Ein Model der neuen ägyptischen Hauptstadt. | Bildquelle: REUTERS

Neue Hauptstadt für 75 Milliarden Dollar Ägypten baut ein neues Kairo

Stand: 14.03.2015 14:00 Uhr

Ägypten kleckert nicht, es klotzt. Zwölf Jahre Bauzeit und 75 Milliarden Dollar hat die Regierung veranschlagt, um eine neue Hauptstadt zu bauen. Grün und großzügig soll sie werden, die Mega-Stadt vom Reißbrett - ganz anders als Kairo, das inzwischen aus allen Nähten platzt.

Von Peter Steffe, ARD-Hörfunkstudio Kairo

Es ist das Giga-Projekt Ägyptens im 21. Jahrhundert. 21 neue Wohnbezirke mit Platz für fünf Millionen Menschen, 700 Kindergärten und 10.000 Kilometer fußgängerfreundliche Straßen. Ein Themenpark vier Mal so groß wie Disneyland in Kalifornien und ein neuer, größerer internationaler Flughafen sind geplant.

"Zu der Stadtplanung gehört ein großes Verkehrsnetz, das einen Elektrozug und einen neuen Flughafen umfasst", erläutert der Minister für Wohnungs- und Städtebau, Mostafa Madbouly. Ziel der Planungen sei es auch, dass großzügige und begrünte Straßen sowie viele Gärten entstehen. Der Autoverkehr soll nach den Worten des Ministers überschaubar sein, mehr Fußgängerzonen gebaut werden, alles zugunsten einer besseren Lebensqualität für die Bewohner der Gigantenstadt.

Auf der Internetseite der Stadtplaner wird das neue Kairo als "Stadt von der Natur geformt" angepriesen, als "vibrierende Ader Ägyptens". Unter anderem mit 40.000 zusätzlichen Hotelzimmern, die bis 2027 dort entstehen sollen und mit 1,7 Millionen neuen Arbeitsplätzen.

Neue Hauptstadt für Ägypten
P. Steffe, ARD Kairo
14.03.2015 12:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Zwölf Jahre Bauzeit und Kosten von 75 Milliarden Dollar

Im Zentrum der neuen ägyptischen Hauptstadt ist der erste 200-Meter-Wolkenkratzer des Landes vorgesehen, in Form eines riesigen Obelisken. Als Bauzeit des neuen Regierungssitzes, 45 Kilometer östlich vom Stadtzentrum der heutigen Hauptstadt Kairo, sind zwölf Jahre geplant. Die Kosten werden sich auf rund 75 Milliarden US-Dollar belaufen.

"Die Fläche der gesamten Stadt wird rund 700 Quadrat-Kilometer umfassen", schwärmt Minister Madbouly. "Sie wird rund zwölf mal so groß sein wie Manhattan, drei Mal so groß wie Washington und etwa die Fläche von Singapur haben.

Neben den Regierungseinrichtungen, die aus der alten Hauptstadt in die neue Metropole verlagert werden, sollen auch sämtliche ausländischen diplomatischen Vertretungen dort angesiedelt werden. Sie sollen dann nicht mehr wie in Kairo auf mehrere Stadtteile verteilt sein.

Ein Model der neuen ägyptischen Hauptstadt. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ein Model der neuen ägyptischen Hauptstadt mitsamt dem Flughafen.

Stadtzentrum 45 Kilometer östlich von Kairo

Was die Lage der neuen Hauptstadt betrifft haben sich die ägyptischen Stadtplaner bewusst für den Standort östlich von Kairo entschieden. Es gibt zum einen genügend Platz dort, zum anderen wird unweit des künftigen Regierungssitzes an einem weiteren Mega-Projekt Ägyptens gearbeitet: der Verbreiterung des Suezkanals. Ist dieses Vorhaben beendet, wollen die Planer dort, an einer der wichtigsten Wasserstraßen der Welt, nach Fertigstellung der Suezkanalverbreiterung ein riesiges Logistik- und Wirtschaftszentrum entstehen lassen.

"Der neue Mittelpunkt des Landes liegt mit 45 Kilometern nicht weit vom Stadtzentrum des heutigen Kairos entfernt, nach Suez sind es 80 Kilometer, und nur 32 Kilometer nördlich bis zum heutigen internationalen Flughafen", sagt Madbouly. "Von dort aus lassen sich auch in nur wenigen Stunden alle wichtigen Hauptstädte der Mittelmeerregion und Europas erreichen."

Die Umsetzung des Mega-Bauprojekts übernehmen in aller erster Linie darauf spezialisierte Firmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Aber auch Unternehmen aus Ägypten sollen daran beteiligt werden.

Alte Hauptstadt hat Belastungsgrenze erreicht

Der Bau einer neue Hauptstadt für das Land am Nil ist nur ein Projekt von insgesamt 15, die bei der Wirtschaftskonferenz in Scharm el Scheich vorgestellt werden. Es dürfte vor dem Hintergrund der weiter wachsend ägyptischen Bevölkerung allerdings das wichtigste Vorhaben sein. Mit rund 19 Millionen Einwohnern hat Kairo die Belastungsgrenze längst erreicht. Der Plan für die neue Stadt sei entstanden, weil laut Prognosen die Bevölkerung in Kairo sich in den nächsten 40 Jahren möglicherweise verdoppelt.

Darstellung: