WikiLeaks-Gründer Assange im Porträt Vom Hacker zum globalen Enthüllungsaktivisten

Stand: 01.10.2010 12:54 Uhr

Der Australier Julian Assange ist vom jugendlichen Hacker zu einem weltweit bekannten Internet-Aktivisten aufgestiegen. Der 39-Jährige Chef der Enthüllungsplattform WikiLeaks hatte seine Karriere mit dem PC-Klassiker Commodore 64 begonnen. War er damals als Hacker in fremde Netze eingedrungen, sieht er sich heute vielmehr als "journalistischer Aktivist".

Als Gruppe von Aktivisten versteht Assange auch das vom ihm 2007 gegründete Enthüllungsnetzwerk WikiLeaks. Dort werden brisante und heikle Dokumente veröffentlicht, die nach Ansicht von Assange und seinen Mitstreitern dazu beitragen, dass die Welt besser wird.

Julian Assange | Bildquelle: dpa
galerie

Julian Assange

Mit Bordvideo eines US-Kampfhubschraubers bekanntgeworden

Aufsehen erregte WikiLeaks mit der Veröffentlichung des Bordvideos eines US-Kampfhubschraubers aus dem Jahr 2007. In dem Video aus Bagdad war deutlich zu sehen, wie elf Zivilisten - darunter zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters - aus dem Hubschrauber heraus erschossen wurden. Seitdem tauchen immer wieder Gerüchte auf, dass US-Geheimdienste Julian Assange nachstellen.

Assange selbst, der mal mit längeren schlohweißen Haaren, mal mit dunklerer Kurzhaarfrisur auftritt, behauptete kürzlich, er lebe zurzeit auf Flughäfen. Selbst in Europa fühlt er sich beobachtet. "Wir haben hier in den letzten Monaten einige Vorfälle entdeckt", sagte der WikiLeaks-Gründer vor kurzem.

Assange räumt ein, dass WikiLeaks nicht jedes Geheimnis veröffentlichen darf. Aber wenn Organisationen sich anstrengen, eine Information zu verbergen, sei dies ein gutes Indiz dafür, dass diese Information besser veröffentlicht werden sollte.

Darstellung: