Aktuelle Nachrichten - Inland Ausland Wirtschaft Kultur Sport - ARD Tagesschau

Frankreich trauert um die Toten von Paris. | Bildquelle: AFP

Anschläge in Frankreich Der Tag nach dem Terror

Stand: 15.11.2015 06:16 Uhr

Steigende Opferzahlen, verzweifelte Angehörige und erste Festnahmen: Nach der Nacht des Terrors in Paris versucht Frankreich mit den Folgen der Angriffe umzugehen. Europa steht dabei hinter den Franzosen, in vielen Städten demonstrierten Bürger ihre Solidarität.

Ende des Liveblogs

15.11.2015 02:07 Uhr

Liebe Leser, hiermit beenden wir unseren heutigen Liveblog. In wenigen Minuten geht es hier mit einem Sonntags-Liveblog weiter.

+ + +

U2 trauert in Paris

15.11.2015 00:52 Uhr

Sänger Bono, Gitarrist The Edge, Schlagzeuger Larry Mullen Jr und Bassist Adam Clayton gedenken in der Nähe des "Bataclan" der Opfer. U2 sagte zwei ausverkaufte Konzerte in Paris ab - eines davon sollte live übertragen werden. Auch die Foo Fighters und Natalie Portman strichen nach den Anschlägen Auftritte.

U2 trauert in Paris

+ + +

Trump: "Ganz andere Situation", wären Opfer bewaffnet gewesen

15.11.2015 00:21 Uhr

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump sieht in den Anschlägen eine Rechtfertigung für Waffenbesitz von Privatpersonen. In Paris hätte es "eine ganz, ganz andere Situation" gegeben, wären die Opfer mit Pistolen bewaffnet gewesen, sagte er auf einer Wahlkampfveranstaltung. Trump forderte gleichzeitig eine andere Flüchtlingspolitik seines Landes. Die USA seien "verrückt", wenn sie nach den Angriffen Flüchtlinge aus Syrien aufnähmen. Er kritisierte zudem das Vorgehen von US-Präsident Barack Obama im Kampf gegen den "Islamischen Staat", der sich zu den Anschlägen bekannt hatte. Die USA sollten aggressiver gegen den IS vorgehen und Ölfelder in der Kontrolle der Extremisten zerstören, forderte Trump.

+ + +

Der Eiffelturm bleibt dunkel

15.11.2015 00:14 Uhr

+ + +

"EM 2016 soll stattfinden"

14.11.2015 23:56 Uhr

Die Organisatoren der Fußball-EM 2016 wollen das Turnier auch nach den Anschlägen durchführen. Trotz des größeren Risikos, solle das Endspiel im "Stade de France" nicht abgesagt werden, sagt der Chef des Organisationskomitees, Jaques Lambert.

+ + +

Verwandte eines Attentäters in Gewahrsam

14.11.2015 23:53 Uhr

Die Nachrichtenagentur AFP meldet, französische Ermittler hätten den Vater und den Bruder eines Selbstmordattentäters aus dem "Bataclan" in Gewahrsam genommen. Dies habe man aus dem Umfeld der Ermittlungen erfahren. Der Franzose war anhand eines Fingerabdrucks identifiziert worden. Er war den Behörden laut Staatsanwaltschaft wegen seiner Radikalisierung bekannt und mehrfach vorbestraft, aber nie im Zusammenhang mit Terror-Netzwerken.

+ + +

Trauer in Rio de Janeiro

14.11.2015 23:47 Uhr

Christusstatue in den französischen Nationalfarben: Auch in der brasilianischen Metropole gedenkt man der Opfer.

Christus-Statue in den französischen Nationalfarben

+ + +

Video: "Ihr Killer kriegt uns nicht klein"

14.11.2015 22:56 Uhr

Der Horror könne sich wiederholen, damit müssten wir leben, meint Sonia Seymour Mikich in ihrem tagesthemen-Kommentar. Doch nach den Attentaten in Paris dürfen wir nicht erstarren - jetzt erst recht nicht.

Der Kommentar von Sonia Seymour Mikich, WDR
tagesthemen 22:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: "Wir sind von diesem 11. September immer wieder überrascht"

14.11.2015 22:47 Uhr

Terrorismusexperte Georg Mascolo vergleicht in den tagesthemen das Ausmaß der Anschlägen in Paris mit dem Terrorangriff am 11. September 2001 in den USA und er gibt eine Einschätzung zu der Vorgehensweise der Attentäter.

Terrorismusexperte Georg Mascolo über die Vorgehensweise der Attentäter
tagesthemen 22:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Entwarnung in Paris

14.11.2015 22:20 Uhr

Falscher Alarm rund um das Pullman-Hotel. Ein Sprecher des französischen Innenministeriums gab Entwarnung.

+ + +

Paris: Ermittler fahnden nach Seat

14.11.2015 22:09 Uhr

Wie ARD-Korrespondent Matthias Werth in den tagesthemen berichtet, verdichten sich die Hinweise, dass es Tätern oder Mittätern gelungen sein könnte, nach den Angriffen zu fliehen. Nach dem gefundenen Polo in Belgien, sucht die Polizei auch einen Seat.

Mathias Werth, ARD Paris, zur aktuellen Lage
tagesthemen 22:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Paris: RER-Haltestelle nahe Eiffelturm geschlossen

14.11.2015 22:05 Uhr

Die Station Champs de Mars RER, die sich in der Nähe des Eiffelturms befindet wurde offenbar geschlossen. Augenzeugen berichten von schwer bewaffneten Polizeikräften, die sich beim Pullman-Hotel versammelt haben.

Polizisten nahe dem Eiffelturm in Paris

+ + +

Video: "Erst hielt ich die Detonationen für Feuerwerkskörper"

14.11.2015 21:52 Uhr

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im tagesthemen-Interview mit Thomas Roth

Außenminister Steinmeier im Gespräch
tagesthemen, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Polizeieinsatz in Belgien

14.11.2015 21:33 Uhr

France 24 twittert ein Foto aus dem belgischen Molenbeek, wo Ermittler den Mietwagen eines Verdächtigen gefunden haben.

+ + +

Video: Terroranschläge in Europa

14.11.2015 21:26 Uhr

Madrid, London, Oslo - und nun erneut Paris: Demian von Osten über Terrorattacken in Europa

Terroranschläge auf europäischem Boden
tagesschau 18:50 Uhr, 14.11.2015, Demian von Osten, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Ermittlungen in Belgien

14.11.2015 21:15 Uhr

Die belgische Staatsanwaltschaft teilt mit, dass die Pariser Staatsanwaltschaft in vier Fällen um Amtshilfe gebeten habe. Der Polizeieinsatz in Brüssel betraf das Stadtviertel Molenbeek. Nach Medienberichten sollen in dem Polo, der in Paris gefunden wurde, Parktickets aus Molenbeek entdeckt worden sein. Die Ermittler gehen der Frage nach, ob ein Teil der Pariser Attentäter aus Belgien eingereist ist.

+ + +

Video: Der Tag nach der Terrorserie

14.11.2015 20:46 Uhr

Frankreich und ganz Europa stehen unter Schock: 129 Menschen sind bei Angriffen von islamistischen Terroristen in Paris getötet worden, Hunderte Personen verletzt. Nun läuft die Suche nach den Netzwerken hinter den Selbstmordattentätern. ARD-Korrespondentin Ellis Fröder berichtet aus einer Stadt, in der das Leben teilweise still steht.

Terror in Paris: Zusammenfassung der Geschehnisse
tagesschau 20:00 Uhr, 14.11.2015, Ellis Fröder, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Aktuelle Informationen aus Paris

14.11.2015 20:44 Uhr

Auch weil Frankreich gegen den "Islamischen Staat" kämpft, ist das Land zum Feind der radikalen Islamisten geworden. Aber auch Tausende Jugendliche haben sich in Frankreich selbst radikalisiert, berichtet ARD-Korrespondentin Ellis Fröder. Nach der Terrorwelle stellt sich zudem die Frage, ob die Geheimdienste versagt haben.

Ellis Fröder, ARD Paris, mit aktuellen Informationen
tagesschau 20:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen beschlossen

14.11.2015 20:16 Uhr

Auch in Deutschland gelten nach den Anschlägen von Paris strengere Sicherheitsvorkehrungen. Zudem debattiert die Bundespolitik, welche Konsequenzen gezogen werden müssen.

Krisentreffen: Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen beschlossen
tagesschau 18:50 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Jetzt live: Brennpunkt im Ersten

14.11.2015 20:14 Uhr

Brennpunkt SWR

+ + +

Solidarität mit Frankreich auch im serbischen Novi Sad

14.11.2015 20:14 Uhr

+ + +

Video: Erhöhte Alarmbereitschaft in den USA

14.11.2015 20:07 Uhr

Die Sicherheitsvorkehrungen in den USA sind nach den Anschlägen von Paris erhöht worden. Präsident Obama bezeichnete die Terrorwelle als Angriff auf die Menschheit.

US-Regierung verurteilt Terroranschläge als abscheuliche Tat
tagesschau 18:50 Uhr, 14.11.2015, Stefan Niemann, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Neue Informationen aus Paris

14.11.2015 20:04 Uhr

ARD-Korrespondent Mathias Werth berichtet über die Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft in Paris.

Mathias Werth, ARD Paris, über den aktuellen Stand der Ermittlungen
tagesschau 18:50 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Solidarität mit Frankreich

14.11.2015 19:40 Uhr

In der britischen Hauptstadt erstrahlte unter anderem das London Eye in den Nationalfarben Frankreichs. Die Botschaft: Wir sind bei Euch!

+ + +

Pressekonferenz der Pariser Staatsanwaltschaft (4)

14.11.2015 19:36 Uhr

Einer der Angreifer im Bataclan ist als 29-jähriger Franzose identifiziert worden, der den Behörden wegen seiner Radikalisierung bekannt war. Er sei mehrfach vorbestraft, allerdings nicht wegen Verbindungen in dschihadistische Netzwerke, sagte der Staatsanwalt. Bei einem der Selbstmordattentäter vom Stade de France wurde zudem ein syrischer Pass gefunden, bestätigte Molins.

+ + +

Pressekonferenz der Pariser Staatsanwaltschaft (3)

14.11.2015 19:31 Uhr

Allein in der Konzerthalle Bataclan habe es 89 Todesopfer gegeben, sagte Staatsanwalt Molins.

+ + +

Pressekonferenz der Pariser Staatsanwaltschaft (2)

14.11.2015 19:30 Uhr

Die sieben Terroristen benutzten laut Staatsanwalt Molins Sturmgewehre des Typs Kalaschnikow.Außerdem hätten sie die absolut gleiche Art von Sprengstofwesten getragen.

+ + +

Pressekonferenz der Pariser Staatsanwaltschaft

14.11.2015 19:28 Uhr

Staatsanwalt François Molins teilte mit, die Terroristen hätten in drei Teams agiert. Er sprach von sieben toten Tätern, bislang war von acht Terroristen die Rede.

+ + +

Paris: Mittlerweile 129 Todesopfer

14.11.2015 19:18 Uhr

Die Zahl der Toten der Anschläge ist auf 129 gestiegen. Das teilt die Pariser Staatsanwaltschaft mit. Demnach wurden 352 weitere Personen verletzt, 99 Menschen sind in einem kritischen Zustand.

+ + +

Höchste Sicherheitsmaßnahmen in Frankreich

14.11.2015 19:07 Uhr

Nach den Terroranschlägen hat Frankreich "alle Sicherheitskräfte mobilisiert", wie Innenminister Cazeneuve sagte. Insgesamt 3000 zusätzliche Soldaten sollen nach Regierungsangaben in den kommenden drei Tagen zum Einsatz kommen. Alle Bahnhöfe werden überwacht, ebenso die Häfen und wichtige Straßen wie etwa Autobahnen. Auch die Grenzkontrollen wurden verschärft. Frankreich hat die europäischen Partner gebeten, Zug- und Flugreisende auf dem Weg ins Land stärker zu kontrollieren. Die neuen Kräfte werden zusätzlich zu 30.000 Polizisten, Gendarmen und Soldaten abgestellt, die bereits seit Monaten zum Schutz sensibler Einrichtungen im Einsatz sind, wie Cazeneuve erklärte.

Ein Soldat steht auf einem Platz zwischen umherlaufenden Menschen.

Ein französischer Soldat vor der französischen Nationalversammlung in Paris.

+ + +

Türkei sichert Frankreich Unterstützung zu

14.11.2015 19:05 Uhr

Die Türkei bringt ihre Verbundenheit mit Frankreich zum Ausdruck. "Diese Anschläge richten sich nicht nur gegen das französische Volk, sondern gegen die gesamte Menschheit, gegen Demokratie und Freiheit und alle gültigen Werte", erklärt Ministerpräsident Ahmet Davutoglu.

Ahmet Davutoglu

Ahmet Davutoglu

+ + +

Trauer in Europa

14.11.2015 19:00 Uhr

Auch in Stockholm trauerten viele Bürger um die Todesopfer von Paris.

+ + +

Schweigeminute am Montag

14.11.2015 18:56 Uhr

+ + +

Livestream: Pressekonferenz der Ermittler - live ab 19 Uhr

14.11.2015 18:51 Uhr

Der für Terrorismus zuständige französische Staatsanwalt Molins hat für 19 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt. Er will dabei über den aktuellen Stand der Ermittlungen zu den Anschlägen informieren. Sie können die Pressekonferenz hier im Livestream verfolgen.

+ + +

tagesschau extra

14.11.2015 18:38 Uhr

Ab 18:50 Uhr sendet Das Erste eine extra Ausgabe der tagesschau. Wir überträgen die Sendung auch im Livestream.

tagesschau extra

+ + +

Video: Reaktionen in Berlin

14.11.2015 18:33 Uhr

Die Flaggen auf dem Reichstag wehen auf halbmast, die Berliner Politik diskutiert derweil über die Konsequenzen aus der Terrorwelle in Paris. Vor allem im Hinblick auf die Flüchtlingskrise warnten Politiker, nun geflüchtete Menschen zu Sündenböcken zu machen, berichtet Rainald Becker.

Rainald Becker, ARD Berlin, über die Reaktionen aus Berlin
14.11.2015, tagesschau 16:30 Uhr

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Mehrere Festnahmen in Belgien - Verbindungen zu Paris-Anschlägen

14.11.2015 18:26 Uhr

Die Polizei in Belgien hat nach den Terroranschlägen in Paris mehrere Verdächtige festgenommen. Justizminister Koen Geens sagte dem Rundfunksender VRT, ein Auto mit belgischem Kennzeichen sei in der Nähe der Pariser Konzerthalle Bataclan gesehen worden. Bei Razzien sei das Auto, ein Mietwagen, im Brüsseler Viertel St. Jans Molenbeek entdeckt worden. Wie viele Menschen die Polizei genau festnahm, wurde nicht bekannt. Es sei mehr als "einer", sagte der Minister. Die Festnahmen stünden im Zusammenhang mit der Suche nach dem Wagen und der Person, die ihn gemietet habe.

+ + +

Video: Trauer in Berlin

14.11.2015 18:13 Uhr

Am Brandenburger Tor haben sich viele Berliner versammelt, um ihre Solidarität mit Paris auszudrücken. Michael Stempfle sprach dort mit einigen Bürgern.

Michael Stempfle, ARD Berlin, berichtet von der französischen Botschaft in Berlin
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Reaktionen in der arabischen Welt

14.11.2015 18:09 Uhr

Ägypten befindet sich ebenfalls im Kampf gegen den Terrorismus. Daher verurteilte die Regierung in Kairo die Anschläge von Paris besonders scharf, berichtet ARD-Korrespondent Thomas Aders.

Reaktionen in der arabischen Welt: Informationen von Thomas Aders, ARD Kairo
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Festnahmen in Belgien

14.11.2015 18:05 Uhr

Bei den Ermittlungen nach der Terrorserie von Paris führt eine Spur offenkundig nach Belgien. Die Nachrichtenagentur AP meldet, dort seien mehrere Personen im Zusammenhang mit den Anschlägen festgenommen worden.

+ + +

Einer der Angreifer von Paris reiste angeblich über Griechenland ein

14.11.2015 17:55 Uhr

Einer der Attentäter von Paris ist möglicherweise Anfang Oktober als Flüchtling über Griechenland in die EU gekommen. Das teilte der griechische Bürgerschutzminister Nikos Toskas in einer Erklärung mit. Demnach war der Inhaber des an einem der Tatorte in Paris gefundenen syrischen Reisepasses am 3. Oktober auf der Insel Leros eingereist. Dort sei er "nach EU-Regeln" identifiziert worden. Diese Informationen sind allerdings nicht bestätigt.

Das mutmaßliche Bekennerschreiben des

Das mutmaßliche Bekennerschreiben des "Islamischen Staats" wurde im Internet veröffentlicht.

+ + +

Festnahme in Belgien

14.11.2015 17:51 Uhr

Die belgische Polizei hat Medienberichten zufolge in Brüssel nach Durchsuchungen im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris einen Mann festgenommen. Weitere Details sind bislang nicht bekannt.

+ + +

Pariser Klimakonferenz wird wie geplant stattfinden

14.11.2015 17:50 Uhr

Frankreich will die UN-Klimakonferenz nach der Terrorwelle nicht absagen. "Die (Klimakonferenz) COP21 wird stattfinden", sagte der französische Außenminister Fabius nach Angaben seines Ministeriums in Wien vor Journalisten. "Sie wird mit verstärkten Sicherheitsmaßnahmen stattfinden, aber sie ist eine absolut unentbehrliche Aktion gegen den Klimawandel."
Die UN-Klimakonferenz beginnt am 30. November und soll einen Weltklimavertrag aushandeln.

Frankreichs Außenminister Fabius

Frankreichs Außenminister Fabius

+ + +

Auch Ausländer unter den Opfern der Terrorwelle von Paris

14.11.2015 17:46 Uhr

Bei den Anschlägen in Paris sind auch Ausländer getötet und verletzt worden. Das rumänische Außenministerium teilte mit, zwei Rumänen seien ums Leben gekommen und ein Dritter verletzt worden. Auch ein Schwede starb bei einem der Anschläge, wie der schwedische Ministerpräsident Löfven erklärte. Ein weiterer Schwede sei unbestätigten Berichten durch Schüsse verletzt worden, hieß es ferner. Auch das US-Außenministerium berichtete, US-Bürger seien unter den mehr als 200 Verletzten.

Tauben fliegen in der Nähe des Eiffelturms.

Tauben fliegen in der Nähe des Eiffelturms.

+ + +

Trauerflor und Schweigeminute bei anstehenden Länderspielen

14.11.2015 17:43 Uhr

Bei den weiteren Playoff-Partien zur EM 2016 und Länderspielen unter der Regie der UEFA wird es jeweils vor dem Anpfiff eine Schweigeminute geben. Das kündigte die Europäische Fußball-Union an. Zudem werden "alle Mannschaften, die in den kommenden Tagen in UEFA-Wettbewerben spielen, nach den Vorfällen in Paris mit Trauerflor auflaufen", hieß es in einer UEFA-Mitteilung. Zuvor hatte der Verband bereits dem Gastgeberland der EM 2016 Unterstützung und Solidarität zugesagt und sich "zutiefst schockiert und traurig" gezeigt.

Fussball: UEFA

+ + +

Erhöhte Alarmbereitschaft auch in NRW

14.11.2015 17:37 Uhr

Sämtliche SEK-Einheiten sind in NRW nach den Pariser Anschlägen in Einsatzbereitschaft. Innenminister Jäger warnt jedoch vor Panik. Konkrete Hinweise auf bevorstehende Attentate gebe es nicht. Die Bundespolizei hat dennoch ihre Überwachung an den Grenzen erhöht.

+ + +

Video: Solidarität der EU

14.11.2015 17:34 Uhr

Führende EU-Politiker haben ihre Solidarität mit Frankreich ausgedrückt. In vielen Hauptstädten melden sich Regierungschefs zu Wort und betonen, dass man gemeinsam den Terror besiegen werde.

EU-Politiker drücken ihre Solidarität aus
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015, Christian Feld, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Trauer in den sozialen Netzwerken

14.11.2015 17:28 Uhr

Auf Twitter und anderen sozialen Medien drücken viele Menschen ihre Anteilnahme aus. Hashtags wie "Noussommesunis" und weitere werden tausendfach benutzt.

Anteilnahme in den sozialen Medien
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015, Frido Essen, RB

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Zusammenfassung der Ereignisse

14.11.2015 17:19 Uhr

Mindestens 128 Todesopfer, Hunderte Verletzte - das ist die Schreckensbilanz der vergangenen Nacht in Paris. Jens Eberl fasst die Ereignisse zusammen.

Viele Tote bei mehreren Anschlägen in Paris
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015, Jens Eberl, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Gedenken in Berlin

14.11.2015 16:59 Uhr

+ + +

Video: Reaktionen in Deutschland

14.11.2015 16:58 Uhr

In Berlin legten viele Menschen Blumen nieder, Bundespräsident Gauck und die Bundesregierung versichern Paris die volle Unterstützung Deutschlands. Kanzlerin Merkel sagte, man werde bei der "Jagd auf die Täter" helfen. Auch Deutschland sei gefährdet, betont Innenminister de Maiziere.

Reaktionen in Deutschland
tagesschau 16:30 Uhr, 14.11.2015, Matthias Deiß, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Solidarität mit Paris

14.11.2015 16:55 Uhr

"Blau weiß rot in Berlin. Wir sind bei euch, Paris", twittert Belinda Grasnick aus Berlin. Auch in anderen europäischen Städten demonstrieren Bürger ihre Solidarität mit Frankreich.

+ + +

Niederlande stoppen Flug nach Paris wegen anonymer Drohung

14.11.2015 16:49 Uhr

Nach einer anonymen Drohung ist auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol ein Passagierflugzeug der Air France kurz vor dem Start nach Paris gestoppt worden. Die Maschine sei von Sicherheitskräften durchsucht worden, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Zuvor hätten alle Passagiere den Airbus verlassen müssen. Das Panoramadeck des Flughafens sei aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Die Drohung war laut Angaben des Grenzschutzes über Twitter eingegangen. Laut ANP wurde in dem Tweet auch gewarnt, dass nach den Anschlägen in Paris die Flughäfen von Amsterdam und Brüssel Angriffsziele sein könnten.

+ + +

Video: Erinnerungen an Anschläge vor zehn Jahren in London

14.11.2015 16:37 Uhr

In der Weltstadt London erinnern sich viele Menschen an den schweren Terroranschlag vor zehn Jahren, als mehr als 50 Menschen getötet wurden. Die Londoner haben sich aber dem Terror nicht gebeugt, sagt ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch. Premier Cameron warnte aber, dass man weiterhin wachsam sein müsse.

Hanni Hüsch, ARD London, zu den Reaktionen in Großbritannien
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Solidarität mit Frankreich

14.11.2015 16:34 Uhr

In Berlin versammeln sich Menschen vor der französischen Botschaft, um der Opfer zu gedenken und um gegen islamistischen Terrorismus zu demonstrieren.

+ + +

Video: Reaktionen in den USA

14.11.2015 16:31 Uhr

Präsident Obama hat Frankreich umgehend die Solidarität der USA versichert, berichtet ARD-Korrespondentin Ina Ruck. Sie berichtet, auch in den USA seien die Sicherheitsvorkehrungen deutlich verstärkt worden.

Ina Ruck, ARD Washington, zur Reaktion der USA
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Die Lage in Paris

14.11.2015 16:28 Uhr

Die ARD-Korrespondenten Ellis Fröder und Mathias Werth berichten über die aktuelle Situation in Paris.

Ellis Fröder und Mathias Werth, ARD Paris, mit aktuellen Informationen
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Innenminister de Maiziere warnt vor falschen Schlussfolgerungen

14.11.2015 16:21 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere appelliert an Politiker und Bevölkerung, "keinen Bogen" zwischen den Pariser Anschlägen und der Diskussion über den Umgang mit Flüchtlingen zu schlagen. Zugleich gab er bekannt, dass die Flug- und Zugverbindungen von und nach Frankreich seit der Nacht verstärkt kontrolliert werden.

Thomas de Maizière

Thomas de Maizière

+ + +

Video: Zusammenhang zwischen Anschlägen und Festnahme in Bayern?

14.11.2015 16:19 Uhr

Ein Verdächtiger, der in Bayern festgenommen worden war, war offenkundig auf den Weg nach Paris, berichtet BR-Reporter Oliver Bendixen. Verdeckte Ermittler hatten am 5. November in der Nähe der deutsch-österreichischen Grenze den Mann gestoppt und bei Durchsuchungen Schusswaffen, Sprengstoff und Handgranaten gefunden.

Oliver Bendixen, BR, zur Festnahme eines möglichen Terror-Komplizen
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Zusammenfassung: Mindestens ein Franzose unter Attentätern von Paris

14.11.2015 16:15 Uhr

Mindestens einer der Attentäter von Paris ist französischer Staatsangehöriger. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeiermittler. Zuvor war bei einem Attentäter ein syrischer Pass gefunden worden. Der Ausweis sei in der Nähe des Leichnams eines der Angreifer gefunden worden, hieß es. Angaben darüber, an welchem der sechs Anschlagsorte der Pass gefunden wurde, gab es zunächst nicht. Der Sender BFMTV berichtete zudem von einem ägyptischen Ausweis. Dieser sei in der Nähe des Körpers eines der Attentäter am Stade de France gefunden worden.

Die Orte der Anschläge von Paris sind auf einer Luftaufnahme eingezeichnet

An diesen sechs Orten in Paris wurden die Anschläge verübt.

+ + +

Soldaten in Paris

14.11.2015 16:06 Uhr

"Ich glaube nicht, dass ich das schon einmal gesehen habe", twittert der Analyst Michael Horowitz: Schwer bewaffnete Soldaten in Kampfanzügen in den Straßen von Paris.

+ + +

Twitter: Debatte über die Folgen der Terrorserie

14.11.2015 16:04 Uhr

+ + +

Stellungnahme der Nationalmannschaft: "Es war ein dumpfer Knall, der alles verändert hat"

14.11.2015 15:59 Uhr

"Wir sind nach Paris gekommen, um das zu tun, was uns alle verbindet. Fußball zu spielen, miteinander, gegeneinander, in Freundschaft. Um gemeinsam mit den Fans einen schönen Abend zu erleben, sportlich ehrgeizig, aber vor allem friedlich und fair. Wir haben uns auf das Stade de France gefreut, auf einen Fußballabend, der für uns alle in einem Alptraum endete. Es war ein dumpfer Knall, der alles verändert hat. Und der die Bilder gebracht hat, die uns noch lange begleiten werden. Wir haben die Nacht im Stadion viel nachgedacht. Wir haben uns gefragt, warum so etwas passieren kann? Wie so viel Unmenschlichkeit möglich ist? Antworten haben wir viele gefunden, aber keine, die diese feigen Anschläge erklären kann. Wir haben am Freitag ein Fußballspiel verloren - und es gibt nichts, was in diesem Moment unwichtiger war."

Bus der DFB-Nationalmannschaft im Stade de Paris

+ + +

Warum das "Bataclan"?

14.11.2015 15:56 Uhr

Wie wählten die islamistischen Terroristen ihre Ziele in Paris aus? Französische Medien spekulieren über einen antisemitischen Hintergrund, da das Kulturzentrum "Le Bataclan" bereits in der Vergangenheit von antizionistischen Aktivisten angegangen worden sei.

http://www.lepoint.fr/societe/le-bataclan-une-cible-regulierement-visee-14-11-2015-1981544_23.php

Zudem sei die Band "Eagles of Death Metal", bei deren Konzert mindestens 80 Menschen getötet wurden, jüngst in Israel aufgetreten. Die Musiker waren zuvor aufgefordert worden, das Konzert in Israel abzusagen und das Land zu boykottieren, was die "Eagles" aber deutlich zurückwiesen.

http://www.jpost.com/Israel-News/Culture/Concert-review-The-Eagles-of-Death-Metal-408838

+ + +

Video: Frankreichs Nationalteam solidarisierte sich mit deutschem Team

14.11.2015 15:47 Uhr

Die Fußball-Nationalmannschaft ist sicher zurück nach Deutschland gekommen. Das Team verbrachte die Nacht in den Katakomben des Stadions in Paris - die französische Mannschaft solidarisierte sich mit den deutschen Spielern. "Eine überragende Geste", wie es beim DFB nun heißt.

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft sicher in Frankfurt gelandet
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015, Jan-Peter Bartels, HR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Twitter: Distanzierung vom Terror

14.11.2015 15:42 Uhr

+ + +

Auch Spanien verstärkt Sicherheitsmaßnahmen

14.11.2015 15:41 Uhr

Die Regierung von Spanien hat nach den Anschlägen von Paris eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen beschlossen, den Terror-Alarm aber vorerst weiter auf der zweithöchsten Stufe gelassen. Die Sicherheit solle "in einigen Bereichen" erhöht werden, sagte Innenminister Fernández Díaz nach einer Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrates. Unter Hinweis auf die nötige Vorsicht wollte er vor Journalisten aber keine Details der geplanten und schon durchgeführten Maßnahmen verraten. 

+ + +

Solidarität mit Frankreich

14.11.2015 15:39 Uhr

Auch in vielen deutschen Städten zeigen Menschen ihre Solidarität mit Frankreich. Unter anderem an der französischen Botschaft in Berlin wird der Opfer gedacht.

+ + +

Festnahme in Bayern womöglich in Verbindung mit Paris?

14.11.2015 15:36 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Seehofer vermutet einen Zusammenhang zwischen den Terroranschlägen von Paris und einer Festnahme in Bayern vorletzte Woche. Dafür gebe es Anhaltspunkte, sagte der CSU-Politiker, nannte aber keine Details.

Nach Angaben der bayerischen Polizei stoppten verdeckte Ermittler am 5. November in der Nähe der deutsch-österreichischen Grenze einen Mann mit Schusswaffen, Sprengstoff und Handgranaten. Sprecher Ludwig Waldinger wollte aber Berichte nicht bestätigen, dass sich der Mann auf dem Weg nach Paris befunden habe.

Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll es sich um einen Mann aus Montenegro handeln.

+ + +

Niederlande verschärfen Grenzkontrollen

14.11.2015 15:34 Uhr

Die Niederlande haben nach den Terroranschlägen in Paris die Kontrollen an ihren Grenzen und auf allen Flughäfen verschärft. Zugleich wurden die Sicherheits- und Geheimdienste in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Das gab Ministerpräsident Mark Rutte nach einer Sondersitzung des Kabinetts in Den Haag bekannt. Er betonte die Solidarität der Niederlande mit Frankreich. Auch die Niederlande befänden sich im Krieg gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat", erklärte Rutte. "Der IS ist unser Feind", sagt er.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte bei einer Pressekonferenz.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte will keine weitere Eskalation.

+ + +

Martin Schulz: "Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen"

14.11.2015 15:32 Uhr

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat Terroristen nach den Anschlägen in Paris ein Scheitern ihres grausamen Kampfes vorausgesagt. Er sprach von einer neuen Dimension des Terrors, der gegen einfache Bürgerinnen und Bürger gerichtet sei. Alle seien das Ziel, betonte der SPD-Politiker. "Aber wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen."

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, im Gespräch
tagesschau 14:30 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Konsequenzen für Syrienkonferenz in Wien

14.11.2015 15:26 Uhr

In Wien ist der französische Außenminister zur Syrienkonferenz eingetroffen, die nun ganz im Zeichen der Terrorserie in Paris steht. ARD-Korrespondent Till Rüger berichtet über Spekulationen, wonach die Anschläge mit dem Treffen in Wien zusammenhängen könnten.

Konsequenzen für die Syrienkonferenz in Wien
tagesschau 12:00 Uhr, 14.11.2015, Till Rüger, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Die Horror-Nacht von Paris

14.11.2015 15:20 Uhr

ARD-Reporter Martin Roschitz über die Ereignisse rund um das Länderspiel Frankreich gegen Deutschland in Paris.

+ + +

Erster Attentäter identifiziert

14.11.2015 15:18 Uhr

Einer der mutmaßlichen Attentäter in der Pariser Konzerthalle Bataclan ist identifiziert worden. Es handele sich um einen Franzosen, der dem Geheimdienst bekannt war, hieß es aus Ermittlerkreisen. Nach Angaben aus Polizeikreisen wurde nahe einem der Attentäter ein syrischer Pass gefunden. Die Ermittler gehen daher einer möglichen Verbindung nach Syrien nach.

Das mutmaßliche Bekennerschreiben des

Das mutmaßliche Bekennerschreiben des "Islamischen Staats" wurde im Internet veröffentlicht.

+ + +

Video: "Paris ist eine leere Stadt"

14.11.2015 15:02 Uhr

ARD-Korrespondentin Ellis Fröder berichtet, es herrsche eine gespenstische Atmosphäre in Paris.

Ellis Fröder, ARD Paris, zur Sicherheitslage in Frankreich
tagesschau 12:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Polen will nach Anschlägen EU-Flüchtlingsquote nicht erfüllen

14.11.2015 14:49 Uhr

Die neue polnische Regierung wird sich wegen der Anschläge von Paris nicht an der Verteilung von Flüchtlingen nach EU-Quoten beteiligen. Sein Land könne die eingegangenen Verpflichtungen nicht einhalten, schrieb der designierte Europaminister Konrad Szymanski in dem rechtsgerichteten Internet-Nachrichtenportal wPolityce.pl. "Angesichts der tragischen Taten in Paris, haben wir nicht die politischen Möglichkeiten (dies) umzusetzen."

+ + +

Audio: Die deutsche Nationalmannschaft in Paris

14.11.2015 14:48 Uhr

NDR-Reporter Martin Roschitz war in Paris, um über das Spiel in Frankreich zu berichten. Er verbrachte gemeinsam mit dem DFB-Team die Nacht in den Katakomben des Stadions, weil die Fahrt zum Hotel zu gefährlich gewesen wäre.

Reaktionen des DFB auf den Terroranschlag in Paris_kurz
M. Roschitz, ARD Paris
14.11.2015 14:48 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Solidarität aus Russland

14.11.2015 14:43 Uhr

Präsident Putin hat Frankreich seine Anteilnahme versichert und einen gemeinsamen Kampf gegen den Terror gefordert, berichtet Golineh Atai aus Moskau.

Golineh Atai, ARD Moskau,mit Reaktionen aus Russland
14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Video: Franzosen singen die Marseillaise

14.11.2015 14:40 Uhr

Während die Fans gestern Abend das Stadion in Paris verließen, stimmten viele die französische Nationalhymne an. In der Marseillaise heißt es unter anderem: "Freiheit, geliebte Freiheit, Kämpfe mit Deinen Verteidigern!

+ + +

Safety Check bei Facebook

14.11.2015 14:36 Uhr

Um sicher zu sein, dass die eigenen Freunde oder Verwandten in Paris sicher sind, bietet Facebook das Tool "Paris Terror Attacks - Safety check" an.

+ + +

Video: Zusammenfassung der Ereignisse

14.11.2015 14:34 Uhr

ARD-Korrespondentin Verena Bünten fasst die traumatische Nacht von Paris zusammen.

Traumatische Nacht in Paris
14.11.2015, Verena Bünten, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Karte zu den Anschlägen in Paris

14.11.2015 14:28 Uhr

Die französische Zeitung "Le Monde" hat zum Überblick eine Karte veröffentlicht, auf denen Informationen zu den einzelnen Anschlagsorten gesammelt werden.

+ + +

SPD-Chef Gabriel: "Wir sind immer verletzlich"

14.11.2015 14:26 Uhr

"Wir wollen eine offene Gesellschaft bleiben", betont SPD-Chef Gabriel zu der Terrorserie in Paris, auch wenn diese immer verletzlich sei. "Aber wir werden unsere Freiheit entschlossen verteidigen", so Gabriel.

Sigmar Gabriel, Vizekanzler, zu den Terroranschlägen in Frankreich
14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Einzelheiten aus dem IS-Schreiben: "Hauptstadt des Ehebruchs und des Lasters"

14.11.2015 14:14 Uhr

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat in einer Erklärung im Internet die Verantwortung für die Anschlagsserie von Paris übernommen. Darin heißt es, acht mit Sprengstoffgürteln und automatischen Waffen ausgerüstete IS-Mitglieder hätten sorgfältig ausgewählte Ziele in der "Hauptstadt des Ehebruchs und des Lasters" angegriffen. Darunter sei die Konzerthalle Bataclan, wo "Hunderte von Ungläubigen an einer lästerlichen Partei teilnahmen".

Luftbild von Paris

+ + +

Video: Reaktionen in der arabischen Welt

14.11.2015 14:10 Uhr

Es lag nahe, dass der "Islamische Staat" hinter der Terrorserie steht, meint ARD-Korrespondent Aders. Arabische Staaten distanzierten sich von dem Terror, berichtet er aus Kairo. In den sozialen Medien herrscht hingegen ein Krieg der Hashtags.

Thomas Aders, ARD Kairo, zu den Reaktionen in der arabischen Welt
14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Extra-Ausgabe von "hart aber fair"

14.11.2015 13:49 Uhr

Nach dem Brennpunkt heute Abend ab 21 Uhr ein Extra von "hart aber fair": "Terrorkrieg in Paris: Was macht die Angst mit unserem Europa?".

+ + +

Klimagipfel soll in Paris stattfinden

14.11.2015 13:47 Uhr

Die französische Regierung will Diplomatenkreisen zufolge den Weltklima-Gipfel in Paris ungeachtet der Anschlagsserie weder verschieben noch absagen. Eine derartige Reaktion werde in keinster Weise erwogen, sagte ein ranghoher Diplomat. Allerdings würden voraussichtlich die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Die Konferenz soll vom 30. November bis 11. Dezember stattfinden.

+ + +

Schweigeminute am Montag

14.11.2015 13:41 Uhr

Am Montag wird es um 12 Uhr mittags eine Schweigeminute in ganz Frankreich geben.

Eine Blume auf der französischen Flagge.

Eine Blume auf der französischen Flagge.

+ + +

Niederlande verstärken Sicherheit an den Grenzen

14.11.2015 13:38 Uhr

Der niederländische Premierminister Mark Rutte sagte, die Niederlande werden die Sicherung an ihren Grenzen erhöhen. Er sagte, der IS sei der Gegner. Man sei im Krieg mit dem IS - nicht mit dem Islam.

+ + +

Französische Medien: Krieg im Herzen von Paris

14.11.2015 13:26 Uhr

Die französischen Zeitungen sind sich in ihrer Reaktion auf die Welle der Anschläge in Paris einig: "Krieg im Herzen von Paris" titelte die konservative Zeitung "Le Figaro", "Diesmal ist es Krieg", schrieb "Le Parisien", während die Regionalzeitung "L'Ardennais" mit dem Titel aufmachte: "Massaker im Herzen von Paris". Auch die internationalen Zeitungen haben die Anschläge auf den Titelseiten.

+ + +

Verdächtiger in Gatwick festgenommen

14.11.2015 13:18 Uhr

Ein verdächtiger Mann wurde am Flughafen Gatwick festgenommen, ein verdächtiger Gegenstand werde untersucht. Wegen eines Vorfalls war das Nord-Terminal am Flughafen Gatwick in London geräumt.

+ + +

Schulz: Terroristen werden Europa nicht spalten

14.11.2015 13:12 Uhr

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat Terroristen nach den Anschlägen in Paris ein Scheitern ihres grausamen Kampfes vorausgesagt. "Terroristen haben versucht, die westliche Zivilisation bis ins Mark zu treffen, ihre Werte und die Menschen. Sie wollten Angst und Schrecken verbreiten und spalten. Aber Europa steht im Kampf gegen den Terror zusammen." Der Kontinent sei entschlossen, all diejenigen, die diese Gräueltaten organisiert hätten, aufzuspüren und zur Rechenschaft zu ziehen. Im Namen aller Europa-Abgeordneten verurteile Schulz die Taten.

+ + +

Syrischer Pass gefunden

14.11.2015 13:07 Uhr

Der Polizei zufolge wurde bei einem der Selbstmordattentäter ein syrischer Pass gefunden. Laut Polizeikreisen gehen die Ermittler zusammen mit französischen und ausländischen Geheimdiensten derzeit einer "syrischen Spur" nach.

+ + +

Ansturm auf Blutspende-Zentren

14.11.2015 13:02 Uhr

Nach den Anschlägen gibt es einen Ansturm auf die Blutspende-Zentren rund um die französische Hauptstadt. Viele Franzosen und Touristen wollten helfen, vor den Blutbanken bildeten sich lange Schlangen.

+ + +

Merkel telefoniert mit Hollande

14.11.2015 12:55 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit Frankreichs Staatschef Francois Hollande telefoniert. Deutschland stehe fest an der Seite Frankreichs und werde Paris bei der Bekämpfung des Terrorismus jede gewünschte Unterstützung zu kommen lassen, versicherte sie dem Präsidenten nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert.

+ + +

IS droht Frankreich mit weiteren Anschlägen

14.11.2015 12:54 Uhr

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat Frankreich mit weiteren Anschlägen gedroht. "Dieser Überfall ist nur der erste Tropfen Regen und eine Warnung", hieß es in der Botschaft des IS.

+ + +

Ex-Nato-General: Bündnisfall nicht ausgeschlossen

14.11.2015 12:50 Uhr

Der frühere Nato-General Egon Ramms hält die Ausrufung eines Nato-Bündnisfalls nicht mehr für ausgeschlossen. "Eine ähnliche Situation hat im Jahr 2001 zum Bündnisfall geführt. Der Nato-Rat müsste auf Antrag von Frankreich entscheiden, ob das nach den Anschlägen von Paris jetzt auch der Fall ist", sagt Ramms der "Bild".

+ + +

Sicherheitsvorkehrungen weltweit verschärft

14.11.2015 12:49 Uhr

Aus Furcht vor weiteren Anschlägen haben Regierungen weltweit die Sicherheitsvorkehrungen in ihren Ländern verschärft. Die Polizei in London kündigte für Samstagabend eine erhöhte Präsenz im West End an, wo sich zahlreiche Theater und beliebte Restaurants befinden. In US-Städten wie New York, Boston oder Washington verstärkte die Polizei ihre Patrouillen.

+ + +

Frankreich trauert

14.11.2015 12:44 Uhr

An vielen Orten in Frankreich: Blumen und Kerzen. Der Eiffelturm wird hier zum Symbol des Friedens.

+ + +

Trauer in Berlin - Flaggen auf halbmast

14.11.2015 12:41 Uhr

+ + +

Sarkozy: Sind im Krieg

14.11.2015 12:41 Uhr

Der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy hat gesagt, Frankreich müsse erkennen, dass es im Krieg sei.

+ + +

Die Nacht in Bildern

14.11.2015 12:39 Uhr

1/17

Anschläge auf Stadion, Konzerthalle und Cafés

Menschen hinter einer Glasscheibe blicken in ein Fussballstadion.

Die Anschlagsserie von Paris beginnt am Freitagabend gegen 21.15 Uhr. Am Fußballstadion Stade de Paris, wo zu diesem Zeitpunkt die deutsche Nationalmannschaft gegen Frankreich spielt, detonieren mehrere Sprengsätze. | Bildquelle: dpa

+ + +

Mehr als acht Verantwortliche?

14.11.2015 12:36 Uhr

Der französische Journalist Jean Guisnel geht davon aus, dass diese Art von Angriff nicht nur von acht Personen organisiert worden sein kann. Das sagte er in einem Interview beim französischen Radiosender France Info.

+ + +

Papst verurteilt Anschläge

14.11.2015 12:34 Uhr

Papst Franziskus verurteilt die Anschläge als durch nichts zu rechtfertigende unmenschliche Taten. Er sei schmerzerfüllt und dem französischen Volk verbunden, sagt er einem katholischen Fernsehsender. Er bete für die Opfer.

+ + +

Zentralrat der Muslime: Feiger Massenmord

14.11.2015 12:32 Uhr

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat die Anschläge von Paris als "feigen und perfiden Massenmord" verurteilt. Diese Terroristen führen Krieg gegen die Menschlichkeit und damit auch direkt gegen den Islam", erklärte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek. "Wir stehen solidarisch an der Seite Frankreichs und trauern um die vielen Opfer und sind in Gedanken und Gebeten bei den Familienangehörigen." Die Terroristen erreichten ihr Ziel, Panik, Hass und Zwietracht zwischen den gesellschaftlichen Gruppen und Religionen zu säen, nicht, "wenn wir wachsam, entschlossen und vor allem gemeinsam handeln", erklärte Mazyek.

+ + +

"Keine Anzeichen für flüchtige Attentäter"

14.11.2015 12:28 Uhr

Die Polizei habe keine Anzeichen dafür, dass noch Attentäter in Paris unterwegs sind - ausschließen kann sie es aber auch nicht hundertprozentig, sagt ARD-Korrespondent Mathias Werth. Auch deshalb sei die Gegend um den Konzertsaal Bataclan noch abgesperrt.

Attentatsserie in Paris: Mathias Werth, ARD Paris, mit Informationen
tagesschau 12:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Betroffenheit bei Syrien-Konferenz

14.11.2015 12:22 Uhr

Tiefe Betroffenheit ist auch bei der Syrien-Konferenz in Wien spürbar. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte vor dem Hintergrund der Anschläge in Paris, die Syrien-Konferenz bekomme nun eine "andere Bedeutung". Die Länder, die in Wien am Tisch säßen, hätten fast alle in den vergangenen Wochen "denselben Schmerz, denselben Terror" erfahren. Sie zitierte neben Frankreich den Libanon, Russland, die Türkei und Ägypten.

+ + +

Versammlungsverbot in Paris

14.11.2015 12:05 Uhr

Die Polizei in Paris hat ein öffentliches Versammlungsverbot verhängt. Die Anordnung für den Großraum Paris auf Basis des von Präsident Francois Hollande verhängten Ausnahmezustandes gilt zunächst bis Donnerstag.

+ + +

Evakuierung am Flughafen Gatwick

14.11.2015 12:03 Uhr

Ein Teil des Londoner Flughafens Gatwick wurde evakuiert. Der Grund ist bislang unklar. Es soll sich dem Flughafenbetreiber zufolge um eine Vorsichtsmaßnahme handeln.

+ + +

Centre Pompidou bleibt heute geschlossen

14.11.2015 12:01 Uhr

+ + +

Russland verschärft Sicherheitsvorkehrungen

14.11.2015 11:58 Uhr

Russland verschärft seine Sicherheitsvorkehrungen. Transportminister Maxim Sokolow kündigt Maßnahmen zur Sicherung der Verkehrswege an. Zudem wird erwogen, Flüge von Moskau nach Paris auszusetzen.

+ + +

IS bekennt sich zu den Anschlägen

14.11.2015 11:50 Uhr

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat sich zu den Anschlägen in Paris bekannt. Das teilte der IS in einer Erklärung mit. In einer im Internet veröffentlichten Erklärung hieß es, "acht Brüder" mit Sprengstoffgürteln und Sturmgewehren hätten einen "gesegneten Angriff" auf das "Kreuzzug-Frankreich" verübt.

+ + +

Gauck: Aus Zorn muss Entschlossenheit werden

14.11.2015 11:46 Uhr

"Aus unserem Zorn über die Mörder müssen Entschlossenheit und Verteidigungsbereitschaft werden. Auch dabei stehen wir an der Seite der Franzosen", sagte Bundespräsident Joachim Gauck. Er sagte weiter: "Aber die Terroristen werden nicht das letzte Wort haben. Diese Nacht wird nicht das letzte Wort haben."

+ + +

Brandenburger Tor in Frankreichs Nationalfarben

14.11.2015 11:41 Uhr

Das Brandenburger Tor in Berlin soll am Abend in den französischen Nationalfarben leuchten. "Wir werden jetzt solidarisch sein mit unseren französischen Freunden", sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller.

+ + +

Suche nach Freunden und Angehörigen

14.11.2015 11:37 Uhr

Unter #rechercheParis suchen Pariser bei Twitter teils auch mit Fotos nach ihren Freunden und Angehörigen.

+ + +

Rajoy: Terroristen "werden uns nicht besiegen"

14.11.2015 11:35 Uhr

Nach den Anschlägen hat der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy dem Terrorismus den Kampf angesagt. "Sie können uns Schaden zufügen, sie werden uns aber nicht besiegen", sagte der konservative Regierungschef. "Heute sind wir alle Frankreich!" Schon in der Nacht hatte Rajoy Frankreich alle Unterstützung und Solidarität Spaniens zugesichert.

+ + +

ARD-Brennpunkt

14.11.2015 11:25 Uhr

Heute Abend berichtet die ARD in einem Brennpunkt von 20.15 bis 21.00 Uhr über den Terror in Paris.

+ + +

Möglicher Komplize bei Rosenheim gefasst

14.11.2015 11:15 Uhr

Schleierfahnder der Rosenheimer Polizei haben vor wenigen Tagen einen aus Montenegro stammenden Mann festgenommen, der vermutlich zum Kreis der Attentäter von Paris gehört.
Update: Eine Verbindung des Mannes zu den Anschlägen in Paris könne das Landeskriminalamt Bayern nicht bestätigen, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur AFP. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, einer Sprecher habe einen Zusammenhang mit den Pariser Anschlägen als Spekulation bezeichnet.

+ + +

Bundespolizei verschärft Grenzsicherung

14.11.2015 11:10 Uhr

Nach den Terroranschlägen hat die Bundespolizei ihre Einsatzkräfte entlang der deutsch-französischen Grenze verstärkt. "Die Beamten konzentrieren sich insbesondere auf die Überwachung der Zugverbindungen und des Flugverkehrs", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. In den Zügen und auf den Bahnhöfen seien mehr Streifen unterwegs. Auch auf den Flughäfen seien die Verbindungen von und nach Frankreich im Blick der Bundespolizei. "Es gibt keine Passkontrollen, aber wir achten genau darauf, wer da in den Flieger steigt", sagte der Sprecher. Über weitere Maßnahmen werde im Laufe des Tages entschieden.

+ + +

Hollande: IS steht hinter Anschlägen

14.11.2015 10:58 Uhr

Die Anschläge in Paris wurden nach den Worten des französischen Präsidenten Francois Hollande von der Terrormiliz "Islamischer Staat" verübt. Es handle sich um einen Kriegsakt, sagte Hollande. Die Angriffe seien aus dem Ausland geplant und organisiert worden - mit Hilfe aus Frankreich.

+ + +

Drei Tage Staatstrauer

14.11.2015 10:56 Uhr

Frankreichs Präsident Francois Hollande ordnet in seiner Ansprache im Elysée-Palast drei Tage Staatstrauer an.

+ + +

Undatiertes Video des "Islamischen Staates" veröffentlicht

14.11.2015 10:50 Uhr

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat der Agentur Reuters zufolge ein undatiertes Video veröffentlicht, in dem französische Muslime aufgerufen werden, Attacken durchzuführen. Solange Frankreich weiter Luftangriffe auf ihre Kämpfer fliege, würde Frankreich nicht in Frieden leben, heißt es in dem Video.

+ + +

Justizminister Maas: "Wir weichen nicht zurück"

14.11.2015 10:40 Uhr

Bundesjustizminister Heiko Maas hat die Anschläge von Paris als "barbarische und feige Attacken" verurteilt. "Das ist ein Anschlag auf die freiheitliche Demokratie", sagte Maas. "Wir stehen alle an der Seite unserer französischen Freunde." Demokratie und Freiheit seien stärker als jeder Terror. "Wir weichen nicht zurück", betonte der Minister.

+ + +

Italien verschärft Sicherheitsvorkehrungen

14.11.2015 10:36 Uhr

Italien hat seine Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Das Risiko weiterer tödlicher Anschläge dürfe nicht unterschätzt werden, erklärte Ministerpräsident Matteo Renzi in einer Fernsehansprache.

+ + +

Disneyland Paris bleibt geschlossen

14.11.2015 10:35 Uhr

Auch das Disneyland Paris bleibt heute geschlossen. Der Vergnügungspark begründete das mit Rücksicht auf die Opfer der Anschläge.

+ + +

Zusammenfassung: Die Nacht des Terrors

14.11.2015 10:29 Uhr

Eine Stadt im Ausnahmezustand: Polizeieinsätze, Rettungseinsätze, verletzte und schockierte Menschen auf den Straßen. Sehen Sie hier eine Zusammenfassung der Nacht.

Die Nacht der Terroranschläge in Paris
tagesschau extra 08:35 Uhr, 14.11.2015, Verena Bünten, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Fabius: Mehr Koordinierung im Kampf gegen Terror

14.11.2015 10:26 Uhr

Der französische Außenminister Laurent Fabius sagte bei den Syrien-Gesprächen in Wien, die Attentate von Paris zeigten, es müsse eine bessere Koordinierung im Kampf gegen den Terror geben.

+ + +

Französisches Innenministerium bittet um Mithilfe

14.11.2015 09:59 Uhr

Das französische Innenministerium hat eine Seite eingerichtet, auf der Zeugen Hinweise geben können - um Tote zu identifizieren, Vermisste zu melden und um mögliche weitere Handlungen zu verhindern.

+ + +

Zahl der Toten steigt auf mindestens 127

14.11.2015 09:49 Uhr

Bei den Terrorattacken in Paris sind nach neuesten Erkenntnissen mindestens 127 Menschen getötet worden. Etwa 180 wurden verletzt, mindestens 80 davon lebensgefährlich, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeiquellen.

+ + +

Auswärtiges Amt zu Reisen nach Frankreich

14.11.2015 09:43 Uhr

Das Auswärtige Amt teilt mit: "Die französische Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt und in diesem Rahmen Kontrollen an den Landesgrenzen auch zu Deutschland eingeführt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen. Reisende werden dringend gebeten, den Anweisungen der französischen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten, sich in Frankreich umsichtig zu bewegen und über Medien und diese Reise- und Sicherheitshinweise zur Lageentwicklung informiert zu halten."

+ + +

Museen, Schwimmbäder, Bibliotheken bleiben geschlossen

14.11.2015 09:39 Uhr

In Paris bleiben praktisch alle Einrichtungen der Stadt geschlossen. Das teilte die Hauptstadt Frankreichs auf ihrer Homepage mit. Betroffen sind unter anderem Museen, Bibliotheken, Sporthallen oder auch Schwimmbäder.

+ + +

Forensiker sichern Spuren

14.11.2015 09:36 Uhr

Der Morgen bricht an, Forensiker bei der Arbeit im Café

Der Morgen bricht an, Forensiker bei der Arbeit im Café "Bonne Bière" in Paris.

+ + +

Sicherheitsbehörden in Deutschland "hoch sensibilisiert"

14.11.2015 09:31 Uhr

Der Chef der Innenministerkonferenz (IMK) der Länder, Roger Lewentz, sieht die Sicherheitsbehörden in Deutschland nach den Terroranschlägen in Paris "hoch sensibilisiert". "Wir wissen, dass Europa im Fokus auch islamistischer Terroristen
steht und wir werden alles tun, um einen Anschlag bei uns zu verhindern", erklärte der rheinland-pfälzische Innenminister. "Für Terrorismus und Extremismus jeder Art ist in Europa kein Platz." Die Anschläge seien "das Perfideste und Schrecklichste", was man sich vorstellen könne. 

+ + +

Kirchen erschüttert über Anschläge

14.11.2015 09:29 Uhr

Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben sich entsetzt über die Terroranschläge in Paris gezeigt. "Wir sind tief erschüttert über die hasserfüllte Welle der Gewalt in Paris", erklärten der Ratsvorsitzende der Evangelischen
Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx. Die Anschläge von Paris seien letztlich "ein Anschlag auf alle Menschen und auf Europa".

+ + +

Soldaten sichern wichtige Gebäude in Paris

14.11.2015 09:28 Uhr

Soldaten haben vor wichtigen Gebäuden Stellung bezogen, darunter das Parlament und mehrere religiöse Stätten. Insgesamt wurden 1500 zusätzliche Militärangehörige mobilisiert.

+ + +

Sicherheitskabinett berät in Paris

14.11.2015 09:28 Uhr

Frankreichs Präsident François Hollande hat die Mitglieder seines Sicherheitskabinetts zu einer Sitzung im Élyseepalast empfangen. Neben den Ministern und Ministerinnen nahmen auch die ranghöchsten Vertreter der Sicherheitsbehörden teil.

+ + +

Merkel: Wir weinen mit Ihnen

14.11.2015 09:18 Uhr

Merkel sichert Frankreich ihre Unterstützung zu: "Wir weinen mit ihnen. Wir werden gemeinsam mit ihnen den Kampf gegen die führen, die ihnen so Unfassbares angetan haben", sagt die Kanzlerin bei ihrem Statement.

Bundeskanzlerin Merkel zu den Terroranschlägen in Paris
tagesschau extra 08:35 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Merkel: Treffen zur Sicherheitslage

14.11.2015 09:12 Uhr

Merkel kündigt an, im Laufe des Tages mit den zuständigen Ministern zusammen zu kommen, um die Sicherheitslage zu erörtern. Sie schickte eine Solidaritätsbekundung in Richtung Paris. "Wir leben von Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe und der Freude an Gemeinschaft." Weiter sagte sie: "Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror." Die Attacke gelte nicht nur Paris, sondern uns allen. Darauf müsse man eine gemeinsame Antwort geben.

+ + +

Merkel: Deutschland trauert mit Frankreich

14.11.2015 09:10 Uhr

In Berlin gibt Kanzlerin Angela Merkel gerade ein Statement ab: "Ich bin in Gedanken bei den mehr als 120 Menschen, denen das Leben geraubt wurde. Ich bin in Gedanken bei den Familien und Angehörigen. Seien Sie sicher, Deutschland fühlt mit Ihnen. Ich denke auch an die vielen Verletzten, mögen Sie genesen."

+ + +

Israel und Polen sichern Solidarität zu

14.11.2015 09:09 Uhr

"Israel steht Schulter an Schulter mit dem französischen Präsidenten François Hollande und mit den Menschen in Frankreich in unserer gemeinsamen Schlacht gegen den Terrorismus», erklärte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Polen hat die Terroranschläge als "Akt der Barberei in einem noch nicht dagewesenen Maß" verurteilt. In einer vom Warschauer Außenministerium veröffentlichten Stellungnahme hieß es, Polen sei tief erschüttert von der Anschlagserie. "In diesen schwierigen Momenten sind unsere Gedanken bei denen, die unter den Anschlägen gelitten haben, und bei allen Einwohnern von Paris und Frankreich."

+ + +

Blumen vor Botschaft in Moskau

14.11.2015 09:07 Uhr

+ + +

De Maizière berät mit Sicherheitsbehörden

14.11.2015 09:02 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière wird heute mit Vertretern der Sicherheitsbehörden des Bundes in Berlin über Konsequenzen aus den Attentaten in Paris beraten. Er werde seinen Auftritt beim Landesparteitag der CDU in Sachsen stark verkürzen und dann sofort in die Hauptstadt aufbrechen, teilte sein Ministerium mit. Das Ministerium ordnete bundesweite Trauerbeflaggung an. Dies geschehe als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität mit dem französischen Volk nach der abscheulichen Anschlagsserie in Paris.

+ + +

Steinmeier: Fußballfest endete in Inferno des Terrors

14.11.2015 09:01 Uhr

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat Frankreich die enge Solidarität Deutschlands zugesichert. Man stehe "fest an der Seite Frankreichs", sagte der SPD-Politiker. "Die Dimension des Grauens übersteigt die Vorstellungskraft eines jeden", sagte der Minister, der am Vorabend in Paris beim Fußballspiel Frankreich gegen Deutschland Ohrenzeuge von zwei der Attacken geworden war. "Was als Fußballfest begann, endete in einem Inferno des Terrors."
Das Auswärtige Amt twitterte #NousSommesUnis - Wir sind vereint.

+ + +

Politologe sieht Land im Krieg

14.11.2015 08:57 Uhr

Der französische Politologe Bruno Tertrais sagt auf France Info: "Wir sind in einem Kriegszustand." Dies werde noch lange andauern.

+ + +

Gabriel: "Wir Demokraten halten zusammen"

14.11.2015 08:51 Uhr

Vize-Kanzler Sigmar Gabriel sichert Frankreich die Solidarität Deutschlands zu. "Die Terror-Anschläge in Paris richten sich gegen uns alle", erklärt der Bundeswirtschaftsminister. "Wir Demokraten halten zusammen, wir
werden Demokratie und Freiheit verteidigen. Hass, Gewalt und Angst dürfen keinen Platz haben, wir werden uns niemals dem Terror beugen."

+ + +

Blumen an der französischen Botschaft in Washington

14.11.2015 08:50 Uhr

+ + +

Paris - wie ausgewechselt

14.11.2015 08:44 Uhr

Viel Polizei, viel Militär - Paris sei heute morgen ganz anders als an jedem anderen Morgen, sagt ARD-Korrespondent Mathias Werth. Er hat mit Augenzeugen gesprochen. Ihnen zufolge waren die Attentäter in der Konzerthalle Bataclan sehr jung.

Mathias Werth, ARD Paris, mit Informationen zu den Anschlägen in Paris
tagesschau extra 08:35 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Polizei sperrt Botschaft in Berlin ab

14.11.2015 08:29 Uhr

Nach den Terroranschlägen von Paris hat die Berliner Polizei ihre Präsenz auf den Straßen verstärkt. Die französische Botschaft in Berlin-Mitte wurde abgesperrt. Einsätze im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris gab es nach Angaben der Polizei aber bisher nicht.

+ + +

Metro-Stationen geschlossen

14.11.2015 08:25 Uhr

Der U-Bahn-Verkehr in Paris ist weiterhin gestört. Einige Stationen sind komplett geschlossen, meldet die Pariser U-Bahn RATP.

+ + +

Botschaft in Berlin: "Wir sind vereint"

14.11.2015 08:23 Uhr

"Nous Sommes Unis" ist an die Fassade der Französischen Botschaft in Berlin projiziert. Das heißt übersetzt: "Wir sind vereint." Das Friedenszeichen daneben ist dem Eiffelturm nachempfunden.

+ + +

Vatikan verurteilt Anschläge

14.11.2015 08:21 Uhr

Auch der Vatikan hat die Angriffe in Paris scharf verurteilt. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte, die Gewalt sei ein Angriff auf den Frieden von allen Menschen.

+ + +

Terrorexperte: "Wir sind im Krieg"

14.11.2015 07:59 Uhr

Terrorexperte Claude Moniquet sagte im französischen Radiosender France Info: "Wir sind im Krieg."

+ + +

Keine Schulreisen

14.11.2015 07:56 Uhr

In Frankreich sind sämtliche Schulreisen für das Wochenende untersagt worden. Das teilte das Bildungsministerium via
Facebook und Twitter mit. Zudem würden die schulischen und universitären Einrichtungen in der Region Île-de-France geschlossen bleiben.

+ + +

Zunächst keine Auswirkungen auf Flugverkehr nach Paris

14.11.2015 07:54 Uhr

Die Airlines sehen zunächst keine Auswirkungen auf den Flugverkehr von Deutschland in die französische Hauptstadt. "Alle Flüge sind planmäßig vorgesehen", sagte ein Lufthansa-Sprecher. Die Frage, ob es zu Auswirkungen auf den Flugbetrieb kommt, hänge davon ab, welche konkreten Maßnahmen die französischen Behörden noch ergreifen. Auch bei Germanwings sollte der Flugbetrieb nach den Worten eines Sprechers normal laufen.

+ + +

Französische Medien: "Der Horror"

14.11.2015 07:42 Uhr

Die Titelseiten der französischen Zeitungen zeigen heute morgen: Frankreich ist geschockt. "Der Horror" titel beispielsweise die Sportzeitung "L'Équipe", andere schreiben etwa "Dieses Mal ist es Krieg" oder "Krieg in ganz Paris".

+ + +

Karte mit Anschlagsorten

14.11.2015 07:38 Uhr

Die französische Zeitung "Libération" hat eine Karte mit den Anschlagsorten getwittert.

+ + +

Auswärtiges Amt: Keine Gewissheit über deutsche Opfer

14.11.2015 07:24 Uhr

Das Außenministerium in Berlin hat noch keine Gewissheit, ob unter den Opfern der Terroranschläge von Paris auch deutsche Opfer sind. "Das Auswärtige Amt hat noch am Abend einen Krisenstab eingerichtet, der mit der Botschaft Paris und den französischen Behörden die ganze Nacht über in Kontakt stand", sagte ein Sprecher.

+ + +

Hilferufe bei Twitter

14.11.2015 07:22 Uhr

Bei Twitter und Facebook haben Angehörige in der Nacht nach Lebenszeichen und Informationen gesucht. "Alarm! Wenn jemand etwas hört von Lola, 17 Jahre, heute Abend im #Bataclan, nehmen Sie Kontakt mit uns auf", schrieb ein Nutzer. Gleichzeitig gab es unter dem Hashtag #PorteOuverte, übersetzt offene Tür, eine Welle der Solidarität mit den Menschen, die wegen der Anschläge nicht nach Hause konnten oder keine Bleibe hatten. Tausende Bewohner von Paris boten ihre Wohnungen für völlig Unbekannte über Twitter an. In der Nacht gab es innerhalb weniger Stunden 480.000 Tweets dazu.

+ + +

San Francisco zeigt Solidarität

14.11.2015 07:15 Uhr

Solidaritätsbekundung: Das Rathaus von San Francisco in den französischen Nationalfarben.

Solidaritätsbekundung: Das Rathaus von San Francisco in den französischen Nationalfarben.

+ + +

DFB-Team fliegt am Vormittag zurück

14.11.2015 07:10 Uhr

Die Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verharrten die Nacht auf Samstag nach der 0:2-Niederlage gegen Frankreich im Stade de France. Sie brachen am frühen Samstagmorgen von dort aus Richtung Flughafen Charles de Gaulle auf. Begleitet wurde die Mannschaft von einer Polizeieskorte mit Blaulicht. Die Maschine nach Frankfurt/Main soll am Vormittag starten.

+ + +

Farbe bekennen - für Frankreich

14.11.2015 06:51 Uhr

Der CN-Tower im kanadischen Toronto leuchtet heute in den französischen Nationalfarben (hier im Bild). Auch die Spitze des One World Centers in New York erstrahlt in diesen Farben. Am Times Square soll es Berichten beim Kurzmitteilungsdienst Twitter zufolge eine Schweigeminute für die Opfer gegeben haben.

Der CN-Tower im kanadischen Toronto leuchtet heute in den französischen Nationalfarben.

Der CN-Tower im kanadischen Toronto leuchtet heute in den französischen Nationalfarben.

+ + +

China und Iran bekunden Solidarität

14.11.2015 06:44 Uhr

Auch die chinesische und die Regierung des Iran haben ihre Solidarität mit Frankreich bekundet. China sei bereit, Frankreich im Kampf gegen den Terrorismus zur Seite zu stehen und die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen zu verstärken, sagt Präsident Xi Jinping. Der iranische Präsident Hassan Ruhani bezeichnete die Anschläge als "unmenschliches Verbrechen".

+ + +

Band in Bataclan-Halle hat überlebt

14.11.2015 06:40 Uhr

Die Mitglieder der US-Rockgruppe "Eagles of Death Metal" spielten ihr Konzert, als die Angreifer den Saal der Bataclan-Halle stürmten. Nach Informationen von Angehörigen gehe es den Musikern gut. Einige Mitglieder ihrer Crew würden aber noch vermisst.

+ + +

Türkei: Attacken nicht nur gegen Frankreich, sondern gegen Menschlichkeit

14.11.2015 06:36 Uhr

Die Türkei hat die Angriffe in Paris verurteilt. Premierminister Ahmet Davutoglu sagte, die Attacken seien ein Angriff gegen die Menschlichkeit. Die Türkei stehe in voller Kooperation mit Frankreich und seinen Verbündetem im Kampf gegen Terrorismus.

+ + +

Obama: "Unerschütterliche Unterstützung" für Frankreich

14.11.2015 06:19 Uhr

US-Präsident Barack Obama hat Frankreichs Präsident Francois Hollande "unerschütterliche Unterstützung" zugesichert. In einem Telefonat habe Obama Hilfe bei den Ermittlungen angeboten, so das Weiße Haus.

+ + +

Italiens Premier Renzi: Solidarität mit Frankreich

14.11.2015 06:06 Uhr

Auch Italiens Ministerpräsident Renzi hat seine Solidarität mit Frankreich bekundet. "Italien weint um die Opfer von Paris und ist vereint im Schmerz mit den französischen Brüdern. Das ins Herz getroffene Europa wird auf diese Barbarei zu reagieren wissen", erklärte er.

+ + +

Kerry: "Übergriff auf gesamte Menschheit"

14.11.2015 05:57 Uhr

US-Außenminister Kerry hat die Anschläge von Paris als heimtückisch, bösartig, niederträchtig und "einen Übergriff auf unsere gesamte Menschheit" bezeichnet. Die USA stünden bereit, um der französischen Regierung jegliche Unterstützung zu geben, die sie benötige.

+ + +

Hollande: "Wir werden gnadenlos sein"

14.11.2015 05:53 Uhr

Präsident Hollande hat ein entschlossenes Vorgehen gegen die Verantwortlichen der Terrorwelle angekündigt. "Wir werden den Kampf anführen. Wir werden gnadenlos sein", sagte er im Osten der französischen Hauptstadt am Konzerthaus Bataclan, wo mehr als 100 Menschen von Angreifern getötet worden waren.

+ + +

China solidarisch mit Frankreich

14.11.2015 05:39 Uhr

Die chinesische Regierung bekundet ihre Solidarität mit Frankreich. China sei bereit, Frankreich im Kampf gegen den Terrorismus zur Seite zu stehen und die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen zu verstärken, sagt Präsident Xi Jinping.

+ + +

Staatsanwaltschaft bestätigt: Acht Angreifer tot

14.11.2015 05:35 Uhr

Die Pariser Staatsanwaltschaft hat mitgeteilt, dass acht Angreifer tot sind. Mit einer Ausnahme sprengten sich alle selbst in die Luft. Ein Attentäter wurde von der Polizei erschossen.

+ + +

U2 sagen Konzert in Paris wegen Anschlägen ab

14.11.2015 05:15 Uhr

Nach der Terrorserie in Paris hat die Band U2 ein für Samstag geplantes Konzert in der französischen Hauptstadt abgesagt. "Mit Fassungslosigkeit und schockiert haben wir die sich entwickelnden Ereignisse in Paris verfolgt", hieß es auf der
Internetseite der Gruppe. "Wir sind am Boden zerstört angesichts der Toten beim Eagles-of-Death-Metal-Konzert." Wegen des andauernden
Ausnahmezustands in Frankreich werde das Konzert daher nicht wie geplant stattfinden.

+ + +

Berliner trauern um Opfer von Paris

14.11.2015 05:07 Uhr

Mit Trauer und Anteilnahme haben viele Berliner in der Nacht auf die Terroranschläge von Paris reagiert. Einige zündeten vor der französischen Botschaft Kerzen an.

Menschen zünden vor der französischen Botschaft in Berlin Kerzen an.

Menschen zünden vor der französischen Botschaft in Berlin Kerzen an.

+ + +

Ermittler: Mindestens acht tote Terroristen in Paris

14.11.2015 04:52 Uhr

Nach neuen Angaben sind mindestens acht Attentäter ums Leben gekommen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler. Die meisten Angreifer sollen sich nach dem Überfall auf die Konzerthalle "Bataclan" oder bei den Anschlägen in der Nähe des Stadions Stade de France selbst in die Luft gesprengt haben.

Verletzte nahe der Bataclan-Konzerthalle

Verletzte nahe der Bataclan-Konzerthalle

+ + +

Nationalmannschaft will so schnell wie möglich zurück

14.11.2015 04:41 Uhr

Der Deutsche Fußball-Bund ist bemüht, seine Nationalspieler und den Betreuerstab so schnell wie möglich aus Frankreich auszufliegen. Die Mannschaft musste nach der mit 0:2 verlorenen Partie lange in den Stadion-Katakomben ausharren. In Kleinbussen wurden die Spieler schließlich am frühen Morgen zurück ins Teamhotel gebracht. Eine Fahrt mit dem Mannschaftsbus durch die Millionenstadt erschien aus Sicherheitsgründen nicht ratsam.

+ + +

Ermittler: Mindestens 120 Tote und 200 Verletzte in Paris

14.11.2015 04:24 Uhr

Bei der Terrorserie in Paris sind nach Angaben aus Ermittlerkreisen mindestens 120 Menschen getötet und mehr als 200 Menschen verletzt worden. Darunter sollen etwa 80 Schwerverletzte sein, hieß es.

+ + +

Die Orte der Angriffe von Paris

14.11.2015 04:13 Uhr

Stade de France: Am Fußballstadion gab es mehrere Tote. Ermittler berichten von vier Toten, darunter drei Terroristen.

Musikclub "Bataclan": Der beliebte Veranstaltungsort war am Freitagabend mit rund 1500 Plätzen ausverkauft. Mindestens vier Terroristen stürmten den Konzertsaal und schossen um sich. Etwa 100 Menschen wurden getötet.

Rue de Charonne: In der Straße im 11. Arrondissement im Osten der Stadt wurden nahe der Bar La Belle Équipe 18 Menschen getötet.

Rue de la Fontaine au Roi: Am Café Bonne Bière zu Beginn der Straße in der Nähe des beliebten Kanal Saint-Martin gab es vermutlich fünf Tote.

Rue Alibert: Am Café Carillon wurden 14 Opfer gezählt, zahlreiche Menschen wurden verletzt.

Anschlagsorte in Paris

Anschlagsorte in Paris

+ + +

Mehr Polizei an französischen Einrichtungen in Washington

14.11.2015 04:04 Uhr

Als Reaktion auf die Terroranschläge in Paris haben die Behörden in Washington das Polizeiaufgebot an französischen Einrichtungen verstärkt. Zur französischen Botschaft und anderen wichtigen Orten in der US-Hauptstadt seien zusätzliche Beamte entsandt worden, teilte das Metropolitan Police Department mit.

+ + +

Medien: Drei Angreifer zündeten in Konzerthalle Sprengstoffgürtel

14.11.2015 03:52 Uhr

Drei Terroristen im Pariser Konzertsaal "Bataclan" sollen nach Medienberichten beim Zugriff der Polizei Sprengstoffgürtel gezündet haben. Dies berichteten die Zeitung "Le Figaro" und weitere französische Medien unter Berufung auf den Polizeipräfekten. Insgesamt habe es bei dem Konzert vier Angreifer gegeben, alle seien tot.

+ + +

Überblick über die Anschläge in Paris

14.11.2015 03:40 Uhr

Es sind die schwersten Terroranschläge, die Frankreich je erlebt hat. Jens Eberl fasst die Ereignisse zusammen.

Anschläge in Paris: Zusammenfassung der Ereignisse
tagesschau 03:10 Uhr, 14.11.2015, Jens Eberl, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Mediziner melden sich freiwillig zum Dienst

14.11.2015 03:20 Uhr

Nach den Anschlägen in Paris haben sich medizinische Fachkräfte freiwillig zum Dienst gemeldet, um bei der Versorgung der zahlreichen Verletzten zu helfen. Dies teilte der Klinikdienst der französischen Hauptstadt mit. Demnach wird zusätzliches Fachpersonal angefordert.

+ + +

Pariser Bürgermeisterin ruft zur Einheit auf

14.11.2015 03:14 Uhr

Die Pariser Bürgermeisterin Hidalgo hat ihre Mitbürger nach der Terrorwelle in der französischen Hauptstadt zur Einheit aufgerufen. "Wir sind aufrecht, wir sind vereint", twitterte sie. "Angesichts dieser unsäglichen barbarischen Akte, die mehrere Dutzend Tote gefordert haben, ist Paris im Herzen getroffen."

+ + +

Kontrollen statt Grenzschließung in Frankreich

14.11.2015 03:07 Uhr

Frankreich hat wieder Grenzkontrollen eingeführt, aber nicht seine Grenze geschlossen. Während der Anschlagsserie hatte Präsident Hollande zunächst erklärt, er habe die Schließung der Grenzen angeordnet. Das Außenministerium stellte wenig später aber klar, dass es sich um Grenzkontrollen an Straßen, Zuglinien, Häfen und Flughäfen handele. Der Flug- und Zugverbindungen würden gewährleistet.

Tatsächlich werden unabhängig von den Anschlägen seit Freitag wieder die französischen Grenzen kontrolliert - wegen des Weltklimagipfels, der am 30. November in Paris beginnt. Die Entscheidung war schon vor der Anschlagserie am Freitag getroffen worden.

+ + +

Berliner Polizei patrouilliert verstärkt vor französischer Botschaft

14.11.2015 03:03 Uhr

Die Berliner Polizei hat ihre Sicherheitsvorkehrungen vor der französischen Botschaft verschärft. "Die Beamten sind nicht nur am Pariser Platz, sie sind auch an anderen relevanten Einrichtungen", sagte ein Sprecher der Polizei. Zudem seien mehr Streifenpolizisten auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs.

+ + +

Sicherheitsvorkehrungen in Paris massiv verstärkt

14.11.2015 03:02 Uhr

In ganz Frankreich herrscht der Ausnahmezustand. 1500 zusätzliche Soldaten wurden mobilisiert, um die Sicherheitsvorkehrungen in Paris zu verstärken.

Bewaffnete Polizisten vor der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame

Bewaffnete Polizisten vor der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame

+ + +

Spanien sichert Unterstützung zu

14.11.2015 02:48 Uhr

Spanien hat Frankreich alle Unterstützung und Solidarität zugesichert. "Sie können beim kompromisslosen Kampf gegen die terroristische Barbarei selbstverständlich mit aller Kooperation meiner Regierung und der spanischen Sicherheitskräfte rechnen", schrieb Ministerpräsident Rajoy in Telegrammen an Frankreichs Präsident Hollande und dessen Innenminister Valls, wie die staatliche Nachrichtenagentur efe berichtete.

+ + +

Staatsanwaltschaft: Mehr als 120 Tote

14.11.2015 02:46 Uhr

Bei der Terrorserie in Paris hat es laut Staatsanwaltschaft wahrscheinlich mehr als 120 Tote gegeben. Zu Angriffen sei es an insgesamt sechs Orten gekommen, sagte Staatsanwalt François Molins in der Nähe des Konzerthauses Bataclan. Dort hatten Angreifer Dutzende Geiseln
genommen und mindestens 100 von ihnen getötet, wie ein Polizeibeamter berichtete. Molins zufolge wurden möglicherweise fünf Täter getötet.

+ + +

Belgien kontrolliert Grenzen

14.11.2015 02:38 Uhr

Belgien kontrolliert nach der Anschlagsserie in Frankreich an der Grenze zu Frankreich den Straßen-, Bahn- und Flugverkehr. Ministerpräsident Michel berufe für Samstagmorgen zudem eine Sondersitzung des Kabinetts ein, teilt sein Sprecher mit.

+ + +

Staatsanwaltschaft: Offenbar fünf Angreifer getötet

14.11.2015 02:34 Uhr

Nach der Terrorserie in Paris sind fünf Angreifer möglicherweise tot. Das berichtet die Staatsanwaltschaft der
französischen Hauptstadt.

+ + +

ARD-Korrespondent Werth: Unzählige Verletzte auf den Straßen

14.11.2015 02:32 Uhr

Auf den Pariser Straßen liegen unzählige Verletzte, die versorgt werden, twittert ARD-Korrespondent Werth.

+ + +

Merkel: "Tief erschüttert"

14.11.2015 02:20 Uhr

Kanzlerin Merkel will sich um 9.00 Uhr im Kanzleramt zu den Vorgängen äußern. Schriftlich erklärte sie bereits: "Ich bin tief erschüttert von den Nachrichten und Bildern, die uns aus Paris erreichen. Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern der offensichtlich terroristischen Angriffe, ihren Angehörigen sowie allen Menschen in Paris." Die Bundesregierung stehe in Kontakt mit der französischen Regierung und habe ihr die Anteilnahme und Solidarität der Menschen in Deutschland übermittelt.

+ + +

Hollande: "Es gibt viele Verletzte"

14.11.2015 02:12 Uhr

Präsident Hollande hat sich vor dem Konzerthaus "Bataclan", in dem etwa 100 Menschen getötet wurden, erneut zu den Anschlägen geäußert: "Es gibt viele Verletzte. Schwerverletzte, Geschockte, geschockt von dem, was sie gesehen haben", sagte er. Hollande kündigte an, "unerbittlich" gegenüber Terroristen zu sein. "Das ist eine Barbarei."

Präsident Hollande äußert sich vor dem Konzerthaus

Präsident Hollande äußert sich vor dem Konzerthaus "Bataclan" zu der Anschlagsserie.

+ + +

Hollande sagt Teilnahme an G20-Gipfel ab

14.11.2015 02:06 Uhr

Angesichts der Anschlagsserie in Paris hat Frankreichs Staatspräsident Hollande seine Teilnahme am G20-Gipfel abgesagt, der am Sonntag im türkischen Antalya beginnt. Hollande werde bei dem Gipfeltreffen von Außenminister Laurent Fabius und Finanzminister Michel Sapin vertreten, so das Präsidentenbüro.

+ + +

Vier Terroristen getötet

14.11.2015 02:03 Uhr

Bei der Attentatsserie in Paris sind mindestens vier Terroristen getötet worden. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler.

+ + +

De Maizière bietet deutsche Unterstützung an

14.11.2015 02:03 Uhr

Bundesinnenminister de Maizière hat Frankreich Unterstützung durch deutsche Anti-Terror-Einheiten angeboten. "Ich stehe in engem Kontakt mit meinem französischen Kollegen und habe ihm Hilfe durch deutsche Spezialkräfte angeboten", erklärte der Innenminister.

+ + +

1500 Soldaten mobilisiert

14.11.2015 01:54 Uhr

Frankreich hat nach den Attacken in Paris 1500 zusätzliche Soldaten mobilisiert. Dies teilte der Élysée-Palast mit. Der Fernsehsender BFMTV zeigte Bilder von Militärs in Kampfmontur auf der Straße.

+ + +

Angreifer offenbar auf der Flucht

14.11.2015 01:53 Uhr

Nach Informationen des Radiosenders France-Info sind noch Terroristen auf der Flucht.

+ + +

EU drückt ihr Entsetzen aus

14.11.2015 01:47 Uhr

EU-Kommissionschef Juncker hat in einem Schreiben an Frankreichs Präsidenten Hollande sein Entsetzen ausgedrückt, berichtet ARD-Korrespondent Christian Feld in der tagesschau.

Christian Feld, ARD Brüssel, mit Reaktionen der EU
tagesschau extra 01:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Hollande und Valls an Konzerthalle "Bataclan"

14.11.2015 01:43 Uhr

Frankreichs Präsident Hollande und Regierungschef Valls sind zu dem überfallenen Club "Bataclan" gefahren. Das teilte der Élyséepalast in
Paris mit.

+ + +

ARD-Korrespondent Werth: "Die Menschen sind geschockt"

14.11.2015 01:41 Uhr

ARD-Korrespondent Werth ist direkt vor Ort an der Konzerthalle. In der tagesschau schilderte er seine Eindrücke: "Zahlreiche Verletzte sind hier auf den Bahren, die Menschen sind geschockt".

ARD-Korrespondent Matthias Werth über die aktuelle Lage in Paris
tagesschau extra 01:00 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Gauck: "Gedanken bei den Opfern"

14.11.2015 01:35 Uhr

Bundespräsident Gauck hat sich in einer ersten Reaktion bestürzt und betroffen über die Anschläge von Paris gezeigt. "Ich bin tief erschüttert angesichts der Nachrichten, die uns aus Frankreich erreichen", sagte der Bundespräsident laut einer Mitteilung. "Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und dem französischen Volk."

+ + +

100 Tote bei Erstürmung in Konzerthaus

14.11.2015 01:33 Uhr

Im Konzerthaus Bataclan sind nach Angaben der Polizei mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen.

+ + +

UN: "Barbarische und feige terroristische Angriffe"

14.11.2015 01:29 Uhr

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) verurteilt in einer Erklärung die Anschläge in Paris als "barbarische und feige terroristische Angriffe".

+ + +

Medienberichte: Etwa 100 Tote in Konzerthalle

14.11.2015 01:27 Uhr

Bei der Geiselnahme in der Pariser Konzerthalle Bataclan und der anschließenden Erstürmung durch die Polizei sind offenbar etwa 100 Menschen getötet worden. Das berichten die Agenturen AFP und AP auf Polizeikreise. Ein Augenzeuge hatte berichtet, die Angreifer hätten "Allah Akbar" (Gott ist groß) gerufen und in die Menge geschossen.

+ + +

Zusammenfassung der Anschläge in Paris

14.11.2015 01:22 Uhr

Hunderte Tote in Paris: Jens Eberl fasst die Ereignisse zusammen.

Anschläge in Frankreich: Zusammenfassung der Ereignisse
tagesschau extra 01:00 Uhr, 14.11.2015, Jens Eberl, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

AFP: 100 Tote bei Erstürmung der Konzerthalle

14.11.2015 01:16 Uhr

Die Nachrichtenagentur AFP meldet unter Berufung auf Polizeikreise, dass 100 Menschen bei der Erstürmung getötet worden seien. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bislang nicht.

+ + +

Foto vom Anschlagsort im Restaurant

14.11.2015 01:09 Uhr

Ermittler außerhalb eines Restaurants im Norden von Paris. Dort wurden mehrere Menschen getötet.

Anschläge Frankreich

Ermittler außerhalb eines Restaurants im Norden von Paris. Dort wurden mehrere Menschen getötet.

+ + +

Stoltenberg sichert Unterstützung der NATO zu

14.11.2015 01:07 Uhr

NATO-Generalsekretär Stoltenberg sicherte Frankreich die Unterstützung des Militärbündnisses zu. Die NATO stehe im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite Frankreichs, sagte Stoltenberg. "Terrorismus wird nie die Demokratie besiegen", fügte er hinzu.

+ + +

Polizei: Zwei Geiselnehmer in Konzerthalle getötet

14.11.2015 01:03 Uhr

Die Pariser Polizei hat mitgeteilt, dass zwei Geiselnehmer bei der Erstürmung der Konzerthalle getötet wurden.

+ + +

Stürmung der Konzerthalle laut Reuters-Reporter vorbei

14.11.2015 00:59 Uhr

Die Stürmung der Konzerthalle, in der etwa 100 Menschen als Geiseln genommen wurden, ist nach Angaben eines Reporters der Nachrichtenagentur Reuters vorbei.

+ + +

Anschläge überschatten Fußballspiel

14.11.2015 00:56 Uhr

Wie die Anschläge das Fußballspiel zwischen Frankreich und Deutschland in Paris überschattet haben, berichtet Bernd Schmelzer.

Anschläge überschatten Fußballspiel in Paris
tagesschau extra 00:03 Uhr, 14.11.2015, Bernd Schmelzer, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Details zum Zugriff in Pariser Konzerthaus

14.11.2015 00:54 Uhr

Beamte bestätigten der Nachrichtenagentur AP, dass ein Zugriff in dem Konzerthaus Bataclan begonnen hat. Vor dem Gebäude waren Schüsse von Automatikwaffen und Explosionen zu hören. In dem Haus werden nach Angaben der Polizei mehr als 100 Menschen als
Geiseln gehalten. Zahlreiche Polizisten umstellten das Gebäude, Sirenen heulten in der Nähe.

+ + +

Polizeizugriff bei Geiselnahme in Club Bataclan

14.11.2015 00:45 Uhr

In dem von einer Geiselnahme betroffenen Pariser Club Bataclan hat die Polizei einen Zugriff begonnen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler.

+ + +

Hollande: "Alle Kräfte mobilisieren"

14.11.2015 00:44 Uhr

Präsident Hollande hat erklärt, dass die Behörden alle Kräfte mobilisieren, um die Angreifer zu stoppen.

Frankreichs Präsident Hollande zu den Anschlägen
tagesschau extra 00:03 Uhr, 14.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Angriffe an sieben Orten in Paris

14.11.2015 00:40 Uhr

Bei der Terrorserie in Paris hat es Angriffe an mindestens sieben Orten gegeben. Das berichten mehrere Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Das Bataclan in Paris

+ + +

Paris schließt mehrere Metro-Linien

14.11.2015 00:34 Uhr

Aus Sorge vor weiteren Anschlägen in Paris werden fünf Linien der Untergrundbahn geschlossen. Dies teilte die Polizei mit. Betroffen sind die Metro-Linien 3, 5, 8, 9 und 11, die durch die Stadtviertel führen, in denen sich Tatorte befinden. Auch der Busverkehr wurde unterbrochen.

+ + +

Alle Schulen und Universitäten in Paris Samstag geschlossen

14.11.2015 00:33 Uhr

Die französischen Behörden haben angeordnet, dass am Samstag alle Schulen und Universitäten geschlossen bleiben.

+ + +

Tusk: Ganze Solidarität mit den Franzosen

14.11.2015 00:32 Uhr

EU-Ratspräsident Tusk hat seine Solidarität mit den Franzosen und den französischen Behörden ausgedrückt.

+ + +

Polizeibeamte: zwei Selbstmordattentate in Paris

14.11.2015 00:29 Uhr

Bei der Terrorwelle in Paris haben sich mindestens zwei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Das sagten Polizeibeamte der Nachrichtenagentur AP.

+ + +

Reuters: Fünf Explosionen nahe der Konzerthalle

14.11.2015 00:28 Uhr

In der Nähe der Konzerthalle Batacalan sollen fünf Explosionen zu hören gewesen sein. Das berichtet ein Augenzeuge der Nachrichtenagentur Reuters.

+ + +

Karte mit den Anschlagsorten in Paris

14.11.2015 00:25 Uhr

Karte mit den Anschlagsorten in Paris

Karte Paris

Karte Paris

+ + +

Cameron "schockiert" über Pariser Attacken

14.11.2015 00:23 Uhr

Großbritanniens Premierminister Cameron ist nach eigenen Angaben "schockiert" über die Angriffe und Gewalt in Paris. "Unsere Gedanken und Gebete sind beim französischen Volk", schrieb Cameron. "Wir werden tun, was wir können, um zu helfen."

+ + +

Obama: "Unglaublicher Versuch, Zivilisten zu terrorisieren"

14.11.2015 00:20 Uhr

US-Präsident Obama spricht von einem "unglaublichen Versuch, unschuldige Zivilisten zu terrorisieren". Die USA stünden bereit, der französischen Regierung und Bevölkerung jegliche Hilfe bereitzustellen, die erforderlich sei, sagt Obama im Weißen Haus.

+ + +

Pariser Polizeipräfektur: Bürger sollen zu Hause bleiben

14.11.2015 00:19 Uhr

In mehreren Tweets ruft die Pariser Polizeipräfektur die Menschen auf, zu Hause zu bleiben angesichts der Anschläge in der Stadt.

+ + +

Selbstmordattentäter löste Explosion aus

14.11.2015 00:15 Uhr

Noch herrscht Unklarheit über die Hintergründe der Anschläge in Paris: Eine der Explosionen wurde nach Angaben der Ermittler von einem Selbstmordattentäter ausgelöst.

+ + +

Merkel: "Ich bin tief erschüttert"

14.11.2015 00:12 Uhr

Bundeskanzlerin Merkel geht davon aus, dass es sich den Schießereien in Paris mit Dutzenden Toten um Anschläge handelt. "Ich bin tief erschüttert von den Nachrichten und Bildern, die uns aus Paris erreichen", erklärte die Kanzlerin in Berlin.

+ + +

Hunderte Menschen auf Spielfeld gestürmt

14.11.2015 00:11 Uhr

Hunderte Menschen sind nach dem Freundschaftsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich im Stade de
France auf das Spielfeld geströmt. Zuvor waren in der Nähe Explosionen zu hören gewesen. Ein Stadionsprecher forderte die Fußball-Fans auf, bestimmte Ausgänge des Stadions zu vermeiden.

+ + +

Hollande: Sicherheitskräfte stürmen Konzerthalle

14.11.2015 00:09 Uhr

Sicherheitskräfte stürmen nach Angaben von Präsident Hollande die Konzerthalle, in der etwa 100 Geiseln genommen wurden.

+ + +

Hollande: Grenzen werden geschlossen

14.11.2015 00:03 Uhr

Hollande hat den Ausnahmezustand für Frankreich verhängt. Zugleich kündigte er die Schließung der Grenzen an.

+ + +

Hollande: Ausnahmezustand für ganz Frankreich

14.11.2015 00:01 Uhr

Der französische Präsident hat den Ausnahmezustand für ganz Frankreich verhängt. Das meldet die Agentur AFP.

+ + +

Hollande: Dutzende Menschen getötet, Sicherheitskräfte vor Ort

14.11.2015 00:00 Uhr

Der französische Präsident Hollande hat sich an die Bürger gewandt: Mehrere Menschen seien getötet worden, die terroristischen Angriffe nach wie vor im Gange.

+ + +

Französisches Kabinett kommt zu Sondersitzung zusammen

13.11.2015 23:53 Uhr

Die französische Regierung wird zu einer Sonder-Kabinettssitzung für Mitternacht in den Präsidentenpalast zusammengerufen.

+ + +

Pariser Stadtverwaltung ruft Bürger auf, zu Hause zu bleiben

13.11.2015 23:50 Uhr

Die Pariser Stadtverwaltung hat via Twitter die Menschen in der Stadt aufgerufen, nach den Attacken zu Hause zu bleiben.

+ + +

Liveblog von "Le Figaro"

13.11.2015 23:47 Uhr

In einem Liveblog berichten auch die Kollegen des französischen Figaro

+ + +

Steinmeier erschüttert über Attacken in Paris

13.11.2015 23:44 Uhr

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich erschüttert und entsetzt über die Attacken von Paris geäußert. "Wir stehen an der Seite Frankreichs", sagte Steinmeier in der französischen Hauptstadt.

+ + +

Keine Panik im Stade de France

13.11.2015 23:42 Uhr

Trotz mehrerer Explosionen am Stade de France in Paris ist unter den Besuchern des Spiels zwischen der deutschen Nationalmannschaft und
Frankreich keine Panik ausgebrochen. Die Menschen verließen am späten Abend das Stadion relativ ruhig und gefasst, berichtete ein dpa-Reporter vor Ort.

+ + +

Radiosender: Weitere Schießerei in Paris

13.11.2015 23:38 Uhr

Der Radiosender Europe 1 berichtet von einer weiteren Schießerei in Paris in der zentralen Einkaufsmeile Les Halles.

+ + +

Zahl der Toten steigt

13.11.2015 23:32 Uhr

Derzeit ist in Medienberichten von mindestens 40 Toten die Rede.

+ + +

Nachrichtenagentur AP: 100 Geiseln in Pariser Theater

13.11.2015 23:22 Uhr

Die Nachrichtenagentur AP meldet unter Berufung auf einen Polizeibeamten, dass in einem Pariser Theater etwa 100 Geiseln genommen worden seien.

+ + +

Todeszahlen in Paris steigen

13.11.2015 23:17 Uhr

Die Zahl der Toten steigt Medienberichten zufolge auf mindestens 30. Das berichtet der Sender BFM TV unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP.

+ + +

Mindestens 26 Tote bei Gewaltwelle und Geiselnahme in Paris

13.11.2015 23:14 Uhr

Bei einer Schießerei und anderen Gewalttaten in Paris sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Zudem sei es zu einer Geiselnahme gekommen, teilte die Polizei mit.

+ + +

Darstellung: