Doppelanschlag in Nigeria Tote bei Angriffen auf Polio-Impfteams

Stand: 08.02.2013 22:00 Uhr

Bei Anschlägen auf Mitarbeiter eines Impfteams gegen Kinderlähmung sind in Nigeria zehn Menschen getötet worden. Bewaffnete Männer eröffneten nach Angaben der Polizei an zwei Orten in der nordnigerianischen Stadt Kano das Feuer auf die Helfer, während diese Polio-Impfungen vornahmen.

Ein Sprecher sagte, die motorisierten Angreifer seien anschließend entkommen. Staatspräsident Goodluck Jonathan verurteilte die Tat als "feige Terrorangriffe" und versprach, die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Geistliche lehnen Impfungen ab

Nigeria ist eines der wenigen Länder, in denen Kinderlähmung immer noch weit verbreitet ist. Muslimische Geistliche des Landes hatten vor einigen Jahren Gläubige aufgefordert, sich nicht impfen zu lassen, weil dies unfruchtbar mache. Anschläge auf Mitarbeiter einer Polio-Impfaktion hatte es Ende Januar auch in Pakistan gegeben.

Die Täter der Anschläge in Kano sollen ersten Berichten zufolge der radikalislamischen Sekte Boko Haram angehören. Die Gruppe war im vergangenen Jahr für mehr als 500 Morde verantwortlich. Ziel der Sekte ist es, in Nigeria das muslimische Gesetz der Scharia einzuführen.

Darstellung: