Entscheidung der EU-Europaminister Albanien ist jetzt EU-Beitrittskandidat

Stand: 24.06.2014 13:57 Uhr

Albanische Fahnen | Bildquelle: picture-alliance/ dpa
galerie

Albanien ist nun offiziell EU-Beitrittskandidat.

Albanien ist der angestrebten Aufnahme in die Europäische Union ein Stück näher gekommen. Die Europaminister der derzeitigen 28 EU-Staaten sprachen dem Land offiziell den Status eines Beitrittskandidaten zu. Die formelle Bestätigung dieser Entscheidung durch die Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel Ende der Woche gilt als sicher.

Die Verleihung des Kandidatenstatus bedeute keinesfalls automatisch den Beginn von Beitrittsverhandlungen, betonte die EU-Kommission. Für den Start der oft jahrelangen Gespräche seien erst weitere Fortschritte des Landes nötig. Die Europaminister formulierten in einer gemeinsamen Erklärung eine Reihe von Forderungen an die Regierung in Tirana. Dazu zählen eine Justizreform, der Schutz von Minderheiten sowie mehr Anstrengungen im Kampf gegen Korruption und das organisierte Verbrechen.

Albanien ist EU-Beitrittskandidat
M. Bohne, MDR Brüssel
24.06.2014 14:18 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Belohnung und Ermunterung zu Reformen

"Albanien hat Fortschritte gemacht: bei der Korruptionsbekämpfung, bei der Etablierung von Rechstaatlichkeit", sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth. Dies solle nun belohnt werden. Aber ohne eine konsequente Fortsetzung dieses Weges und "ohne demokratische Strukturen, ohne stabile Rechtsstaatlichkeit, ohne Unabhängigkeit der Medien und Justiz, ohne eine konsequente Korruptionsbekämpfung" könne es für Albanien keine EU-Mitgliedschaft geben, sagte Roth.

Ähnlich äußerte sich EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle. Die Entscheidung sei "eine Anerkennung bisheriger Reformanstrengungen", aber auch eine "Ermunterung zu mehr Reformen".

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Juni 2014 um 20:00 Uhr.

Darstellung: