Feuerwehrmänner am Brandort | Bildquelle: AFP

Aserbaidschan 25 Tote bei Brand in Drogenklinik

Stand: 02.03.2018 10:32 Uhr

Bei einem Brand in einer Drogenklinik in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku starben mindestens 25 Menschen. Der Brand ist gelöscht. Ursache ist vermutlich ein Kurzschluss.

In der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku hat es in einer Drogenklinik gebrannt. Dabei starben mindestens 25 Menschen. 34 Personen seien aus dem Gebäude gerettet worden. Das Gesundheitsministerium gab an, insgesamt seien 200 Patienten und Mitarbeiter in Sicherheit gebracht worden.

Das Feuer sei am frühen Morgen in einem barackenartigen einstöckigen Gebäude der Klinik ausgebrochen. Das größtenteils hölzerne Gebäude sei völlig zerstört worden. Bettlägerige Patienten konnten nicht mehr gerettet werden, berichten Augenzeugen. Die betroffene Einrichtung für Drogenabhängige gehört zu einer staatlichen Klinik.

Brand in Klinik für Drogensüchtige in Aserbaidschan
Markus Sambale, ARD Moskau
02.03.2018 08:57 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Elektrisches Problem als Ursache?

Der Brand sei mittlerweile gelöscht worden, teilte der Zivilschutz der Ex-Sowjetrepublik am Kaspischen Meer mit. Die Feuerwehr habe 160 Mann und 43 Fahrzeuge eingesetzt. Laut Behörden wurde der Brand vermutlich durch einen Kurzschluss ausgelöst.

Das Büro des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev teilte mit, es sei eine Untersuchung angeordnet worden. Aliyev sei an der Klinik eingetroffen, um den Rettungseinsatz zu überwachen.

Verheerende Brände in Kliniken und Altenheimen kommen in Ex-Sowjetrepubliken wie Aserbaidschan immer wieder vor. Die Gebäude sind oft alt, die Fenster meist vergittert, Fluchtwege werden oft versperrt.

Mit Informationen von Markus Sambale, ARD-Hörfunkstudio Moskau.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. März 2018 um 08:00 Uhr.

Darstellung: