.11.2015, Bettina Scharkus, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Terrorwarnstufen in Belgien

In Belgien übernimmt ein Krisenzentrum im Auftrag des Innenministers die Beobachtung der Bedrohungslage durch Ereignisse im In- und Ausland. Auf Basis eines Gesetzes von 2006 erhält das Krisenzentrum Bewertungen der terroristischen Bedrohungen vom sogenannten Koordinierungsorgan für die Bedrohungsanalyse (OCAM). Dabei gibt es vier mögliche Bedrohungsstufen:

Stufe 1 ("gering") bedeutet, dass Personen, Gruppen oder Ereignisse, auf die sich die Analyse bezieht, "nicht bedroht" sind.
Stufe 2 ("mäßig") bedeutet, dass die Bedrohung der Person(en), Gruppe(n) oder Ereignisse, auf die sich die Analyse bezieht, "wenig wahrscheinlich" ist.
Stufe 3 ("ernst") bedeutet, dass die Bedrohung der Person(en), Gruppe(n) oder Ereignisse, auf die sich die Analyse bezieht, "möglich und wahrscheinlich" ist.
Stufe 4 ("sehr ernst") bedeutet, dass die Bedrohung der Person(en), Gruppe(n) oder Ereignisse, auf die sich die Analyse bezieht, "ernst zu nehmen ist und nahe bevorsteht".

Darstellung: