Chinesische Männer sitzen in einem Internetcafé. | Bildquelle: AFP

Chinesischer App-Store Apple löscht Anti-Zensur-Software

Stand: 30.07.2017 12:57 Uhr

Westliche Medien und Seiten wie Facebook sind in China gesperrt. Mit sogenannten VPN-Apps konnten Nutzer die staatliche Zensur bislang umgehen. Doch die Anwendungen sind nun aus dem chinesischen App-Store von Apple verschwunden.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Als Erster bemerkte der britische VPN-Dienst "ExpressVPN", dass seine Anwendung zur Umgehung von Sperrungen und Zensur plötzlich aus dem Online-Store von Apple in China verschwunden war. Der Dienst zitierte außerdem aus einer E-Mail von Apple. Darin heißt es, die App sei gelöscht worden, weil sie Inhalte habe, die in China illegal seien.

Ein weiterer VPN-Dienst meldete sich zu Wort. "Star VPN" teilte mit, auch seine Anwendung sei von Apple im chinesischen App-Store gelöscht worden.

Zensur konnte so einfach umgangen werden

Mithilfe dieser und anderer VPN-Apps war es bislang möglich, vom Smartphone oder Computer die chinesische Staatszensur zu umgehen. VPN-Apps tunneln Internetverbindungen. Das heißt, sie bauen eine Verbindung zu einem Server in einem anderen Land auf und gehen dort erst ins Internet. Diese Server stehen meist in West-Europa oder den USA.

Anscheinend hat die chinesische Regierung Apple nun direkt aufgefordert, diese Anwendungen zu löschen. Anders ist das Verschwinden nach Meinung von Experten nicht zu erklären. Vor einigen Monaten hatte das Unternehmen bereits Zeitungen wie die "New York Times" aus seinem App-Store in China verbannt. Die "Times" und das "Wall Street Journal" werden seit Jahren von der chinesischen Zensur geblockt. Apple hat bislang nicht auf Anfragen reagiert.

Apple löscht offenbar alle VPN-Apps aus seinem China-Store
Marcus Schuler, ARD Silicon Valley
30.07.2017 12:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Juli 2017 um 11:00 Uhr.

Darstellung: