Mindestens 100 Tote bei Fabrikbrand in Bangladesch

Vorfall nahe der Hauptstadt Dhaka

Mindestens 100 Tote bei Fabrikbrand in Bangladesch

Bei einem Brand in einer Textilfirma in Bangladesch sind in der Nacht Behördenangaben zufolge mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 200 weitere wurden verletzt.

Wie die Feuerwehr mitteilte, brach das Feuer am späten Abend in dem Werk im Industrieviertel Ashulia am Rande der Hauptstadt Dhaka aus. Hunderte Arbeiter wurden demnach in den oberen Etagen des neunstöckigen Fabrikgebäudes eingeschlossen. Insgesamt hätten sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs mehr als 1000 Arbeiter in dem Gebäude befunden.

Brand einer Textilfabrik nahe Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Mindestens 100 Menschen kamen bei dem Brand in der Textilfabrik ums Leben.

Brand nach vier Stunden unter Kontrolle

Nach rund vier Stunden brachte die Feuerwehr den Brand eigenen Angaben zufolge unter Kontrolle. Nachdem zunächst neun Tote geborgen worden waren, stießen die Rettungskräfte am Morgen auf weitere Leichen, wie der nationalen Feuerwehrchef, Abu Nayeem Mohammad Shahidullah, sagte.

Bei den Todesopfern handelt es sich den Behörden zufolge zumeist um Arbeiterinnen, die von den Flammen eingeschlossen wurden. Die Brandursache ist noch unklar.

In Bangladesch gibt es etwa 4500 Bekleidungsfabriken, die unter anderem für Firmen wie H&M, Wal-Mart, JC Penney und Tesco produzieren.

Stand: 25.11.2012 06:09 Uhr

Darstellung: