Anschlagsort in Bagdad | Bildquelle: REUTERS

13 Tote in Bagdad Autobombe explodiert vor Eisdiele

Stand: 30.05.2017 03:47 Uhr

Vor einer Eisdiele im Zentrum Bagdads ist in der Nacht eine vermutliche ferngezündete Autobombe explodiert. Dabei starben mindestens 13 Menschen, die Terrormiliz IS reklamierte die Tat für sich.

13 Menschen sind bei der Explosion einer Autobombe im Irak ums Leben gekommen. Weitere 24 wurden nach Behördenangaben verletzt, als die Bombe vor einer belebten Eisdiele im Zentrum Bagdads explodierte. Der Sprengsatz sei in einem geparkten Auto deponiert gewesen und wohl aus Entfernung gezündet worden. Der Bombenanschlag ereignete sich auf einem bei jungen Menschen und Familien beliebten Markt.

IS will Anschlag begangen haben

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte die Tat für sich. Auf Videoaufnahmen, die in den sozialen Medien verbreitet wurden, waren chaotische Szenen in den Straßen um den Anschlagsort zu sehen.

Der Bombenanschlag ereignete sich nur wenige Tage nach Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan. Die Terrororganisation IS hatte in der Vergangenheit bereits ähnliche Anschläge verübt. Bei der Explosion einer Bombe in einem Lkw waren im vergangenen Jahr während des Ramadans Hunderte Menschen getötet worden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Mai 2017 um 04:40 Uhr.

Darstellung: